Erst­mals seit 20 Jahren hat Bri­tish Air­ways wieder eine neue Busi­ness Class prä­sen­tiert: Wie der Name „Club Suite“ bereits verrät, nehmen sich die Briten ein Bei­spiel an Qatar Air­ways und statten die neuen Sitze mit Schie­be­türen aus, die deut­lich mehr Pri­vat­sphäre ermög­li­chen als in der aktu­ellen „Club World“.

Die Sitze von Col­lins Aero­space lassen sich in Full-Flat-Betten ver­wan­deln und ver­fügen zudem über 40 Pro­zent mehr Stau­raum, einen 17 bis 18,5 Zoll großen Bild­schirm (je nach Flug­zeugtyp), einen Make-Up-Spiegel sowie Strom- und USB-Anschlüsse. Dank der 1–2-1-Konfiguration genießen die Pas­sa­giere von jedem Platz einen direkten Zugang zum Gang.

Club Suite (c) Bri­tish Air­ways

Zunächst werden die „Club Suites“ in die vier neuen Airbus A350-1000 ein­ge­baut, die Bri­tish Air­ways bis Ende 2019 erhält. Hier sind jeweils 56 Sitze in der Busi­ness Class und in der Pre­mium Eco­nomy Class (World Tra­veller Plus) sowie 219 Sitze in der Eco­nomy Class (World Tra­veller) vor­ge­sehen. Außerdem sollen in diesem Jahr noch zwei Boeing 777 umge­rüstet werden.

Ab 2020 will die Flug­ge­sell­schaft dann suk­zes­sive alle Lang­stre­cken­flieger mit der neuen Busi­ness Class aus­statten. Der erste Airbus A350 soll im Juli dieses Jahres abheben und zunächst auf aus­ge­wählten Kurz­stre­cken­flügen zwi­schen London und Madrid zum Ein­satz kommen. Ab 1. Oktober 2019 fliegt er dann gemeinsam mit drei wei­teren A350 von London nach Toronto und Dubai.

Club Suite (c) Bri­tish Air­ways
Club Suite (c) Bri­tish Air­ways
Club Suite (c) Bri­tish Air­ways
Club Suite (c) Bri­tish Air­ways
Club Suite (c) Bri­tish Air­ways