Salz auf den Lippen, eine fri­sche Brise in der Nase und die Füße im Sand, von den Wellen sanft umspült: Mit den Tra­vel­lers‘ Choice Gewin­nern für Strände verrät Tri­pAd­visor auch in diesem Jahr wieder, wo nach Mei­nung der Rei­senden die schönsten Plätze am Meer rund um den Globus zu finden sind.

Ins­ge­samt ging die Aus­zeich­nung diesmal an 352 Strände – basie­rend auf der Grund­lage von Mil­lionen von Tri­pAd­visor-Bewer­tungen. Die Baia do Sancho in Bra­si­lien wurde dabei nach Platz 2 im Vor­jahr wieder zum schönsten Strand der Welt gekürt – so wie schon 2017. Der Sieger 2018 – die Grace Bay auf den Turks & Caicos – muss sich in diesem Jahr mit Platz 5 begnügen.

Gene­rell wird die Hit­pa­rade ganz von der Karibik domi­niert, die gleich sieben der zehn schönsten Strände der Welt stellt. Aber mit La Concha im spa­ni­schen San Sebas­tian (Platz 4) und der Spiaggia dei Conigli auf der ita­lie­ni­schen Insel Lam­pe­dusa (Platz 7) haben es immerhin auch zwei euro­päi­sche Strände in die Top 10 geschafft – und wer hätte das gedacht?

10Seven Mile Beach /​ Jamaica

Seven Mile Beach /​ Jamaica (c) travel by tropf

Der Seven Mile Beach in Negril ist sicher­lich der berühm­teste Strand auf Jamaica – wohl auch einer der schönsten in der ganzen Karibik. Auf den 11 Kilo­me­tern Länge haben sich natür­lich viele Hotels ange­sie­delt, der Strand selbst ist aber öffent­li­ches Eigentum – und die kleinen Restau­rants und Beach Bars, in denen die Gäste das traum­hafte Pan­orama bei einem Cuba Libre genießen können, sind für alle zugäng­lich. Reggae ist überall ange­sagt, das Wasser ist warm und kris­tall­klar und selbst die manchmal etwas ner­vigen Ver­käufer lassen sich mit etwas jamai­ka­ni­scher Gleichmut leicht ertragen.

9Playa Norte /​ Mexiko

Playa Norte /​ Mexiko (c) Tri­pAd­visor

Dieser fein­san­dige Strand ist sicher­lich der schönste auf der Isla Mujeres und von Cancun mit der Fähre auch relativ leicht erreichbar. Viele schwärmen vom „Karibik-Fee­ling pur”, anderen ist die Playa Norte aber zu voll und auch viel zu laut. Immerhin finden sich sich hier genü­gend Bars und Restau­rants – und zum Schnor­cheln ist der Strand auch sehr gut geeignet. „Ruhiges, tür­kis­far­benes Wasser und weißer Puder­sand. Das Wasser ist so blau, dagegen wirkt sogar der Himmel blass”, schreibt ein User auf Tri­pAd­visor.

8Seven Mile Beach /​ Cayman Islands

Seven Mile Beach /​ Grand Cayman (c) Tri­pAd­visor

Auch am Seven Mile Beach auf der kleinen Kari­bik­insel Grand Cayman warten feinster, fast schnee­weißer Sand und glas­klares, tür­kis­blaues Wasser. Ent­lang des Strandes haben sich zwar einige Hotels ange­sie­delt, die meisten Besu­cher kommen aber auf einer Kreuz­fahrt hier vorbei. Vom Hafen ist der Seven Mile Beach mit dem Sam­mel­taxi in nur zehn Minuten erreichbar – und dort, wo die Taxis halten, kann es daher auch ziem­lich voll sein. Zudem ist der Groß­teil des Strandes privat, aber es gibt immer noch genü­gend öffent­liche Bereiche, an denen nur wenig los ist. Nur auf die Son­nen­creme sollte man nicht ver­gessen. Denn Schatten ist selten – und Son­nen­schirme sind es ebenso.

7Spiaggia dei Conigli /​ Lampedusa

Spiaggia dei Conigli /​ Lam­pe­dusa (c) Tri­pAd­visor

Der „Spiaggia dei Conigli“ – über­setzt „Kanin­chen­strand“ erstreckt sich zwi­schen schüt­zenden Felsen auf der ita­lie­ni­schen Insel Lam­pe­dusa – und das flache Wasser eignet sich auch für klei­nere Kinder. Vom Hauptort, der eben­falls Lam­pe­dusa heißt, fährt ein Bus zum Strand, aber vom Park­platz sind es trotzdem noch 20 Minuten Fußweg. Der Strand eignet sich auch her­vor­ra­gend zum Schnor­cheln, da in der fla­chen Bucht eine Viel­zahl unter­schied­lichster Fische zu Hause sind, die sich durch die zahl­rei­chen Besu­cher in keiner Weise gestört fühlen. Kurz und gut: ein kleines Para­dies am süd­lichsten Ende Europas. Für kari­bi­sches Flair fehlen nur die Palmen.

6Clearwater Beach /​ Florida

Clear­water Beach /​ Flo­rida (c) Tri­pAd­visor

Wer in Flo­rida traum­hafte Strände erleben will, muss Miami den Rücken kehren und in die Region von Tampa Bay an der West­küste der Halb­insel fahren. Der gut gepflegte und sehr sau­bere Clear­water Beach ist dabei ver­mut­lich der schönste: Feinster, weißer Quarz­sand, glas­klares Wasser mit Wellen, in denen jeder Spaß hat, Restau­rants, Strand­bars sowie viele Akti­vi­täten im Wasser und an Land spre­chen eine klare Sprache – und die Son­nen­un­ter­gänge sind eben­falls ein Erlebnis. Wer Party sucht, ist im süd­li­chen Teil bes­tens auf­ge­hoben, der Norden ist dagegen deut­lich ruhiger und weniger belebt. „Dieser herr­liche Strand ist der ideale Ort für einen idyl­li­schen Tag am Meer. Mit etwas Glück können Sie am Hori­zont auch den einen oder anderen Delfin erspähen”, berichtet ein User.

5Grace Bay /​ Turks & Caicos

Grace Bay /​ Turks & Caicos (c) Tri­pAd­visor

Sand bis hinter den Hori­zont – dieses Gefühl kommt auf, wenn der Besu­cher erst­mals die Grace Bay betritt. „Der Strand ist ewig lang, ganz sauber und der Sand super fein“, schreibt ein Tri­pAd­visor-User. „Schim­mernder weißer Sand und warmes Wasser. Die Farbe des Meeres lässt Ihr Herz vor Freude springen. Ohne viele Worte – einer der schönsten Orte der Welt“, meint ein anderer. Dass die Grace Bay schon seit Jahren stets unter den schönsten Stränden der Welt landet, ist also kein Zufall. Ein­ziger Nach­teil: Von Europa sind die Turks & Caicos leider nicht so leicht erreichbar.

4La Concha /​ Spanien

La Concha /​ San Sebas­tian (c) Tri­pAd­visor

Im Bas­ken­land – ganz im Norden Spa­niens – lässt es sich nicht nur wun­derbar schlemmen: Am mehr als 1,5 Kilo­meter langen, muschel­för­migen Stadt­strand von San Sebas­tian, der bis zu den Fels­mas­siven des Monte Igueldo und des Monte Urgull reicht, kommen auch die Son­nen­an­beter auf ihre Rech­nung. „Ob man nun ein ambi­tio­nierter Schwimmer ist, mit Kin­dern mal gefahrlos im Atlantik her­um­tollen möchte oder ein­fach nur in der fla­chen Bran­dung spa­zieren gehen will: Die Concha ist die rich­tige Wahl!“, meint ein Tri­pAd­visor-User. Um sich vor oder nach dem Baden im doch eher kühlen Atlantik zu stärken, können sich die Rei­senden außerdem durch die vielen Pin­txos-Bars der nahen Alt­stadt pro­bieren.

3Eagle Beach /​ Aruba

Eagle Beach (c) Aruba Tou­rism Aut­ho­rity

Der schönste Strand auf Aruba hatte es auch in den letzten Jahren stets in die Top 10 von Tri­pAd­visor geschafft. Meh­rere Kilo­meter lang und bis zu 150 Meter breit, bietet er immer genü­gend Platz – auch wenn sich viele Besu­cher noch mehr der Schatten spen­denden Divi-Divi-Bäume wün­schen würden, die für die Insel so typisch sind. Son­nen­schirme und Liegen sind näm­lich relativ teuer. Manche Besu­cher stören sich auch an den Hotel­türmen, die ent­lang des Strandes ent­standen sind, man findet hier aber auch viele klei­nere Resorts und Bou­tique-Hotels.

2Varadero Beach /​ Kuba

Vara­dero Beach /​ Kuba (c) pixabay

Zwölf Kilo­meter ragt die Halb­insel Vara­dero im Norden von Kuba in die kari­bi­sche See – und fast ebenso lang ist der Vara­dero Beach mit weißem Sand und tür­kis­blauem Wasser. Wer nicht baden will, kann auch lange Spa­zier­gänge am Strand machen. Vor allem aber sind abseits der wenigen Hotel­an­lagen kaum Tou­risten anzu­treffen – und prak­tisch keine Ver­käufer. Eine Strandbar mit ein paar Bam­bus­schirmen findet sich trotzdem ab und zu. Einzig die Palmen fehlen – aber das ist dann schon Klagen auf höchstem Niveau…

1Baia do Sancho /​ Brasilien

Baia do Sancho /​ Bra­si­lien (c) Tri­pAd­visor
Baia do Sancho /​ Bra­si­lien (c) Tri­pAd­visor
Baia do Sancho /​ Bra­si­lien (c) Tri­pAd­visor

Nach Platz 2 im Vor­jahr hat sich die Baia do Sancho auf der bra­si­lia­ni­schen Insel Fer­nando de Noronha – weit vor der Küste bei For­ta­leza – wieder den ersten Platz zurück­ge­holt, den sie in den letzten Jahren schon mehr­fach inne­hatte. Dabei ist der Strand nur per Boot oder über eine Leiter erreichbar, die von der Steil­küste in einer Fels­spalte über meh­rere Ebenen nach unten führt. Per­fekt ist die Bucht vor allem für Schnorchler und Tau­cher, denn bunte Fische und Mee­res­schild­kröten tum­meln sich oft nah am Ufer. „Wenn Sie über den schmalen Pfad zum Strand gehen, können Sie sich noch nicht vor­stellen, was Sie erwartet. Der himm­li­sche Blick ist ein­fach zu schön, um wahr zu sein”, schwärmt ein User.