FLUG

Flughafen Budweis: Testbetrieb soll im Sommer 2019 starten

Im süd­böh­mi­schen České Bu­dě­jo­vice (Bud­weis) wird der­zeit auf Hoch­tou­ren am Aus­bau des al­ten Flug­plat­zes zum voll aus­ge­stat­te­ten South Bo­he­mia Air­port ge­ar­bei­tet. Der Test­be­trieb auf dem 120 Hektar gro­ßen Areal soll im Som­mer 2019 star­ten. Die ers­ten Li­ni­en­flüge wer­den dann im Jahr 2020 er­war­tet.

Der alte Flug­platz, der sich bis 2005 im Be­sitz des Mi­li­tärs be­fand, ist je­den­falls schon jetzt nicht mehr wie­der zu er­ken­nen: Tower und Feu­er­wa­che ste­hen be­reits – und auch die Sil­hou­ette des neuen Ter­mi­nal­ge­bäu­des hat Ge­stalt an­ge­nom­men. Mit An­fang 2019 wurde die Bau­phase 2 ein­ge­lei­tet und so­mit der Start­schuss für den Aus­bau des In­nen­be­reichs im Ab­flugs- und An­kunfts­ge­bäude ge­ge­ben.

Der Roh­bau des Ter­mi­nals steht be­reits (c) South Bo­he­mia Air­port

Schlüs­sel zum Er­folg des neuen Air­ports sol­len das UNESCO-Welt­erbe Český Krum­lov (Kru­mau) und die an­de­ren Reize Süd­böh­mens, aber auch die her­vor­ra­gende geo­gra­fi­sche Lage mit der Nähe zu Ös­ter­reich und Deutsch­land, eine ef­fi­zi­ente Kos­ten­struk­tur und ein 24-Stun­den-Be­trieb sein, sagt Flug­ha­fen­di­rek­tor La­dis­lav Ond­rich: „All diese Fak­to­ren bie­ten eine per­fekte Ex­pan­si­ons­mög­lich­keit für Low-Cost-Air­lines“.

Der 5.000 Qua­drat­me­ter große Ter­mi­nal wird in na­her Zu­kunft eine schnelle und fle­xi­ble Ab­wick­lung er­mög­li­chen. Darin fin­den sich alle für den Be­trieb re­le­van­ten Be­rei­che, aber auch Ti­cket­bü­ros, ein Duty-Free-Shop und ein Snack & Fly-An­ge­bot. Nach ei­ner im Som­mer be­gin­nen­den Test­phase soll im Jahr 2020 der Voll­be­trieb auf­ge­nom­men wer­den. An­fangs rech­nen die Be­trei­ber mit rund 100.000 Pas­sa­gie­ren pro Jahr.

La­dis­lav Ond­rich und Die­ter Pam­mer (c) South Bo­he­mia Air­port

Der South Bo­he­mia Air­port soll aber nicht nur den Tou­ris­mus be­flü­geln, son­dern auch Mo­tor für das fort­ge­setzte Wirt­schafts­wachs­tum in der Re­gion und im Um­land sein. „Der Flug­ha­fen soll ei­nen leis­tungs­fä­hi­gen Kno­ten­punkt für neue Ge­schäfts­be­zie­hun­gen in der Mitte Eu­ro­pas dar­stel­len und die Do­nau-Mol­dau-Re­gion stär­ker in den Fo­kus rü­cken“, er­klärt Die­ter Pam­mer, Head of Air­line Mar­ke­ting und Tour­ope­ra­tor-Ma­nage­ment, der auch auf Rei­se­ziele wie Te­ne­riffa oder Gran Ca­na­ria hofft.

Von der bes­se­ren An­bin­dung werde da­bei nicht nur die Be­völ­ke­rung in Tsche­chien pro­fi­tie­ren, son­dern auch das be­nach­barte Wald- und Mühl­vier­tel in Ös­ter­reich und Bay­ern auf deut­scher Seite, so Pam­mer: „Die Rei­sen­den aus der Re­gion müs­sen keine wei­ten Stre­cken mehr auf sich neh­men, um zum nächs­ten Flug­ha­fen zu ge­lan­gen – und am Air­port in Bud­weis kann gra­tis ge­parkt wer­den“.

Back to top button
Close