Usbe­ki­stan hat seine Ein­rei­se­be­stim­mungen geän­dert und die Visum­pflicht für Besu­cher aus 46 Staaten abge­schafft – dar­unter auch für Staats­bürger aus Öster­reich, Deutsch­land und der Schweiz. Sie können sich künftig bis zu 30 Tage im Land auf­halten, ohne ein Visum bean­tragen zu müssen. 

Die neue Rege­lung gilt für tou­ris­ti­sche, pri­vate und geschäft­liche Reisen ab 1. Februar 2019. Zu den 46 Staaten gehören sämt­liche Mit­glieds­länder der EU, wobei Rei­sende mit deut­schem Pass sogar schon seit 15. Jänner 2019 kein Visum mehr benö­tigen.

Buchara /​ Usbe­ki­stan (c) pixabay

Eben­falls von der Visum­pflicht befreit sind Rei­sende aus Kanada, Aus­tra­lien, Neu­see­land und wei­teren euro­päi­schen Län­dern, nicht aber aus den USA: Wie die Staats­an­ge­hö­rigen von 75 wei­teren Län­dern – dar­unter Vene­zuela, Libanon und Nord­korea – müssen die Ame­ri­kaner auch wei­terhin ein Visum bean­tragen.

Mit den neuen Ein­rei­se­be­stim­mungen will Prä­si­dent Shavkat Mir­zi­yoyev mehr Tou­risten ins Land locken. Seit er 2016 zum Nach­folger des ver­stor­benen Islam Karimov gewählt wurde, bemüht er sich, das Land für Tou­rismus und Handel zu öffnen. Aus diesem Grund wird laut usbe­ki­schen Medien auch ein Gesetz auf­ge­hoben, das es nicht ver­hei­ra­teten Paaren bisher ver­boten hat, gemeinsam in einem Hotel­zimmer über­nachten.

Chiwa /​ Usbe­ki­stan (c) pixabay

Bereits 2017 konnte Usbe­ki­stan einen Anstieg von 40 Pro­zent bei den tou­ris­ti­schen Ankünften ver­zeichnen – und auch für 2018 wurde ein ähn­lich hohes Wachstum erwartet. Ver­wun­der­lich ist das aller­dings nicht. Denn in keinem Land an der alten Sei­den­straße finden sich mehr bedeu­tende Kul­tur­denk­mäler als hier. Samar­kand, Buchara und Chiwa sind daher auch Teil des UNESCO-Welt­kul­tur­erbes.

Mitt­ler­weile hat Usbe­ki­stan eine Eisen­bahn-Hoch­ge­schwin­dig­keits­strecke errichtet, welche die Reise zwi­schen der Haupt­stadt Tasch­kent, Samar­kand und Buchara deut­lich erleich­tert hat – und noch in diesem Jahr soll auch die Ver­län­ge­rung nach Chiwa fer­tig­ge­stellt werden. Mit den modernen Zügen, in denen drei Klassen zur Wahl stehen, ver­kürzt sich die Fahrt zwi­schen Tasch­kent und Buchara von sieben auf knapp drei Stunden – und von Buchara nach Samar­kand sind es sogar nur zwei Stunden.

Samar­kand /​ Usbe­ki­stan (c) pixabay