Emi­rates hat für 2019 einige Anpas­sungen der Flug­pläne ange­kün­digt. Damit reagiert die Air­line auf die aktu­ellen Markt­be­din­gungen, aber auch auf die tem­po­räre Schlie­ßung einer Start­bahn am Flug­hafen in Dubai. Gleich­zeitig skiz­ziert Emi­rates die Pläne für eine wei­tere Moder­ni­sie­rung der Flotte.

Ange­sichts der Schlie­ßung der süd­li­chen Start­bahn im April und Mai 2019 muss Emi­rates zahl­reiche Flüge ab Dubai strei­chen, die Abflug­zeiten ändern oder andere Flug­zeug­typen ein­setzen. Bis zu 48 Emi­rates-Maschinen werden in dieser Zeit still­ge­legt, was einer Reduk­tion der Kapa­zi­täten um rund 25 Pro­zent bedeutet.

Airbus A380 am Dubai Inter­na­tional Air­port (c) Emi­rates

Aber auch abge­sehen von diesem Zeit­raum plant Emi­rates eine Reihe von Ände­rungen im glo­balen Flug­pro­gramm. So werden von 31. März bis 26. Oktober 2019 zu meh­reren Zielen in Europa zusätz­liche Flüge mit der Boeing 777–300ER auf­ge­legt – unter anderem nach Athen (2x täg­lich) und Rom (3x täg­lich). Zudem kehrt Emi­rates wieder nach Zagreb zurück (1x täg­lich), das der­zeit von fly­dubai bedient wird.

Nach Stock­holm stellt Emi­rates im Juli und August 2019 einen zweiten täg­li­chen Ser­vice zur Ver­fü­gung und von 1. Juni bis 30. Sep­tember 2019 auch nach Glasgow, das zudem von 16. April bis 31. Mai 2019 erst­mals mit dem Airbus A380 bedient. Seine Pre­miere feiert der Super-Jumbo auch von 1. Juni bis 30. Sep­tember 2019 sowie von 1. Dezember 2019 bis 31. Jänner 2020 auf der Strecke nach Boston.

Neue Busi­ness Class in der Boeing 777–200LR (c) Emi­rates

In Süd­ame­rika kommt ab 1. Juni 2019 die reno­vierte Boeing 777–200LR auf dem täg­li­chen Flug von Dubai nach Rio de Janeiro zum Ein­satz. Von Rio werden die Flüge viermal pro Woche nach Buenos Aires und dreimal pro Woche nach San­tiago de Chile fort­ge­setzt. Gleich­zeitig wird die Ver­bin­dung nach San­tiago über Sao Paulo ein­ge­stellt. Sao Paulo wird aber wei­terhin täg­lich mit einem Airbus A380 bedient.

In Aus­tra­lien streicht Emi­rates ab 1. Juni 2019 die Flüge EK418/​419 zwi­schen Bangkok und Sydney, fliegt aber wei­terhin dreimal pro Tag non­stop von Dubai nach Sydney. Kunden, die zwi­schen Bangkok und Sydney reisen, können auf den Emi­rates-Partner Qantas aus­wei­chen. Bereits ab 31. März 2019 werden zudem die Flüge EK424/​425 zwi­schen Dubai und Perth aus­ge­setzt. Damit bleibt dann nur noch eine täg­liche Ver­bin­dung mit dem Airbus A380.

Neu­ig­keiten gibt es auch von der Emi­rates-Flotte: Die Air­line wird im Geschäfts­jahr 2019/​20 sechs neue Airbus A380 erhalten und gleich­zeitig sieben ältere Boeing 777 abgeben. Der Lie­fe­rung der letzten Boeing 777–300ER im November 2018 folgen dann im Jahr 2020 die ersten Exem­plare der nächsten Genera­tion – der Boeing 777X.