EUROPA

Kalt, aber schön: Tipps für den Winter in Skandinavien

Raues Klima und kurze Tage: Die Win­ter in Skan­di­na­vien sind von Dun­kel­heit und Kälte ge­zeich­net. Doch ge­rade diese Zeit kann hier be­son­ders reiz­voll sein. weekend.com – Be­trei­ber ei­ner App spe­zi­ell für Wo­chen­end­rei­sen – stellt sechs Ak­ti­vi­tä­ten in Skan­di­na­vien vor, die ei­nen Be­such im Win­ter loh­nens­wert ma­chen.

Eisangeln in Lappland

Eis­fi­schen (c) pixabay

Beim Eis­fi­schen oder Eis­an­geln wer­den Fi­sche durch Eis­lö­cher aus zu­ge­fro­re­nen Seen oder so­gar Mee­ren ge­holt. Vor al­lem in Nor­we­gen, Finn­land und Schwe­den, aber auch in den USA und Ka­nada wird diese Prak­tik be­trie­ben. Die An­gel ist beim Eis­an­geln et­was klei­ner als beim re­gu­lä­ren An­geln. Zu­sätz­lich wird ein Eis­boh­rer be­nö­tigt, um ein Loch im Eis zu schaf­fen. Beim Eis­fi­schen im fin­ni­schen Ro­va­niemi be­ge­ben sich die Be­su­cher mit ei­nem pro­fes­sio­nel­len An­gel­füh­rer in die Wild­nis und wer­den in die Kunst des Eis­an­gelns ein­ge­führt.

Schneeschuhwandern auf den Lofoten

Schnee­schuh­wan­dern (c) pixabay

Mit Schnee­schu­hen an den Fü­ßen lässt sich die Um­ge­bung auch bei Tief­schnee ge­nuss­voll ent­de­cken. Dank der spe­zi­el­len Schuhe wird das Ge­wicht über eine grö­ßere Flä­che ver­teilt und die Füße ver­sin­ken so­mit we­ni­ger im Schnee. Im schwe­di­schen Lapp­land kön­nen die Ur­lau­ber beim Schnee­schuh­wan­dern die um­lie­gen­den Wäl­der, Moore und Seen er­kun­den und auf den Lo­fo­ten die ver­schnei­ten Berge und die ma­le­ri­schen Fi­scher­dör­fer der In­seln be­wun­dern.

Elchsafari in Kiruna

Elch (c) pixabay

In schwe­di­schen Kiruna lässt sich die Tier­welt Schwe­dens bei ei­ner Elch­sa­fari auf na­tür­li­che Weise ent­de­cken. Von Kiruna geht es nach Nik­kaluokta – ei­nem vom in­di­ge­nen Volk der Sa­men be­wohn­ten Dorf zwi­schen den Ber­gen. Der kleine Ort liegt öst­lich des höchs­ten Berg­mas­sivs Schwe­dens, des­sen höchs­ter Gip­fel die Süd­spitze des Keb­ne­kaise ist. Die Chan­cen, El­che in ih­rer na­tür­li­chen Um­ge­bung zu be­ob­ach­ten, ste­hen im Win­ter äu­ßerst gut, da sich die Tiere in gro­ßer Zahl aus den hö­her ge­le­ge­nen Ge­birgs­zo­nen in die tie­fer lie­gen­den Wald­ge­biete im Tal zu­rück­zie­hen.

Feuer und Eis: Eislaufen im Dunkeln

Eis­lau­fen im Dun­keln (c) Ge­tY­our­Guide

Au­ßer­halb des Stadt­zen­trums von Stock­holm war­tet ein ganz be­son­de­res Er­leb­nis: Eis­lau­fen auf na­tür­li­chem Eis bei Ein­bruch der Dun­kel­heit. Spe­zi­elle Feu­er­lich­ter ge­ben auf dem Eis den Weg vor, dem die Be­su­cher fol­gen, wenn sie im Dun­keln ska­ten. Sie ha­ben aber auch die Mög­lich­keit, ih­ren ei­ge­nen Weg mit ei­ner bren­nen­den Fa­ckel zu wäh­len. An der Eis­lauf­stre­cke wär­men sie sich dann am of­fe­nen Feuer auf – und der Ver­an­stal­ter ver­sorgt seine Gäste auch mit Ham­bur­gern vom Grill.

Polarlichter in Tromsø

Nord­licht in Tromsø (c) pixabay

Im nor­we­gi­schen Tromsø kön­nen die Gäste die Nord­lich­ter fernab von den Lich­tern der Stadt an Bord ei­ner Lu­xus­yacht be­stau­nen. Die Tour führt durch die tie­fen Fjorde rund um die Stadt, die von ein­drucks­vol­len Berg­land­schaf­ten um­ge­ben sind. Die Teil­neh­mer er­fah­ren da­bei auch viel Wis­sens­wer­tes über die Ent­ste­hung der Nord­lich­ter und die My­then, die sich um die­ses be­son­dere Phä­no­men rin­gen. Nicht sel­ten wird die Boots­fahrt von wei­te­ren Gäs­ten be­glei­tet: Or­cas und Bu­ckel­wale ma­chen die Ge­gend im Win­ter zu ih­rem Zu­hause.

Wikingerrennen in Schweden

Vi­king­a­rän­net (c) Mo­nica John­son

Am 19. Fe­bruar 2019 fin­det in Schwe­den ein ganz be­son­de­res Ren­nen statt: Das so­ge­nannte „Vi­king­a­rän­net“ – also das Ren­nen der Wi­kin­ger – ist eine jähr­li­che Ver­an­stal­tung, die auf dem Eis des zu­ge­fro­re­nen Sees Mä­la­ren statt­fin­det. Mit Schlitt­schu­hen müs­sen die Teil­neh­mer eine 80 Ki­lo­me­ter lange Di­stanz zwi­schen Upp­sala und Stock­holm ent­lang ei­ner al­ten Wi­kin­ger-Route zu­rück­le­gen. Für we­ni­ger ge­übte Schlitt­schuh­läu­fer gibt es auch kür­zere Stre­cken­ab­schnitte – wie das kurze „Vi­king­a­rän­net“, das mit 15 Ki­lo­me­tern vor al­lem für Fa­mi­lien ge­eig­net ist. Ne­ben der sport­li­chen Ak­ti­vi­tät war­ten ent­lang der Route auch jede Menge kul­tu­relle Se­hens­wür­dig­kei­ten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"