Lese­zeit: 2 Minuten

Spit­zen­koch Erich Pucher will es noch einmal wissen – und hat es tat­säch­lich getan: Das „Stift­stüberl” im Vier-Sterne-Natur­park­hotel Lamb­rechterhof darf sich dank seines 62-jäh­rigen Chef­kochs über zwei Hauben im Gault Millau freuen – ein rie­siger Erfolg für das Vier-Sterne-Hotel im stei­ri­schen St. Lam­brecht.

Die Erfolgs­story des gebür­tigen Knit­tel­felder begann bereits vor vielen Jahre: Erich Pucher lernte Koch im „Restau­rant The­wagner“ in Mau­tern. Mit 21 Jahren war er als jüngster Sous Chef im „Scan­di­navia Hotel“ in Oslo tätig. Danach sam­melte er Küchen­er­fah­rungen auf den Welt­meeren sowie in Los Angeles, Kopen­hagen, Bangkok, am Arl­berg sowie in St. Moritz und zählte über viele Jahren hinweg zwei­fels­frei zu den besten Köchen Öster­reichs.

Erich Pucher (c) Natur­park­hotel Lamb­rechterhof

1983 ließ sich der Ober­steirer in der „Rahm­hube“ auf der Stolz­alpe bei Murau nieder. „Ich tau­sche lie­bend gerne die ganze Welt gegen die Schön­heit und Ruhe der Natur“, sagte er damals über seine Rück­kehr in die Heimat. Zwei Jahr­zehnte bekochte Pucher hier seine Gäste, bis es ihn in die Murauer Alt­stadt ver­schlug, wo er mit drei Hauben aus­ge­zeichnet wurde – ein Erfolg, den er sich immer erträumt hatte.

„Aus ein­fa­chen und fri­schen Pro­dukten das Beste her­stellen und auf Regio­na­lität setzen“, war stets sein Leit­spruch. So fand Pucher schließ­lich 2017 nach langer Selbst­stän­dig­keit seinen Weg in das Natur­park­hotel Lamb­rechterhof und seine damit beruf­liche Ruhe.

Erich Puchers Moti­va­tion? Er will einmal mehr eine Marke setzen, wie er es im Bezirk Murau bereits oft getan hat. Sein eigenes Koch­buch „So schmeckt Pucher“, das zwei Buch­preise erhielt, erlebte die Neu­auf­lage mit „Pucher im Lamb­rechterhof“. „Aber es ist noch Platz nach oben“, sagt Pucher ehr­geizig. Infos & Reser­vie­rungen: www.lambrechterhof.at.

(c) Natur­park­hotel Lamb­rechterhof