• REISEWELT
More

    Einreise in die USA: Neue Regeln für den ESTA-Antrag

    Das Hei­mat­schutz­mi­nis­te­rium der USA hat die Re­geln für die ESTA-Be­an­­tra­gung ge­än­dert: Die Ge­neh­mi­gung er­folgt ab so­fort nicht mehr in Echt­zeit, son­dern erst in­ner­halb von 72 Stun­den. Ein An­trag sollte da­her min­des­tens 72 Stun­den vor dem Ab­flug ge­stellt wer­den.

    Staats­bür­ger aus­ge­wähl­ter Län­der – dar­un­ter auch Ös­ter­rei­cher, Deut­sche und Schwei­zer – kön­nen für ihre Rei­sen in die USA seit vie­len Jah­ren das so­ge­nannte ESTA-Ver­­­fah­­ren nut­zen. Ein ESTA (Elec­tro­nic Sys­tem for Tra­vel Aut­ho­ri­za­tion) ist eine elek­tro­ni­sche Ein­rei­se­ge­neh­mi­gung, die zwei Jahre gül­tig ist und in­ner­halb die­ses Zeit­raums zu je­weils 90 Ta­gen Auf­ent­halt pro Ein­reise be­rech­tigt – mit ins­ge­samt ma­xi­mal 180 Ta­gen pro Jahr.

    (c) San Fran­cisco Tra­vel As­so­cia­tion

    Be­an­tra­gen kann man ein ESTA ganz ein­fach on­line auf der of­fi­zi­el­len Web­site des US De­part­ment of Home­land Se­cu­rity. Bis­her wurde ein ESTA auf die­sem Weg meist in Echt­zeit bin­nen we­ni­ger Mi­nu­ten er­teilt – und da­mit auch noch ganz kurz­fris­tig für Pas­sa­giere, die ohne Ge­neh­mi­gung am Flug­ha­fen er­schie­nen.

    Das hat sich nun aber ge­än­dert: In ei­ner Aus­sen­dung macht das US De­part­ment of Home­land Se­cu­rity dar­auf auf­merk­sam, dass die ESTA-Be­an­­tra­gung nur noch bis zu 72 Stun­den vor dem Ab­flug mög­lich ist – auch wenn die Be­wil­li­gung in der Re­gel auch wei­ter­hin in­ner­halb von 24 Stun­den er­fol­gen werde.

    Las Ve­gas (c) KLM

    „Echt­zeit­ge­neh­mi­gun­gen ste­hen nicht mehr zur Ver­fü­gung. Das Ein­tref­fen am Flug­ha­fen ohne eine zu­vor ge­neh­migte ESTA wird wahr­schein­lich dazu füh­ren, dass das Boar­ding ver­wei­gert wird“, heißt es. Gleich­zei­tig weist das Mi­nis­te­rium dar­auf hin, dass selbst eine gül­tige ESTA keine Ein­reise in die USA ga­ran­tiert. Wie schon bis­her ent­schei­det dar­über erst der Grenz­schutz­be­amte am Flug­ha­fen in den USA, was aber bis­lang prak­tisch nie ein Pro­blem war.

    Das ESTA kann für tou­ris­ti­sche Be­su­che, ge­schäft­li­che Ge­sprä­che so­wie Kun­­­den- und Mes­se­be­su­che ge­nutzt wer­den. Für alle an­de­ren Zwe­cke muss ein Vi­sum mit ei­ner Gül­tig­keit von bis zu zehn Jah­ren be­an­tragt wer­den, das zu 180 Ta­gen Auf­ent­halt pro Jahr be­rech­tigt. Da­für ist ein per­sön­li­ches In­ter­view in ei­nem US-Kon­­su­lat er­for­der­lich.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.