Das Le Bristol Paris hat die Reno­vie­rung seines Palastes im Herzen der Stadt voll­endet: Nach den drei Restau­rants, der Bar, dem Spa und dem Garten erstrahlen nun auch die Zimmer und Suiten in neuer, zeit­loser Ele­ganz.

Dem Archi­tek­tur­büro MM-Design ist es gelungen, die Raf­fi­nesse der Archi­tektur aus der Zeit Louis XVI. zu erhalten, wäh­rend sanfte Farb­töne und ein­fache Linien den hellen und aus­ba­lan­cierten Stil voll­enden. Mit Loro Piana, Pierre Frey, Tail­lardat, King­come Sofa, Vaughan und Manuel Canovas waren dabei die ange­se­hensten Design­häuser der Stadt betei­ligt.

Le Bristol Paris (c) Oetker Collec­tion

Pas­tell­töne von Farrow & Ball in Grün, Blau und Hell­grau ersetzen die dunklen Wand­pa­nele aus Holz. Steh­lampen mit Por­zel­l­an­füßen stehen neben Lese­lampen aus Mes­sing, helle Bücher­re­gale aus Eichen­holz mit zeit­ge­nös­si­schen Kon­turen neben Ohren­ses­seln oder Tischen aus Rosen­holz – und die Betten im Stil von Louis XVI sind mit Tages­de­cken in zarten Ocker-, Taupe-, Grün- und Blau­tönen geschmückt.

Das Le Bristol Paris gehört zur Oetker Collec­tion und ist damit das ein­zige Pariser Fünf-Sterne-Palast­hotel in euro­päi­scher Hand. Erst im Februar 2018 wurde es bei den „Fodor’s Best Awards“ als bestes aller neun Palast­ho­tels der Stadt aus­ge­zeichnet – und das „Spa Le Bristol by La Prairie“ gleich­zeitig als bestes Spa in Paris.

Le Bristol Paris (c) Oetker Collec­tion

Die Geschichte des Hotels begann im Jahr 1758, als ein Bau­un­ter­nehmer Lud­wigs XV. dem Charme eines großen Gemü­se­gar­tens neben den König­li­chen Baum­schulen erlag. Im Lauf der Jahr­hun­derte wurde gebaut, ver­grö­ßert, hinzu gekauft, ver­än­dert.

1925 ent­stand dann ein Hotel, das den Namen des vierten Grafen von Bristol trug – einem für seine hohen Ansprüche bekannten Rei­senden. 1978 erwarb die Oetker Gruppe schließ­lich das Anwesen. Nähere Infor­ma­tionen sind auf www.lebristolparis.com zu finden.

Le Bristol Paris (c) Oetker Collec­tion
Le Bristol Paris (c) Oetker Collec­tion
Le Bristol Paris (c) Oetker Collec­tion