EVA Air ersetzt die Boeing 777–300ER auf der Strecke zwi­schen Taipeh und Wien ab dem 9. Mai 2019 durch eine neue Boeing 787–9 „Dream­liner“. Öster­reich ist damit die erste Desti­na­tion auf der Lang­strecke, die von der pri­vaten tai­wa­ne­si­schen Flug­ge­sell­schaft mit ihrem modernsten Flug­gerät bedient wird. Der erste Start in Wien erfolgt am 10. Mai 2019.

„Wir sind sehr stolz, dass Wien den brand­neuen Dream­liner bekommt“, sagt Edward Ho, General Manager von EVA Air in Öster­reich: „Wien war im November 1991 die erste Lang­stre­cken-Desti­na­tion in unserem Netz­werk und ist nun auch die erste Sta­tion mit der modernen Boeing 787–9.“

Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air

EVA Air hat den „Dream­liner“ mit 304 Sitz­plätzen in zwei Klassen aus­ge­stattet – 26 in der Royal Laurel Class und 278 in der Eco­nomy Class. Für die Gestal­tung der neuen Sitze in der Royal Laurel Class wurde mit Design­works ein Unter­nehmen der BMW-Gruppe aus­ge­wählt. Sie sind 58,4 cm breit und lassen sich in ein fla­ches Bett mit einer Länge von 193 cm ver­wan­deln.

Zudem ver­fügen die Sitze über ver­stell­bare Sicht­schutz­wände, ein­ge­baute Auf­be­wah­rungs­schränke, Steck­dosen, USB-Anschlüsse und extra­große, aus­klapp­bare Tische zum Essen oder Arbeiten. Für das Inflight-Enter­tain­ment stehen 18 Zoll große HD-Touch­screens und die neu­esten geräusch­re­du­zie­renden Kopf­hörer bereit.

Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air

In der Eco­nomy Class ent­schied sich EVA Air für ergo­no­mi­sche Sitze des deut­schen Her­stel­lers RECARO. Neben 12 Zoll großen HD-Touch­screens bieten sie Leder­kopf­stützen, die sich von der Ober­seite der Sitz­lehne rund 15 cm nach oben ver­schieben und fle­xibel in sechs Rich­tungen ein­stellen lassen. Der Sitz­ab­stand ist noch geräu­miger als bisher.

Gene­rell sind alle „Dream­liner“ mit einem fort­schritt­li­chen Luft­fil­ter­system für eine ange­neh­mere Kabi­nen­luft aus­ge­stattet. So ist die Luft­feuch­tig­keit in der Kabine um das Drei- bis Vier­fache höher als in anderen Flug­zeugen. Der opti­mierte Kabi­nen­druck redu­ziert Jetlag und Ermü­dung. Auch der Geräusch­pegel ist deut­lich redu­ziert. Die Fenster fallen um 9 Pro­zent größer aus und können elek­tro­nisch gedimmt werden.

EVA Air hat erst kürz­lich ihre ersten zwei Boeing 787–9 über­nommen. Bis 2022 sollen noch zwei wei­tere Boeing 787–9 sowie 20 Boeing 787–10 folgen. Von Wien fliegt die Air­line jeden Dienstag, Mitt­woch, Freitag und Sonntag via Bangkok sowie jeden Montag, Don­nerstag und Samstag non­stop nach Taipeh. Attrak­tive Anschluss­flüge stehen sowohl in Bangkok als auch in Taipeh zur Ver­fü­gung.