More

    Austrian Airlines fliegt ab April 2019 nonstop nach Montreal

    Aus­trian Air­lines star­tet am 29. April 2019 eine neue Ver­bin­dung zwi­schen Wien und Mont­real. Gleich­zei­tig über­nimmt Air Ca­nada die be­stehen­den Flüge zwi­schen Wien und To­ronto. Beide Stre­cken wer­den dann ganz­jäh­rig be­dient – im Som­mer­flug­plan täg­lich und im Win­ter­flug­plan fünf­mal Mal pro Wo­che.

    Air Ca­nada ist Mit­glie­der der Star Al­li­ance und Joint Ven­ture Part­ner von Aus­trian Air­lines. Die To­ronto-Flüge sind da­her auch als Codeshare mit ei­ner OS-Flug­­­num­­mer über Aus­trian buch­bar. Über das Dreh­kreuz To­ronto er­rei­chen die Pas­sa­giere mit op­ti­ma­len An­schlüs­sen je­den Win­kel Ka­na­das und zahl­rei­che Flug­ziele in den USA.

    Air Ca­nada setzt da­bei eine Boe­ing 787–9 „Dream­li­ner“ in ei­ner Drei-Klas­­sen-Kon­­fi­gu­ra­­tion mit 30 Sit­zen in der Si­gna­ture Class, 21 in der Pre­mium Eco­nomy und 247 in der Eco­nomy Class ein. Aus­trian Air­lines nutzt auf den Mon­t­­real-Flü­gen eine Boe­ing 767. Die Flug­dauer von Wien nach Mont­real be­trägt etwa 9 Stun­den und nach To­ronto etwa 10 Stun­den.

    Bei Air Ca­nada ge­nie­ßen die Flug­gäste in je­der Klasse mehr als 600 Stun­den Un­ter­hal­tung auf ei­nem per­sön­li­chen Touch­screen so­wie kos­ten­freie Mahl­zei­ten und Ge­tränke. Zum La­den mit­ge­brach­ter Ge­räte be­fin­den sich USB-An­­schlüsse am Platz.

    In der Pre­mium Eco­nomy Class steht ein brei­te­rer Sitz mit deut­lich mehr Bein­frei­heit zur Ver­fü­gung. Pre­­mium-Mahl­zei­­ten, die auf Por­zel­lang­e­schirr ser­viert wer­den, ein grö­ße­rer Touch­screen und zwei Frei­ge­päck­stü­cke er­gän­zen den Ser­vice.

    In der Si­gna­ture Class kön­nen sich die Gäste auf ein neues Gour­met­menü von Chef­koch Da­vid Hawks­worth und eine Wein­karte von Som­me­lier Vé­ro­ni­que Ri­vest freuen. Der Sitz lässt sich auf Knopf­druck in ein kom­plett fla­ches, 203 cm lan­ges Bett ver­wan­deln. Ne­ben flau­schi­gen Bett­de­cken und über­gro­ßen Kis­sen sor­gen neue Ma­trat­zen­auf­la­gen für ein bes­se­res Schlaf­erleb­nis.

    Som­mer­flug­plan:

    OS 73 /​​ AC 6211 /​​ Wien – Mont­real /​​ 10:30 – 13:35 Uhr /​​ täg­lich
    OS 74 /​​ AC 6212 /​​ Mont­real – Wien /​​ 18:45 – 08:45 Uhr /​​ täg­lich

    AC 899 /​​ OS 8247 /​​ Wien – To­ronto /​​ 10:40 – 13:30 Uhr /​​ täg­lich
    AC 898 /​​ OS 8248 /​​ To­ronto – Wien /​​ 18:25 – 08:30 Uhr /​​ täg­lich

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Norwegen: Kistefos Museum eröffnet spektakulären Neubau

    Das Kis­te­fos Mu­seum in Nor­we­gen ist be­kannt für sei­nen In­dus­trie- und Skulp­tu­ren­park. Nun war­tet es mit ei­nem wei­te­ren ar­chi­tek­to­ni­schen High­light auf – dem neuen Mu­se­ums­ge­bäude „The Twist“.

    Sandals Resorts in der Karibik locken mit 50 Prozent Rabatt

    Früh­bu­cher, die sich bis 31. Ok­to­ber 2019 für ei­nes der San­dals Re­sorts in der Ka­ri­bik ent­schei­den, dür­fen sich über ei­nen Spe­cial Sale mit bis zu 50 Pro­zent Ra­batt freuen.

    NH baut Hotel auf dem bekanntesten Bunker von Hamburg

    Die NH Ho­tel Group hat die Aus­schrei­bung für den Be­trieb ei­nes Ho­tels auf dem Dach des Bun­kers St. Pauli in Ham­burg ge­won­nen. Das neue nhow Ham­burg soll Mitte 2021 mit 136 Zim­mern er­öff­nen.

    Griechenland: Immer mehr Infektionen mit West-Nil-Fieber

    Seit Juli nimmt die Zahl der In­fek­tio­nen mit dem West-Nil-Fie­ber in Grie­chen­land wie­der deut­lich zu. Be­trof­fen ist bis­her vor al­lem der Nor­den des Lan­des ein­schließ­lich der Halb­in­sel Chal­ki­diki.

    Zehn Hotels mit Badezimmern, die alle nicht alltäglich sind

    Du­sche und Wasch­be­cken fin­det man in je­dem Ba­de­zim­mer. In man­chen Ho­tels ist aber al­les et­was an­ders. Se­cret Es­capes hat zehn au­ßer­ge­wöhn­li­che Bei­spiele rund um die Welt zu­sam­men­ge­stellt.

    Im „Majestic Imperator Train de Luxe” von Wien nach Opatija

    Der „Ma­jes­tic Im­pe­ra­tor Train de Luxe“ be­gibt sich im No­vem­ber wie­der auf eine nost­al­gi­sche Zeit­reise: Wie zu den Zei­ten der Mon­ar­chie geht es von Wien ins le­gen­däre k.u.k. See­bad Ab­ba­zia – das heu­tige Opa­tija.