EVA Air wird Anfang Oktober ihre erste Boeing 787–9 „Dream­liner“ über­nehmen. Das neue Flug­gerät ist für 304 Pas­sa­giere in zwei Klassen kon­fi­gu­riert – 26 in der Royal Laurel Class und 278 in der Eco­nomy Class und wird mit brand­neuen Sitzen und einem neuen Design in der Kabine aus­ge­stattet. 

Für die Gestal­tung der Royal Laurel Class wählte die pri­vate tai­wa­ne­si­sche Flug­ge­sell­schaft mit Design­works ein Unter­nehmen der BMW-Gruppe. Die neuen Sitze sind 58,4 cm breit und lassen sich in ein fla­ches Bett mit einer Länge von 193 cm ver­wan­deln. Dar­über hinaus ver­fügen sie über ver­stell­bare Sicht­schutz­wände, 18-Zoll-HD-Touch­screens, extra­große, aus­klapp­bare Tische, Steck­dosen und USB-Anschlüsse.

Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air
Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air

Das neue Design der Eco­nomy Class stammt vom lang­jäh­rigen Boeing-Partner Teague. Die Sitze des renom­mierten deut­schen Her­stel­lers Recaro sind mit edlen Leder­kopf­stützen aus­ge­stattet, die sich in der Höhe um bis zu 15 cm ver­stellen lassen. Zudem erhielten die maß­ge­schnei­derten Stützen zusätz­liche Funk­tionen, um sie fle­xibel in sechs Rich­tungen zu ver­stellen. Für den Genuss des Inflight-Enter­tain­ments stehen 12-Zoll-HD-Touch­screens an jedem Sitz­platz bereit.

Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air
Neue Royal Laurel Class in der Boeing 787–9 (c) EVA Air

Nach der ersten Boeing 787–9 erhält EVA Air zunächst noch drei wei­tere Flug­zeuge dieses Modells – gefolgt von der ersten Boeing 787–10 im zweiten Quartal 2019. Bis 2022 will die Air­line ins­ge­samt 24 „Dream­liner“ in die Flotte auf­nehmen. Die erste Boeing 787–9 soll ab Ende Oktober 2018 auf der Strecke zwi­schen Taipeh und Hong­kong ein­ge­setzt werden, die zweite wird dann Routen nach Japan bedienen.