Eine Resort pro Insel – und das möglichst einsam. So lautete bisher die Zauber­formel auf den Malediven. Doch nun wird alles anders: Mit dem „Cross­roads“ soll Anfang 2019 das erste integrierte Lifestyle-Urlaubs­re­sort des Insel­staates in der gut sieben Kilometer langen Embudu-Lagune eröffnet werden.

Das Entwick­lungs­pro­jekt ist vom Velana Inter­na­tional Airport und der Haupt­stadt Malé in nur 15 Minuten per Schnell­boot zu errei­chen und wird nach der letzten Bauphase eine gemein­same Urlaubs­welt aus nicht weniger als acht Hotels und Resorts auf neun Inseln bilden, die durch einen regel­mä­ßigen Schiffs­ver­kehr mitein­ander verbunden werden.

(c) Hard Rock Hotel Maldives

Zur Eröff­nung im März 2019 gehen vorerst zwei neue Hotels an den Start – das Hard Rock Hotel Maldives und das SAii Lagoon Maldives der Curio Collec­tion by Hilton. Sie werden über 178 bzw. 198 Unter­künfte verfügen, die von Zimmern und Suiten bis zu Strand- und Wasser­villen reichen.

Ebenfalls bereits Anfang 2019 wird „The Marina @ Cross­roads“ als Herzstück der neuen Urlaubs­welt eröffnet: Entlang einer mehr als 800 Meter langen Strand­pro­me­nade warten hier zahlreiche Restau­rants, Shops und Luxus-Bouti­quen auf die Besucher. Dazu kommt eine eigene Marina für Luxusyachten.

(c) Hard Rock Hotel Maldives
(c) Hard Rock Hotel Maldives

Ein Highlight soll das „Hard Rock Cafe Maldives“ mit authen­ti­scher ameri­ka­ni­scher Küche werden. 185 Plätze im Außen- und Innen­be­reich sowie ein exklu­siver Strand­ab­schnitt mit Sonnen­liegen sind geplant. Mit dem „Cafe del Mar Maldives“ kommt zudem der bekannte Strand­club aus Ibiza ins „Marina @ Cross­roads“: 300 Liegen am Pool, 400 Sitzplätze und eine schwim­mende Pool-Bar sind geplant.

Auch zwei Restau­rant-Konzepte des visio­nären Chefkochs Dharshan Munidasa werden zum ersten Mal auf den Malediven vertreten sein – das „Ministry of Crab“ für Liebhaber von Schalen­tieren und das japani­sche „Nihon­bashi“. Abgerundet wird das kulina­ri­sche Angebot von der ameri­ka­ni­schen Kette „Coffee Bean & Tea Leaf“, dem südfran­zö­si­schen Café „Saint Trop by Crepes & Co.“, dem authen­ti­schen arabi­schen Restau­rant „Albahr by Seahouse Maldives“ und dem legeren „Kenny Rogers“, wo gegrilltes Huhn nach Kennys berühmten Hausre­zept serviert wird.

SAii Lagoon Maldives (c) Curio by Hilton

Nicht zuletzt umfasst das „Marina @ Cross­roads“ auch ein Kultur­zen­trum, wo Produkte lokaler Handwerker und Künstler präsen­tiert werden, ein Meeres-Erleb­nis­zen­trum, in dem der Schutz der Korallen im Mittel­punkt steht, eine Mehrzweck­halle für Meetings, Feste und Workshops sowie ein Tauch­zen­trum, das neben verschie­denen Aktivi­täten im Wasser auch den ersten schwim­menden Wasser­park der Malediven beher­bergt.

Hinter dem Cross­roads-Projekts steht die thailän­di­sche Singha Estate Public Company Limited mit Sitz in Bangkok. Mit dem größten integrierten Urlaubs­re­sort der Insel­welt will sie nichts weniger als „das Urlaubs­er­lebnis auf den Malediven neu definieren“. Das Projekt soll vor allem Familien auf die Malediven locken. Für die erste Entwick­lungs­phase ist eine Inves­ti­tion von mehr als 310 Millionen US-Dollar vorge­sehen. Erste Infor­ma­tionen sind auf www.singhaestate.co.th zu finden.