Eine Resort pro Insel – und das mög­lichst einsam. So lau­tete bisher die Zau­ber­formel auf den Male­diven. Doch nun wird alles anders: Mit dem „Cross­roads“ soll Anfang 2019 das erste inte­grierte Life­style-Urlaubs­re­sort des Insel­staates in der gut sieben Kilo­meter langen Embudu-Lagune eröffnet werden.

Das Ent­wick­lungs­pro­jekt ist vom Velana Inter­na­tional Air­port und der Haupt­stadt Malé in nur 15 Minuten per Schnell­boot zu errei­chen und wird nach der letzten Bau­phase eine gemein­same Urlaubs­welt aus nicht weniger als acht Hotels und Resorts auf neun Inseln bilden, die durch einen regel­mä­ßigen Schiffs­ver­kehr mit­ein­ander ver­bunden werden.

(c) Hard Rock Hotel Mal­dives

Zur Eröff­nung im März 2019 gehen vor­erst zwei neue Hotels an den Start – das Hard Rock Hotel Mal­dives und das SAii Lagoon Mal­dives der Curio Collec­tion by Hilton. Sie werden über 178 bzw. 198 Unter­künfte ver­fügen, die von Zim­mern und Suiten bis zu Strand- und Was­ser­villen rei­chen.

Eben­falls bereits Anfang 2019 wird „The Marina @ Cross­roads“ als Herz­stück der neuen Urlaubs­welt eröffnet: Ent­lang einer mehr als 800 Meter langen Strand­pro­me­nade warten hier zahl­reiche Restau­rants, Shops und Luxus-Bou­ti­quen auf die Besu­cher. Dazu kommt eine eigene Marina für Luxusyachten.

(c) Hard Rock Hotel Mal­dives
(c) Hard Rock Hotel Mal­dives

Ein High­light soll das „Hard Rock Cafe Mal­dives“ mit authen­ti­scher ame­ri­ka­ni­scher Küche werden. 185 Plätze im Außen- und Innen­be­reich sowie ein exklu­siver Strand­ab­schnitt mit Son­nen­liegen sind geplant. Mit dem „Cafe del Mar Mal­dives“ kommt zudem der bekannte Strand­club aus Ibiza ins „Marina @ Cross­roads“: 300 Liegen am Pool, 400 Sitz­plätze und eine schwim­mende Pool-Bar sind geplant.

Auch zwei Restau­rant-Kon­zepte des visio­nären Chef­kochs Dharshan Muni­dasa werden zum ersten Mal auf den Male­diven ver­treten sein – das „Ministry of Crab“ für Lieb­haber von Scha­len­tieren und das japa­ni­sche „Nihon­bashi“. Abge­rundet wird das kuli­na­ri­sche Angebot von der ame­ri­ka­ni­schen Kette „Coffee Bean & Tea Leaf“, dem süd­fran­zö­si­schen Café „Saint Trop by Crepes & Co.“, dem authen­ti­schen ara­bi­schen Restau­rant „Albahr by Sea­house Mal­dives“ und dem legeren „Kenny Rogers“, wo gegrilltes Huhn nach Kennys berühmten Haus­re­zept ser­viert wird.

SAii Lagoon Mal­dives (c) Curio by Hilton

Nicht zuletzt umfasst das „Marina @ Cross­roads“ auch ein Kul­tur­zen­trum, wo Pro­dukte lokaler Hand­werker und Künstler prä­sen­tiert werden, ein Meeres-Erleb­nis­zen­trum, in dem der Schutz der Korallen im Mit­tel­punkt steht, eine Mehr­zweck­halle für Mee­tings, Feste und Work­shops sowie ein Tauch­zen­trum, das neben ver­schie­denen Akti­vi­täten im Wasser auch den ersten schwim­menden Was­ser­park der Male­diven beher­bergt.

Hinter dem Cross­roads-Pro­jekts steht die thai­län­di­sche Singha Estate Public Com­pany Limited mit Sitz in Bangkok. Mit dem größten inte­grierten Urlaubs­re­sort der Insel­welt will sie nichts weniger als „das Urlaubs­er­lebnis auf den Male­diven neu defi­nieren“. Das Pro­jekt soll vor allem Fami­lien auf die Male­diven locken. Für die erste Ent­wick­lungs­phase ist eine Inves­ti­tion von mehr als 310 Mil­lionen US-Dollar vor­ge­sehen. Erste Infor­ma­tionen sind auf www.singhaestate.co.th zu finden.