Alles neu: Sofitel Vienna Stephansdom wird zum SO/​ Vienna

Das be­liebte So­fi­tel Vi­enna Ste­phans­dom ist ab so­fort das jüngste Ho­tel der Marke SO/​ Ho­tels & Re­sorts – und das erste in Ös­ter­reich. Nach ei­nem um­fang­rei­chen Face­lift emp­fängt es seine Gäste nun un­ter dem neuen Na­men „SO/​ Vi­enna“. 

SO/​ wurde im Jahr 2011 als Life­style-Marke der So­fi­tel Ho­tels ge­grün­det und steht für ein ver­spiel­tes, aber auch be­wusst re­bel­li­sches Ver­ständ­nis von Lu­xus­ho­tel­le­rie. Vor al­lem sind es die lu­xu­riöse und doch un­an­ge­passte In­ter­pre­ta­tion von Gast­lich­keit und ihr mar­kan­ter Stil, die den Reiz der SO/​ Ho­tels aus­ma­chen und die Stim­mung, En­er­gie und Trends der De­sti­na­tion in den Fo­kus stel­len.

Dem Re­b­ran­ding des So­fi­tel Vi­enna Ste­phans­dom zum „SO/​ Vi­enna“ war die Re­no­vie­rung der Lobby und der 182 Zim­mer und Sui­ten so­wie die Er­wei­te­rung des Ku­li­na­rik-Kon­zepts des Hau­ses vor­aus­ge­gan­gen. So wurde das von Star­ar­chi­tekt Jean Nou­vel in Schwarz‑, Weiß- und Grau­tö­nen ge­hal­tene Farb­kon­zept be­hut­sam an­ge­passt. Gleich­zei­tig hat der Wie­ner Ar­chi­tekt Gre­gor Ei­chin­ger ver­schie­dene The­men der Wie­ner His­to­rie auf­ge­grif­fen, neu in­ter­pre­tiert und sanft in das be­stehende Am­bi­ente ein­ge­ar­bei­tet.

Das neue Herz­stück des SO/​ Vi­enna ist das „BAR/​terre“ im Erd­ge­schoss: Mit Blick auf den Do­nau­ka­nal wurde hier eine stim­mungs­volle Chill-Out-Area ge­schaf­fen, die wahl­weise zu krea­ti­ven Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten und re­gio­na­len Le­cker­bis­sen wie auch in­ter­na­tio­na­len Food-Krea­tio­nen und un­ge­wöhn­li­chen Cock­tails ein­lädt.

„DAS LOFT“ – seit Jah­ren eine feste Größe in der Wie­ner Gour­met-Szene – hat wie­derum mit Pe­ter Duran­sky ei­nen neuen Chef de Cui­sine er­hal­ten. Der ge­bür­tige Slo­wake konnte sich be­reits in jun­gen Jah­ren ei­nen her­vor­ra­gen­den Ruf er­ko­chen und war un­ter an­de­rem in zwei Fünf-Sterne-Ho­tels in der Slo­wa­kei und in Nor­we­gen tä­tig.

„Das So­fi­tel Vi­enna Ste­phans­dom ist be­kannt für sein au­ßer­ge­wöhn­li­ches De­sign und den her­aus­ra­gen­den Ser­vice und gilt auch un­ter Ein­hei­mi­schen als ab­so­lu­ter Hot­spot – ei­nen Ruf, den wir auch als SO/​ Vi­enna bei­be­hal­ten und na­tür­lich wei­ter aus­bauen möch­ten“, er­klärt Ge­ne­ral Ma­na­ger Pe­ter Ka­tusak-Huzsvar. Alle In­for­ma­tio­nen zum SO/​ Vi­enna gibt es auf so-vienna.com.