Die Koope­ra­tion der Design Hotels ist über den Sommer wieder um acht Mit­glieder gewachsen. Gleich vier sind in Grie­chen­land behei­matet – und davon wie­derum zwei auf San­torin. Jeweils ein neues Hotel stammt aus Deutsch­land, der Schweiz, Kenia und Tan­sania. Außer­ge­wöhn­lich sind sie aber alle.

1Perianth Hotel /​ Athen

Peri­anth Hotel /​ Athen (c) Design Hotels
Peri­anth Hotel /​ Athen (c) Design Hotels
Peri­anth Hotel /​ Athen (c) Design Hotels

Erst im Juli dieses Jahres wurde das Peri­anth Hotel in der grie­chi­schen Haupt­stadt Athen eröffnet. Das neue Design Hotel liegt an der Agia Eirini – einem char­manten Platz aus der byzan­ti­ni­schen Ära etwas abseits der Tou­ris­ten­pfade. Für das moderne Refu­gium haben die Star-Desi­gner des grie­chi­schen K-Studio ein neo­mo­der­nis­ti­sches Gebäude aus den 1930er-Jahren umfas­send reno­viert und umge­baut. Die 38 Zimmer sind zwi­schen 21 und 46 Qua­drat­meter groß und alle mit einem eigenen Balkon aus­ge­stattet.

2Istoria Hotel /​ Santorin

Istoria /​ San­torin (c) Design Hotels
Istoria /​ San­torin (c) Design Hotels
Istoria /​ San­torin (c) Design Hotels

Direkt am schwarzen Strand von Peri­volos im Süd­osten von San­torin liegt das Mitte Juni eröff­nete Istoria Hotel. Die zwölf Suiten sind zwi­schen 40 bis 50 Qua­drat­meter groß und ver­fügen über pri­vate Ter­rassen oder Gärten mit Pool und/​oder Jacuzzi. Dar­über hinaus können die Gäste in einem wun­der­schönen Pool ihre Bahnen ziehen, ein Son­nenbad auf wei­chen Loun­ge­chairs mit Blick auf die Berge ein­nehmen und an der Pool-Bar kühle Erfri­schungen oder einen Snack zwi­schen­durch genießen.

3Vora Private Villas /​ Santorin

Vora Pri­vate Villas /​ San­torin (c) Design Hotels
Vora Pri­vate Villas /​ San­torin (c) Design Hotels
Vora Pri­vate Villas /​ San­torin (c) Design Hotels

Eben­falls auf San­torin, aber an der steilen Nord­west­küste thronen die Vora Pri­vate Villas hoch oben auf den Klippen mit einem atem­be­rau­benden Blick auf die Cal­dera und die berühmten Son­nen­un­ter­gänge der Insel. Über vier Jahre hinweg wurden die Unter­künfte von Hand in die Felsen gehauen. Danach schufen die Desi­gner von K-Studio ein­la­dende Innen­räume in der tra­di­tio­nellen Ästhetik der Kykladen – geprägt von mini­ma­lis­ti­schem Desgin, maß­ge­fer­tigten Möbeln und luxu­riösen Details. Ein pri­vates Tauch­be­cken für jede Villa ver­voll­stän­digt das Bild.

4Olea All Suite Hotel /​ Zakynthos

Olea All Suite Hotel /​ Zakyn­thos (c) Design Hotels
Olea All Suite Hotel /​ Zakyn­thos (c) Design Hotels
Olea All Suite Hotel /​ Zakyn­thos (c) Design Hotels

Das Ört­chen Tsi­livì auf Zakyn­thos bildet die Kulisse für das erst im August eröff­nete Olea All Suite Hotel. An einem Hang im Nord­osten der Insel gelegen, eröffnet das Fünf-Sterne-Resort herr­liche Blicke auf das Meer, die hüge­lige Land­schaft oder den Son­nen­un­ter­gang. Das Herz­stück bildet ein 4.000 Qua­drat­meter großer, einem See glei­chender Pool, der sich durch die Anlage und um die 93 Suiten schlän­gelt. Drei Restau­rants, drei Bars und ein viel­fäl­tiges Spa-Angebot runden den Auf­ent­halt ab.

5Hotel Freigeist /​ Göttingen

Hotel Frei­geist /​ Göt­tingen (c) Design Hotels
Hotel Frei­geist /​ Göt­tingen (c) Design Hotels
Hotel Frei­geist /​ Göt­tingen (c) Design Hotels

Im Zen­trum der deut­schen Hoch­schul­stadt Göt­tingen eröff­nete im Juli das dritte Frei­geist-Hotel von Georg Rosen­treter und Carl Graf von Har­den­berg. Die 118 Zimmer ver­teilen sich auf fünf Etagen und sind alle im nor­di­schen Design gehalten – absolut schnör­kellos, aber mit hoch­wer­tigen Mate­ria­lien. Aus­ge­suchte Desi­gn­ob­jekte – wie Beton-Indus­trie­lampen, hand­ge­fer­tigte Sessel und Bei­stell­ti­sche – sorgen für den unver­wech­sel­baren Cha­rakter. Beson­derer Blick­fang sind die eigens ent­wor­fenen Klei­der­schränke in Retro-Kühl­schrank-Optik. Das Restau­rant „Intuu“ mit hipper Nikkei-Küche, die „Her­ba­rium Bar“ sowie ein Spa- und Fit­ness­be­reich runden die Aus­stat­tung ab.

6Hotel Spedition /​ Thun

Hotel Spe­di­tion /​ Thun (c) Design Hotels
Hotel Spe­di­tion /​ Thun (c) Design Hotels
Hotel Spe­di­tion /​ Thun (c) Design Hotels

Das denk­mal­ge­schützte und per­sön­lich geführte Bou­tique-Hotel Spe­di­tion im Schweizer Thun war früher ein Spe­di­ti­ons­ge­bäude, in dem Käse, Pelz und Leder­waren gehan­delt wurden. Heute ist es ein inspi­rie­rendes Schmuck­stück voller Charme mit 15 indi­vi­duell gestal­teten Zim­mern, die mit einem eigen­wil­ligen Mate­rial- und Farb­kon­zept von Stylt Tram­poli aus Schweden auf­warten: Erd­töne, Holz, Baum­wolle, Samt und Leinen suchen den Ein­klang mit der his­to­ri­schen Bau­sub­stanz. Die krea­tive Küche ist bekannt für ihre Gerichte vom Sim­men­taler Rind und die veganen und vege­ta­ri­schen Spe­zia­li­täten.

7Trademark Hotel /​ Nairobi

Trade­mark Hotel /​ Nai­robi (c) Design Hotels
Trade­mark Hotel /​ Nai­robi (c) Design Hotels
Trade­mark Hotel /​ Nai­robi (c) Design Hotels

In Gigiri – dem grünen Bot­schafts­viertel im Norden der kenia­ni­schen Haupt­stadt Nai­robi – prä­sen­tiert sich das Trade­mark Hotel in einem modernen, afri­ka­ni­schen Design mit 215 Zim­mern, einer beliebten Bar und einem Restau­rant. Obwohl die öffent­li­chen Bereiche in den Ein­kaufs- und Erho­lungs­kom­plex Vil­lage Market münden, wahren die Ter­rassen und Höfe des Trade­marks die Pri­vat­sphäre der Gäste. Das Hotel ist nur rund 10 Kilo­meter vom Stadt­zen­trum Nai­robis und 26 Kilo­meter vom inter­na­tio­nalen Flug­hafen ent­fernt.

8Zuri Zanzibar /​ Tansania

Zuri Zan­zibar (c) Design Hotels
Zuri Zan­zibar (c) Design Hotels
Zuri Zan­zibar (c) Design Hotels

Mit dem Zuri Zan­zibar hat im Juli das erste Mit­glied der Design Hotels auf San­sibar seine Türen geöffnet. Das neue Luxus­re­sort liegt an einem pri­vaten, rund 300 Meter langen und strah­lend weißen Sand­strand bei Kendwa im Westen der Haupt­insel Unguja und ver­fügt über 55 Villen und Bun­ga­lows mit einer Größe zwi­schen 66 und 250 Qua­drat­me­tern. Zuri bedeutet auf Sua­heli „hübsch” – und so ist es auch kein Wunder, dass das Zuri Zan­zibar ein wahres Schmuck­stück zeit­ge­mäßen Designs und afri­ka­ni­scher Hand­werks­kunst bildet.