Viele berühmte Metro­polen der Welt liegen am Meer, an einem Fluss oder See. Ein Boots­aus­flug bietet da eine ideale Gele­gen­heit für einen Per­spek­ti­ven­wechsel. Die  Leisure Pass Group – der welt­weit füh­rende Anbieter von Frei­zeit­pässen – hat sechs loh­nende Ziele für einen Stadt­be­such vom Wasser aus zusam­men­ge­stellt.

1Londons Sehenswürdigkeiten von der Themse aus

Thames River Cruise London (c) London Pass

Seit jeher lebt Groß­bri­tan­niens Haupt­stadt von der Themse. Ent­lang des Flusses stehen viele der geschichts­träch­tigen Bauten und Sehens­wür­dig­keiten. Mit dem Kauf des London Pass erhalten die Besu­cher ein 24-Stunden-Ticket, mit dem sie die Stadt auch vom Wasser aus erkunden können. Die Fahrt mit einem der Hop-on-/Hop-off-Boote auf der Themse zwi­schen West­minster und Green­wich bietet Aus­blicke auf Big Ben, das Par­la­ment, den Tower of London und die Tower Bridge, aber auch auf neue archi­tek­to­ni­sche High­lights wie The Shard und Mei­len­steine der See­fahrt­ge­schichte, wie das 1869 fer­tig­ge­stellte Segel­schiff „Cutty Sark“. Ein Land­gang an den Anle­ge­stellen von London Eye und Tower Bridge ermög­licht eine nähere Betrach­tung der Attrak­tionen. Der Preis von 18,75 Pfund (ca. 21 Euro) für das 24-Stunden-Ticket ist im London Pass inklu­diert.

2Paris – die Metropole an der Seine

Bateaux Pari­siens (c) Paris Pass

Obwohl sich die Seine fast 780 Kilo­meter durch Nord­frank­reich schlän­gelt, wird sie fast nur im Zusam­men­hang mit Paris wahr­ge­nommen. Auch der Ursprung der Metro­pole liegt an ihrem Ufer – auf der Île de la Cité. Der Paris Pass ermög­licht den Besu­chern eine rund ein­stün­dige Fluss­fahrt auf einem der Aus­flugs­boote der Bateaux Pari­siens. Sie starten am Eif­fel­turm und gleiten unter der Pont Neuf hin­durch. Ent­lang der Strecke zeigen sich viele Sehens­wür­dig­keiten – wie Notre Dame, der Tui­le­ri­en­garten, der Louvre und das Musée d’Orsay – von ihrer schönsten Seite. Der Preis von 15 Euro ist im Paris Pass ent­halten.

3New York: Blick vom Wasser auf die Skyline

NY Water Taxi (c) New York Pass

Der Hafen von New York war und ist ein bedeu­tender Umschlags­platz für Waren aller Art. Geschichte schrieb er als „Ein­trittstor” zur Neuen Welt. Wer heute den schönsten Aus­blick auf die gran­diose Sil­hou­ette der Stadt mit Empire State Buil­ding, Chrysler Buil­ding und Freedom Tower genießen möchte, nimmt hier eines der Hop-on-/Hop-off-Was­ser­taxis. Wäh­rend der 90 Minuten lassen sich auch Nah­auf­nahmen von der Frei­heits­statue und der Brooklyn Bridge schießen. Das 24-Stunden-Ticket für das Was­ser­taxi kostet 34 US-Dollar (ca. 29 Euro) und ist im New York Pass inklu­diert.

4Chicago: Auf den Spuren der Piraten

Tall Ship Windy (c) Tall Ships

Die viel­fäl­tige Sky­line Chi­cagos am Ufer des Lake Michigan wirkt vom Wasser aus gesehen beson­ders beein­dru­ckend. Eine Boots­tour der anderen Art erleben hier die Besitzer der Go Chi­cago Card wäh­rend einer The­men­se­gel­fahrt an Bord der Windy, auf der sie span­nende Geschichten über die Piraten des Lake Michigan erfahren – von Calico Jack Rackham, der sein Unwesen im frühen 18. Jahr­hun­dert trieb und 1720 am Galgen endete bis zu Roaring Dan Seavey, der sich im 20. Jahr­hun­dert als Pirat ver­dingte, bevor er US Mar­shall wurde. Die Fahrt auf dem Groß­segler Windy kostet 33,60 US-Dollar (ca. 29 Euro) und ist in der Go Chi­cago Card inklu­diert.

5Boston: Reise durch die Geschichte der USA

Boston Harbor Cruise (c) Go Boston Card

Der Hafen von Boston legte den Grund­stock für das Wachstum der Stadt an der Ost­küste der USA und ging als Schau­platz der berühmten „Boston Tea Party” im Jahr 1773 sogar in die Geschichts­bü­cher ein. Eine 45-minü­tige, geführte Hafen­tour, an der man mit der Go Boston Card teil­nehmen kann, führt zu einigen Schau­plätzen aus dem Ame­ri­ka­ni­schen Unab­hän­gig­keits­krieg – von der Old North Church über das Bunker Hill Monu­ment in Charles­town bis zu den Repliken der Boston Tea Party-Schiffe. Den Höhe­punkt der Fahrt bildet aber die Besich­ti­gung des welt­weit ältesten, see­tüch­tigen Kriegs­schiffes – der USS Con­sti­tu­tion. Sie lief im Jahr 1797 vom Stapel. Die Fahrt um 25,15 US-Dollar (ca. 22 Euro) ist in der Go Boston Card inklu­diert.

6New Orleans: Mit dem Raddampfer auf dem Mississippi

Creole Queen (c) New Orleans Pass

Die stra­te­gisch güns­tige Lage am Delta des Mis­sis­sippi war ver­ant­wort­lich für den Auf­stieg von New Orleans seit der Grün­dung vor 300 Jahren. Noch heute wird das Leben einer der kul­tu­rell leben­digsten Städte der USA von diesem beein­dru­ckenden Strom bestimmt. Der Geschichte des Mis­sis­sippi kommen die Besu­cher wäh­rend einer Rad­damp­fer­fahrt auf der Creole Queen näher, die der New Orleans Pass umfasst. Sie führt fluss­ab­wärts, vorbei am French Quarter, dem Hafen und dem Jean Lafitte Natio­nal­park. Ein Stopp mit Füh­rung über das Chal­mette Battle­field ergänzt das Pro­gramm. Hier fand die his­to­ri­sche Schlacht von New Orleans statt, die den Bri­tisch-Ame­ri­ka­ni­schen Krieg von 1812 been­dete. Der Preis von 34 US-Dollar (ca. 29 Euro) für die his­to­ri­sche Kreuz­fahrt mit dem Rad­dampfer ist im New Orleans Pass inbe­griffen.