Robinson Club Jandia Playa: Der neue „Torre“ steht bereits

Rund eine Mil­lion Gäste hat den Robinson Club Jandia Playa auf Fuer­te­ven­tura zum Kult­ob­jekt gemacht und bereits seit 1971 zur tou­ris­ti­schen Ent­wick­lung der Insel bei­getragen. Nun erneuert der welt­weit erste Robinson Club sein Wahr­zei­chen.

Nach einer mehr­mo­na­tigen Bau­phase ist der Rohbau des neuen, zehn­stö­ckigen „Torre“ am Strand von Jandia fer­tig­ge­stellt – ebenso wie die neue Außen­ter­rasse des Restau­rants mit 180 Plätzen. Der Neubau tritt die Nach­folge des mar­kanten Turm­ge­bäudes aus den späten 1960er-Jahren an, das zuvor abge­rissen wurde.

In den nächsten Schritten stehen die Ver­klei­dung der Außen­fas­sade und die Instal­la­tion der Auf­züge sowie anschlie­ßend der rest­liche Innen­ausbau an. Die Fer­tig­stel­lung ist für Ende Oktober vor­ge­sehen. In dem 40 Meter hohen Gebäude werden 114 Dop­pel­zimmer und 26 Suiten unter­ge­bracht sein.

Auf der Dach­ter­rasse warten nicht nur ein ein­ma­liger Aus­blick auf den Atlantik, son­dern auch ein Infi­nity Pool und ein gemüt­li­cher Chillout-Bereich. Dazu kommen der WellFit Spa-Bereich und das neu gestal­tete Restau­rant mit Ter­rasse. Nach fast ein­jäh­rigen Abriss- und Neu­bau­phase soll der Club schließ­lich im Dezember 2018 seine ersten Gäste im neuen Gewand emp­fangen.

Der Robinson Club Jandia Playa sym­bo­li­siert nicht nur den Start der Tou­ris­mus­ent­wick­lung auf Fuer­te­ven­tura – er mar­kiert auch die Geburts­stunde der Marke „Robinson“: Im Jahr 1970 über­nahm TUI die Mehr­heit an der 1965 bis 1968 gebauten Hotel­an­lage rund um den „Torre“, die nach dem benach­barten „Casa Atlan­tica“ das zweit­äl­teste Hotel auf der Insel ist.

Zur glei­chen Zeit war auch die Idee einer neuen TUI Hotel­kette ent­standen, die sich vor allem an junge, unter­neh­mungs­lus­tige Kunden richten und die Gesel­lig­keit unter den Gästen in den Mit­tel­punkt stellen sollte. So wurde das Hotel zum ersten Robinson Club welt­weit.

Fuer­te­ven­tura fehlte zu diesem Zeit­punkt noch die ent­spre­chende Infra­struktur: Es gab keine Tele­fone, die Was­ser­ver­sor­gung erfolgte aus einer eigenen Quelle, Strom wurde per Gene­rator erzeugt und statt einer Straße führte eine unbe­fes­tigte Schot­ter­piste vom Flug­hafen zur Club­an­lage. Mit der Zeit ver­wan­delte sich die Kana­ren­insel aber schnell in die beliebte Urlaubs­de­sti­na­tion, die sie heute ist.

Neben der Neu­ge­stal­tung des Clubs auf Fuer­te­ven­tura treibt Robinson der­zeit auch das Hotel­wachstum der TUI Group weiter voran. Nach der Eröff­nung von zwei neuen Clubs in Asien in diesem Geschäfts­jahr sind für 2019 einer neuer Club auf der kap­ver­di­schen Insel Sal sowie für 2020 der Robinson Club Ier­a­petra auf Kreta ange­kün­digt.