Laut einer welt­weiten Studie von Booking.com wollen 34 Pro­zent der Befragten im Jahr 2018 eine kuli­na­ri­sche Reise unter­nehmen. Für sie hat das Rei­se­portal zehn Orte her­aus­ge­sucht, die zwar (noch) kaum bekannt, aber durchaus sehens­wert sind – und zudem mit beson­deren kuli­na­ri­schen Erfah­rungen auf­warten.

1Ungarn: Ausgezeichnete Weine in Szekszárd

Szeks­zárd (c) Booking.com

Noch häu­figer als das berühmte Napa Valley in Kali­for­nien emp­fehlen die Rei­senden auf Booking.com die kleine unga­ri­sche Stadt Szeks­zárd als Ziel für Wein­ver­kos­tungen. Jeweils eine gute Stunde von Buda­pest und dem Balaton ent­fernt, ist Szeks­zárd eines der ältesten Wein­an­bau­ge­biete Ungarns mit einer mehr als 1.000 Jahre alten Geschichte. Eine Viel­zahl an Qua­li­täts­weinen aus der Region hat bereits Preise bei natio­nalen und inter­na­tio­nalen Wett­be­werben gewonnen haben. Beliebt sind dabei vor allem die kräf­tigen und wür­zigen Rot­weine.

2Deutschland: Sushi in Düsseldorf

Sushi (c) raw­pixel on Uns­plash

Auch eine deut­sche Stadt hat es unter die Geheim­tipps für kuli­na­ri­sche Ent­de­ckungen von Booking.com geschafft: Düs­sel­dorf ist als Trend­stadt für Mode und Kunst bekannt und wahr­schein­lich nicht der Ort, den Rei­sende mit einer blü­henden Sushi-Szene asso­zi­ieren. Die Stadt behei­matet jedoch auch die dritt­größte japa­ni­sche Gemeinde Europas und bietet daher eine erst­klas­sige Aus­wahl an japa­ni­schen Restau­rants und Sushi-Bars. Auch die 49 Pro­zent der Urlauber, die in Sachen Kuli­narik ohnehin auf Reisen etwas mutiger werden wollen, haben hier die Gele­gen­heit, mit der tra­di­tio­nellen japa­ni­schen Küche etwas Neues zu pro­bieren.

3China: Tsingtao in Qingdao

Tsingtao (c) Booking.com

Qingdao ist eine Hafen­stadt mit Wol­ken­krat­zern, Parks und Stränden – und die Heimat der Tsingtao Bre­wery Co., Ltd. Sie wurde im Jahr 1903 von deut­schen Sied­lern gegründet und ist heute die zweit­größte Brauerei Chinas. Wer gerne mehr über das Bier erfahren möchte, für den ist ein Besuch im Tsingtao-Bier­mu­seum das Rich­tige. Es befindet sich zusammen mit der Bier­brauerei in der pas­send dazu benannten Bier­straße. Der Höhe­punkt des Jahres ist das inter­na­tio­nale Bier­fest in Qingdao im August, das es an Größe und Aus­ge­las­sen­heit mit dem bay­ri­schen Okto­ber­fest durchaus auf­nehmen kann. Die Besu­cher können sich darauf ein­stellen, jedes Mal einen Schluck Bier trinken zu dürfen, wenn jemand „gan bei” ruft. Es bedeutet so viel wie „Prost”.

4Großbritannien: Afternoon Tea in Bath

Scones (c) Booking.com

Die durch und durch bri­ti­sche Tra­di­tion des After­noon Tea ist heute noch genauso beliebt wie zur Zeit der geor­gi­schen Könige im 18. Jahr­hun­dert. Die kleine Pause wurde in den 1840er-Jahren erfunden, um die Zeit bis zum Abend­essen zu über­brü­cken. Die Rei­senden auf Booking.com emp­fehlen den „Pump Room“ in Bath, um einen per­fekten After­noon Tea mit Sand­wi­ches, Scones, Clotted Cream und süßen Kuchen zu genießen. Zwei Jahr­zehnte lang galt er als das soziale Herz von Bath und spielt daher auch in vielen Romanen eine Rolle – bei­spiels­weise bei Jane Austen.

5Polen: Sommerliche Süßigkeiten in Międzyzdroje

Waf­feln (c) Booking.com

Międ­zyz­droje zieht im Sommer viele Tou­risten an. Das quir­lige Seebad befindet sich auf der Ost­see­insel Wolin im Nord­westen von Polen und ist auch wegen seiner Waf­feln sehr beliebt. Schließ­lich hat die Umfrage von Booking.com ergeben, dass 61 Pro­zent ein Ziel aus­wählen, weil es vor Ort köst­liche regio­nale Spe­zia­li­täten zu pro­bieren gibt. Schon seit dem 14. Jahr­hun­dert sind Waf­feln ein her­vor­ra­gender Som­mers­nack in Polen – und auf den Straßen von Międ­zyz­droje werden unend­lich viele Varia­tionen dieser köst­li­chen Süßig­keit ver­kauft.

6Japan: Vegetarisch in Kōya-san

Kōya-san /​ Japan (c) JNTO

Der Berg Kōya-san liegt auf der wun­der­schönen, bewal­deten Halb­insel Kii und gehört zum UNESCO-Welt­erbe. Er gilt als heilig und ist ein wich­tiger Wall­fahrtsort für die Anhänger des Shingon-Bud­dhismus, die eine ganz bestimmte vege­ta­ri­sche – häufig auch vegane – Ernäh­rungs­weise ein­halten. Auf Japa­nisch wird sie „Shojin Ryori” genannt, was so viel wie „Essen als Andacht” bedeutet. Die Rei­senden können hier eine boden­stän­dige Küche in jahr­hun­der­te­alten Restau­rants genießen. Da sich immerhin jeder zehnte Rei­sende welt­weit Gedanken über seine Ernäh­rung macht, ist Kōya-san mit seiner großen und viel­fäl­tigen Aus­wahl an gesunden Speisen der per­fekte Ort für Vege­ta­rier und bewusste Genießer.

7Südafrika: Gourmetparadies Franschhoek

Franschhoek (c) Booking.com

Das Dorf Franschhoek liegt ver­steckt in den Cape Wine­lands nörd­lich von Kap­stadt und gilt für nicht wenige als Gourmet-Haupt­stadt Süd­afrikas. Seine Wein­berge, Restau­rants und his­to­ri­schen Häuser ziehen sowohl inter­na­tio­nale Tou­risten als auch Ein­hei­mi­sche an. Franschhoek ist somit per­fekt für Gäste, die exzel­lente Speisen von preis­ge­krönten Köchen genießen möchten. Auch die 23 Pro­zent der Rei­senden, die laut Studie gerne einmal in einem Michelin-Restau­rants wollen, werden hier fündig.

8USA: Käse aus der Tillamook-Fabrik

Til­l­a­mook Cheese Fac­tory (c) Booking.com

Die Til­l­a­mook Cheese Fac­tory an der wun­der­schönen Küste von Oregon hat es sich seit über einem Jahr­hun­dert zum Ziel gesetzt, die qua­li­tativ hoch­wer­tigsten Käse her­zu­stellen. Im Besu­cher­zen­trum erfahren die Rei­senden mehr über das Leben auf der Farm, können sich die Pro­duk­tion anschauen und ein paar der Köst­lich­keiten von Til­l­a­mook in länd­li­cher Umge­bung pro­bieren.

9Ukraine: Süße Verlockungen in Lviv

Lviv (c) Booking.com

Lviv ist die größte Stadt in der west­li­chen Ukraine und behei­matet in seinem his­to­ri­schen Stadt­zen­trum auch ein Scho­ko­la­den­mu­seum. Die Besu­cher können sich hier anschauen, wie Scho­ko­lade in köst­liche Lecker­bissen und Süßig­keiten ihrer Wahl ver­wan­delt wird. Im Oktober findet in der Stadt, die früher Lem­berg hieß, das Natio­nale Scho­ko­la­den­fes­tival statt, bei dem die besten Süß­wa­ren­her­steller und Scho­ko­laden-Manu­fak­turen der Ukraine ihre Köst­lich­keiten prä­sen­tieren.

10Taiwan: Frischer Fang in Donggang

Dong­gang (c) pixabay

Dong­gang liegt an der For­mo­sa­straße an der West­küste Tai­wans und behei­matet einen der größten Fische­rei­häfen der Insel, in dem die fang­fri­schen Pro­dukte aus dem Meer direkt an die Restau­rants ver­kauft werden. Beim Besuch des Fisch­markts können fri­scher Fisch, getrock­nete Mee­res­früchte, Gemüse und Sashimi an unzäh­ligen Ständen ver­kostet werden. So gut wie in Japan – oder sogar noch besser. Noch dazu genießen die Besu­cher die Mee­res­früchte mit Blick über die Mün­dung des gleich­na­migen Flusses.