More

    Das sind die teuersten und die günstigsten Strände der Welt

    Der On­­line-Rei­­se­­spe­zia­­list Tra­vel­Bird hat sei­nen jähr­li­chen Strand­preis­ver­gleich mit den 327 be­lieb­tes­ten Strän­den aus 90 Län­dern rund um die Welt ver­öf­fent­licht. Der teu­erste Strand liegt dem­nach in Neu­ka­le­do­nien in der Süd­see – und der güns­tigste in Viet­nam.

    Für den Ver­gleich hat Tra­vel­Bird die Kos­ten für fünf wich­tige Dinge er­mit­telt, die zu ei­nem ty­pi­schen Tag am Strand ge­hö­ren: eine Tube Son­nen­creme (200 ml), eine Fla­sche Was­ser (500 ml), eine Fla­sche Bier (33 cl), ein Mit­tag­essen (Ge­tränk, Haupt­speise und Des­sert) und na­tür­lich ein Eis. Dazu kom­men im Punkt „Ex­­tra-Kos­­ten“ noch even­tu­elle Ge­büh­ren für den Ein­tritt, Son­nen­lie­gen und Son­nen­schirme. Die Summe er­gab dann die Ge­samt­kos­ten und die Plat­zie­rung im Ver­gleich.

    Das Er­geb­nis: Der teu­erste Strand der Welt ist die schöne Anse Vata auf der Süd­­­see-In­­­sel Neu­ka­le­do­nien mit Ge­samt­kos­ten von 78,57 Euro. Die USA sind mit dem South Be­ach in Miami, dem Wai­kiki Be­ach auf Ha­waii und dem Main Be­ach in New York gleich drei­mal in den Top 10 zu fin­den.

    Der Rest ver­teilt sich aber auf ver­schie­dene Län­der: Ita­lien ist mit Fi­nale Li­gure und Ca­gliari auf Sar­di­nien ebenso ver­tre­ten wie Frank­reich mit der Plage de Pam­pe­lonne an der Côte d’Azur, Ja­pan mit dem Yo­naha Maehama Be­ach in Oki­nawa und Aus­tra­lien mit dem Manly Be­ach in Syd­ney.

    Auf der an­de­ren Seite sind die drei güns­tigs­ten Strände der Welt al­le­samt in Viet­nam zu Hause: Am Cua Dai Be­ach in Hoi An kom­men die Be­su­cher auf Ge­samt­kos­ten von ge­rade ein­mal 13,44 Euro, am City Be­ach in Nha Trang sind es 14,47 Euro und am Long Be­ach in Phu Quoc 16,03 Euro.

    Das in­di­sche Goa fin­det sich so­gar fünf­mal un­ter den zehn güns­tigs­ten Strän­den der Welt: Der Be­nau­lim Be­ach (17,25 Euro) ge­hört ebenso dazu wie der Pa­lo­lem Be­ach (17,50 Euro), der Mandrem Be­ach (17,80 Euro), der Ca­ve­lossim Be­ach (18,04 Euro) und der Agonda Be­ach (18,09 Euro). Zwei­mal un­ter den  Top 10 ist Ägyp­ten ver­tre­ten: In El Gouna kos­tet ein Strand­tag nur 17,31 Euro und in der Sun­ken City in Sahl Hash­eesh 17,77 Euro.

    Noch ein paar in­ter­es­sante De­tails: Das ita­lie­ni­sche Fi­nale Li­gure hat mit 35,44 Euro die höchs­ten Ex­­tra-Kos­­ten. Die Son­nen­creme ist mit 2,07 Euro am Cua Dai Be­ach in Viet­nam am güns­tigs­ten, die Fla­sche Was­ser mit 0,22 Euro im tu­ne­si­schen Sidi Bou Said, das Bier mit 0,66 Euro in Soma Bay am Ro­ten Meer, das Eis mit 0,54 Euro in Nusa Dua auf Bali und das Mit­tag­essen mit 5,87 Euro in El Gouna. Der ge­samte Strand­preis­ver­gleich mit al­len Zah­len ist auf travelbird.at/strandpreisvergleich-2018 zu fin­den.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Saudi-Arabien startet Programm für neue Touristen-Visa

    Saudi-Ara­bien hat mit der Ver­gabe von Tou­ris­ten-Visa be­gon­nen. Bür­ger aus 49 Län­dern – dar­un­ter alle Staa­ten der EU – kön­nen auch ein E‑Visum oder ein Vi­sum bei der Ein­reise be­an­tra­gen.

    Namibia: Warnung vor wachsender Kriminalität in Windhoek

    Das deut­sche Aus­wär­tige Amt warnt vor der wach­sen­den Kri­mi­na­li­tät in Windhoek: Ne­ben Dieb­stahls­de­lik­ten kommt es in der Haupt­stadt von Na­mi­bia auch ver­mehrt zu be­waff­ne­ten Raub­über­fäl­len.

    Emirates startet biometrisches Boarding am Airport in Dubai

    Emi­ra­tes führt am Air­port in Du­bai bio­me­tri­sches Boar­ding ein: Schon bald kön­nen Pas­sa­giere, die von hier in die USA flie­gen, an den Gates eine Tech­no­lo­gie zur Ge­sichts­er­ken­nung nut­zen.

    Miami begrüßt sechs neue Boutique-Hotels der Luxusklasse

    Die Be­su­cher von Miami dür­fen sich gleich auf sechs neue Bou­tique-Ho­tels der Lu­xus­klasse freuen. Zwei ha­ben be­reits er­öff­net, vier wei­tere fol­gen bis zum Früh­jahr 2020.

    Nobu Hotel Barcelona: Die heißeste Hoteleröffnung des Jahres

    Nach Lon­don, Mar­bella und Ibiza kommt die Ho­tel­kette von Star­koch No­buyuki „Nobu“ Matsu­hisa, Schau­spie­ler Ro­bert de Niro und Film­pro­du­zent Meir Te­per nun auch nach Bar­ce­lona.

    Das sind die spektakulärsten Wasserfälle der Welt

    Was­ser­fälle fas­zi­nie­ren seit je­her die Mensch­heit. Die Ex­per­ten von Tra­vel­cir­cus ha­ben sich auf die Su­che nach den spek­ta­ku­lärs­ten Na­tur­schau­spie­len die­ser Art be­ge­ben. Ei­nige gel­ten im­mer noch als Ge­heim­tipps.