More

    Das sind die teuersten und die günstigsten Strände der Welt

    Der On­­line-Rei­­se­­spe­zia­­list Tra­vel­Bird hat sei­nen jähr­li­chen Strand­preis­ver­gleich mit den 327 be­lieb­tes­ten Strän­den aus 90 Län­dern rund um die Welt ver­öf­fent­licht. Der teu­erste Strand liegt dem­nach in Neu­ka­le­do­nien in der Süd­see – und der güns­tigste in Viet­nam.

    Für den Ver­gleich hat Tra­vel­Bird die Kos­ten für fünf wich­tige Dinge er­mit­telt, die zu ei­nem ty­pi­schen Tag am Strand ge­hö­ren: eine Tube Son­nen­creme (200 ml), eine Fla­sche Was­ser (500 ml), eine Fla­sche Bier (33 cl), ein Mit­tag­essen (Ge­tränk, Haupt­speise und Des­sert) und na­tür­lich ein Eis. Dazu kom­men im Punkt „Ex­­tra-Kos­­ten“ noch even­tu­elle Ge­büh­ren für den Ein­tritt, Son­nen­lie­gen und Son­nen­schirme. Die Summe er­gab dann die Ge­samt­kos­ten und die Plat­zie­rung im Ver­gleich.

    Das Er­geb­nis: Der teu­erste Strand der Welt ist die schöne Anse Vata auf der Süd­­­see-In­­­sel Neu­ka­le­do­nien mit Ge­samt­kos­ten von 78,57 Euro. Die USA sind mit dem South Be­ach in Miami, dem Wai­kiki Be­ach auf Ha­waii und dem Main Be­ach in New York gleich drei­mal in den Top 10 zu fin­den.

    Der Rest ver­teilt sich aber auf ver­schie­dene Län­der: Ita­lien ist mit Fi­nale Li­gure und Ca­gliari auf Sar­di­nien ebenso ver­tre­ten wie Frank­reich mit der Plage de Pam­pe­lonne an der Côte d’Azur, Ja­pan mit dem Yo­naha Maehama Be­ach in Oki­nawa und Aus­tra­lien mit dem Manly Be­ach in Syd­ney.

    Auf der an­de­ren Seite sind die drei güns­tigs­ten Strände der Welt al­le­samt in Viet­nam zu Hause: Am Cua Dai Be­ach in Hoi An kom­men die Be­su­cher auf Ge­samt­kos­ten von ge­rade ein­mal 13,44 Euro, am City Be­ach in Nha Trang sind es 14,47 Euro und am Long Be­ach in Phu Quoc 16,03 Euro.

    Das in­di­sche Goa fin­det sich so­gar fünf­mal un­ter den zehn güns­tigs­ten Strän­den der Welt: Der Be­nau­lim Be­ach (17,25 Euro) ge­hört ebenso dazu wie der Pa­lo­lem Be­ach (17,50 Euro), der Mandrem Be­ach (17,80 Euro), der Ca­ve­lossim Be­ach (18,04 Euro) und der Agonda Be­ach (18,09 Euro). Zwei­mal un­ter den  Top 10 ist Ägyp­ten ver­tre­ten: In El Gouna kos­tet ein Strand­tag nur 17,31 Euro und in der Sun­ken City in Sahl Hash­eesh 17,77 Euro.

    Noch ein paar in­ter­es­sante De­tails: Das ita­lie­ni­sche Fi­nale Li­gure hat mit 35,44 Euro die höchs­ten Ex­­tra-Kos­­ten. Die Son­nen­creme ist mit 2,07 Euro am Cua Dai Be­ach in Viet­nam am güns­tigs­ten, die Fla­sche Was­ser mit 0,22 Euro im tu­ne­si­schen Sidi Bou Said, das Bier mit 0,66 Euro in Soma Bay am Ro­ten Meer, das Eis mit 0,54 Euro in Nusa Dua auf Bali und das Mit­tag­essen mit 5,87 Euro in El Gouna. Der ge­samte Strand­preis­ver­gleich mit al­len Zah­len ist auf travelbird.at/strandpreisvergleich-2018 zu fin­den.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.