Lese­zeit: 2 Minuten

Das Man­darin Ori­ental Hyde Park, London hat die umfang­reichste Neu­ge­stal­tung in seiner 115-jäh­rigen Geschichte abge­schlossen. Alle 181 Zimmer und Suiten sind nun luxu­riöser und kom­for­ta­bler denn je – mit sorg­fältig aus­ge­wählten Kunst­werken im Art Deco Stil und maß­ge­schnei­derten Möbel­stü­cken.

Die inter­na­tional renom­mierte Innen­ar­chi­tektin Joyce Wang war für das neue Design der Zimmer, Suiten und öffent­li­chen Räume ver­ant­wort­lich. Die Inspi­ra­tion nahm sie dabei vom könig­li­chen Erbe des Hotels, dem nahe gele­genen Hyde Park und vom Gla­mour des Gol­denen Zeit­al­ters für Reisen im frühen 20. Jahr­hun­dert, als der Ruhm des Hauses als eines der Besten der Welt begründet wurde.

Die 40 Suiten beginnen bei min­des­tens 47 Qua­drat­me­tern in den Türmen des Hotels und rei­chen bis zu 397 Qua­drat­me­tern im Man­darin Ori­ental Pent­house in der obersten Etage. Letz­teres besteht aus zwei geräu­migen, mit­ein­ander ver­bun­denen Suiten – The Man­darin und The Ori­ental – mit drei Schlaf­zim­mern und pri­vaten Ter­rassen, die einen herr­li­chen Aus­blick auf den grünen Hyde Park und die Sky­line von London bieten.

Jede Suite ist mit einer Biblio­thek, die vom bekannten Lon­doner Buch­händler Heywood Hill bestückt wurde, Plat­ten­spie­lern mit einer Vinyl-Samm­lung und Yoga­matten für pri­vate Übungs­ein­heiten aus­ge­stattet. Alle Gäs­te­zimmer und Suiten bieten zudem Glätt­eisen der Marke GHD, Nes­presso-Kaf­fee­ma­schinen sowie Körper- und Haar­pfle­ge­pro­dukte von Miller Harris und Jo Hans­ford.

Die Neu­ge­stal­tung des Spa erfolgte unter der Ägide des New Yorker Desi­gners Adam D. Tihany. Pas­send zum neuen Look wurde das umfang­reiche Spa-Pro­gramm um exklu­sive Part­ner­schaften mit den gefrag­testen Gesund­heits- und Well­ness­ex­perten der Welt erwei­tert.

13 indi­vi­du­elle Behand­lungs­räume, eine ori­en­ta­li­sche Suite mit zwei Mas­sa­ge­betten und einem Rasul-Was­ser­tempel, ein Raum für tra­di­tio­nelle chi­ne­si­sche Medizin, ein Bas­tien Gon­zalez Pedi:Mani:Cure Studio und zwei wei­tere Beauty-Behand­lungs­räume, in denen eine Reihe ergeb­nis­ori­en­tierter Express-Behand­lungen ange­boten werden, stehen hier bereit.

Adam D. Tihany zeich­nete auch für das kleine Face­lift der berühmten Restau­rants des Hotels – das „Dinner by Heston Blu­men­thal“, die „Bar Boulud“, London und die „Man­darin Bar“ – ver­ant­wort­lich.

Bereits in der ersten Phase der Reno­vie­rung wurde die iko­ni­sche Fas­sade des Gebäudes revi­ta­li­siert. Die Lobby-Lounge und der Emp­fangs­be­reich wurden anschlie­ßend von Joyce Wang umge­staltet, um das Tages­licht zu maxi­mieren und einen naht­losen Über­gang zu der natur­be­las­senen Deko­ra­tion der „Rose­bery Lounge“ zu schaffen.

Gleich bei der Ankunft werden die Gäste von einem Glas­kron­leuchter in der Form eines geschlos­senen Blü­ten­knos­pens begrüßt, der durch einen Blu­men­blüten-Kron­leuchter über dem Lounge-Bereich ergänzt wird. Das Ein­gangs­kunst­werk von Fre­drikson Stallard ist eine Abs­trak­tion der tex­tu­rierten Rinde des Pla­tane Baums – dem Wahr­zei­chen des Hyde Parks.

Das neue Kunst­port­folio wurde von VISTO Images zusam­men­ge­stellt. Jeder Eta­gen­ab­satz zeigt nun ein Foto von Mary McCartney, wäh­rend auf den Fluren Abbil­dungen zu finden sind  inspi­riert von der Natur des Hyde Parks und den tech­ni­schen Inno­va­tionen Eng­lands, die auf der Großen Aus­stel­lung von 1851 gezeigt wurden.

Von 1. Juni bis 31. Juli 2018 offe­riert das Hotel ein exklu­sives Arran­ge­ment unter dem Titel „Be the First to Stay“. Im Preis ab ca. 790 Euro inklu­diert sind das Früh­stück, eine Fla­sche Cham­pa­gner und je nach gebuchter Kate­gorie ein Gut­schein in der Höhe von 75 bis 350 Pfund für den Ein­satz im neuen Spa, in den Bars oder in der Lounge. Reser­vie­rungen sind ab sofort auf www.mandarinoriental.com mög­lich.