Der Tourismus in Dubai wächst weiter: Von Jänner bis März 2018 konnte das Emirat 4,7 Millionen inter­na­tio­nale Gäste begrüßen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 2 Prozent. Aus Öster­reich wurde mit 21.302 Besu­chern sogar ein Plus von 14 Prozent verzeichnet.

Wie das Dubai Depart­ment of Tourism & Commerce Marke­ting mitteilt, konnten die drei wich­tigsten Quell­märkte ihre Posi­tionen im ersten Quartal 2018 behaupten: Ein Anstieg von 7 Prozent aus Indien (617.000 Besu­cher) glich dabei die Rück­gänge aus Saudi-Arabien (-1%) und Groß­bri­tan­nien (-8%) wieder aus.

Dubai (c) DTCM

Russ­land liegt auf dem vierten Platz und setzte seinen Aufwärts­trend mit einem enormen Wachstum von 106 Prozent fort. 259.000 Touristen profi­tierten von den neuen „Visa-On-Arrival“ Rege­lungen für russi­sche Staats­bürger, die seit Anfang letzten Jahres gelten. Auch das fünft­plat­zierte China nutzte diesen Status: 258.000 Besu­cher bedeu­teten ein Plus von 12 Prozent.

Aus den meisten euro­päi­schen Quell­märkten wurden zwei­stel­lige Zuwächse verzeichnet -zum Beispiel aus Deutsch­land mit 194.000 Besu­chern (+13%), Frank­reich (+17%), Italien (+20%) und der Schweiz (+13%). Aus Öster­reich kamen mehr als 21.000 Besu­cher, was einem Anstieg von 14 Prozent entspricht.

Dubai (c) DTCM

Insge­samt behielt West­eu­ropa mit 23 Prozent des gesamten Besu­cher­vo­lu­mens in Dubai seine Pole­po­si­tion – noch vor den Golf-Staaten (GCC) und Südasien, die jeweils 17 Prozent beitragen. Russ­land, die GUS-Länder und Osteu­ropa machten insge­samt 10 Prozent der Besu­cher­zahlen aus und legten gleich um 50 Prozent zu.

Ende März 2018 standen in Dubai 108.807 Hotel­zimmer in 689 Hotels und Apart­ment-Häusern bereit. Das entspricht einem Anstieg von 4 Prozent gegen­über dem Vorjahr. Die Bele­gungs­rate (occu­pied room nights) lag bei 8,27 Millionen – gegen­über 7,96 Millionen im Jahr 2017 – und damit bei durch­schnitt­lich 87 Prozent.