The Leading Hotels of the World haben sieben neue Mitglieder aufge­nommen. Ein Tradi­ti­ons­haus in Tirol gehört ebenso zu den Neuzu­gängen wie ein neu eröff­netes Hotel in Tel Aviv. Das Port­folio der Allianz wächst damit auf über 400 unab­hän­gige Luxus­ho­tels. 

1Palazzo Avino: Wohnen wie der italienische Adel

Palazzo Avino (c) The Leading Hotels of the World

Der im 12. Jahr­hun­dert als Privat­villa für den italie­ni­schen Adel erbaute Palazzo Avino liegt hoch auf den Klippen des mittel­al­ter­li­chen Berg­dorfes Ravello an der Amalfi-Küste. Ende der 1990er-Jahre erwarb die Familie Avino den Palast und verlieh ihm seinen heutigen Namen. Alle 43 Zimmer und Suiten ziert Dekor aus dem Hause Hermès – kombi­niert mit mittel­al­ter­li­chen und baro­cken Elementen. Im Sterne-Restau­rant „Rossel­linis“ gibt es feine medi­ter­rane Küche.

Tipp: Das exklu­sive Club­house by the Sea des Palazzo Avino befindet sich nur 15 Minuten von Ravello entfernt. Der private Beach­club auf drei Terrassen bietet den Gästen direkten Zugang zum Meer, einen kleinen Pool sowie ein Restau­rant. Ein kosten­loser Shut­tle­ser­vice verkehrt zwischen Hotel und Club­house.

2Waldhaus Flims: Natur, Entspannung und Geschichte

Wald­haus Flims (c) The Leading Hotels of the World

Vor einer beein­dru­ckenden Natur­ku­lisse liegt das Wald­haus Flims Alpine Grand Hotel & Spa als Teil des Wald­haus Parks in den Schweizer Alpen. Im größten Hotel­park des Landes verteilen sich drei Gäste­häuser mit insge­samt 143 Zimmern, die sowohl durch Gehwege als auch durch unter­ir­di­sche Gänge mitein­ander verbunden sind.

Das ehrwür­dige Anwesen schreibt bereits seit 140 Jahren Hotel­lerie-Geschichte. 1901 gab es den ersten Tele­fon­an­schluss, 1920 kam das erste Post­auto nach Flims und 1976 wurde hier die erste hotel­ei­gene Tennis­halle der Schweiz mit zwei Plätzen eröffnet. In gleich drei Restau­rants wird geho­bene regio­nale Küche serviert. Konzerte und Veran­stal­tungen finden im präch­tigen Pavillon aus der Belle Époque statt. Das Haus bietet auch ein modernes Spa, eine Biblio­thek und ein Hotel­mu­seum.

Tipp: Im preis­ge­krönten Spa können die Gäste in weiches Berg­quell­wasser eintau­chen – und im Winter, wenn der Bio-Schwimm­teich der Anlage zufriert, wird ein Eisloch für die Gäste geschlagen, die mutig genug sind, um ein Bad zu nehmen.

3Weisses Rössl Kitzbühel: Weinkeller und feine Küche

Hotel Weisses Rössl Kitz­bühel (c) The Leading Hotels of the World

Das Hotel Weisses Rössl Kitz­bühel beher­bergt seine Gäste in 40 Zimmern. Die Geschichte des Hotels beginnt vor mehr als 400 Jahren, als es zum ersten Mal urkund­lich erwähnt wurde. Einen noch älteren Teil des Hauses findet man tief unten im heutigen Wein­keller. Seine Stein­mauern waren bereits im 15. Jahr­hun­dert ein Teil der dama­ligen Wehr­mauern. Wein­lieb­haber können hier eine Auswahl an seltenen Weinen verkosten.

Im Jahr 2000 wurde das Vier-Sterne-Haus nach einer Komplett­re­no­vie­rung in ein Fünf-Sterne-Luxus­hotel verwan­delt und ist nun auch das einzige Leading Hotel of the World in Kitz­bühel. Entspan­nung bietet das mehr als 1.000 Quadrat­meter große „Cheval Blanc Spa“. In Anleh­nung an den Hotel- und Spa-Namen ziert ein weißes Pferd aus Mosa­ik­steinen den Pool.

Tipp: Im Hotel­re­stau­rant können die Gäste auf Wunsch ein erst­klas­siges Sieben-Gänge-Gour­met­dinner genießen, das bei Vorbu­chung zur Hälfte des Preises zu haben ist.

4Parker Palm Springs: Auf den Spuren der Stars

Parker Palm Springs (c) The Leading Hotels of the World

Auf mehr als fünf Hektar Fläche wirkt die üppig bepflanzte Anlage des Parker Palm Springs wie eine Oase inmitten der kali­for­ni­schen Wüste. Überall gibt es hier etwas zu entde­cken – etwa einen Feuer­kreis, Brunnen, Hänge­matten, Obst­bäume und sogar Kräu­ter­gärten. Die Ästhetik der 1950er-Jahre spielt eine große Rolle. So findet sich in den 144 Zimmern und Villen der ausge­fal­lene Stil des Möbel­de­si­gners Jona­than Adler. Entspre­chend bunt ist auch das Hotel­re­stau­rant „Norma’s“, das Früh­stück rund um die Uhr anbietet. Im Spa, das den Namen „Palm Springs Yacht Club“ trägt, können die Gäste im mari­timen Ambi­ente entspannen.

Tipp: Natür­lich darf in Palm Springs der Bezug zur ameri­ka­ni­schen High Society nicht fehlen: In der „Gene Autry Resi­dence“ mit zwei Schlaf­zim­mern, einer eigenen Sauna und einer Terrasse können sich die Gäste wie Stars fühlen. Der Coun­try­sänger Gene Autry, der als „Singing Cowboy“ zu Welt­ruhm gelangte, resi­dierte einst hier.

5Parker New York: Perfekt gestylt

Parker New York (c) The Leading Hotels of the World

Mit direktem Blick auf den Central Park liegt das Parker New York nur wenige Schritte von Besu­cher­ma­gneten wie der Fifth Avenue, der Carnegie Hall und dem Broadway entfernt. Die Gäste des Hotels erhalten kosten­freien Zutritt zum Pent­house Pool, dem Sonnen­deck und den Fitness­räumen im 42. Stock­werk, von wo man den Ausblick auf die grüne Lunge des Big Apple genießen kann – selbst im Pool. Kuli­na­risch hat das Parker New York ein viel­fäl­tiges Angebot – ange­fangen vom ganz­tä­gigen Früh­stück im „Norma’s“ über einen der besten Burger New Yorks im „burger joint“ bis zu einem eleganten Dinner im „Indian Accent“.

Tipp: Im Unter­ge­schoss wartet ein wahrer Beau­ty­tempel: Die Gäste können den Morgen mit einem Trai­ning im „Gravity Fitness­studio“ beginnen und im Anschluss eine Massage im „Moons­hine Spa“ genießen. Im „Skin Laundry“ werden Laser­be­hand­lungen ange­boten und im haus­ei­genen Schön­heits­salon können sich die Gäste von Kopf bis Fuß stylen lassen.

6The Setai Tel Aviv: Ein Monument wird zum Hotel

The Setai Tel Aviv (c) The Leading Hotels of the World

Am 1. März 2018 eröff­nete The Setai Tel Aviv im Herzen des Hafen­be­zirks Jaffa. Das Hotel besteht aus fünf Gebäuden, diente ursprüng­lich als Festung während der Herr­schaft der Kreuz­fahrer im 12. Jahr­hun­dert und gilt heute aus histo­ri­scher und archi­tek­to­ni­scher Sicht als eines der wich­tigsten Monu­mente Israels. Vom Infi­nity-Pool auf der Dach­ter­rasse bis zum Spa, dem türki­schen Hamam und dem Restau­rant „JAYA“ verbindet The Setai Tel Aviv Luxus und Geschichte und bietet wie sein Schwes­ter­hotel in Miami ein Höchstmaß an Service und Gast­freund­schaft.

Tipp: Ein Stück England in Israel: Am Nach­mittag bietet das Setai Tel Aviv täglich einen soge­nannten „British High Tea“.

7Gran Hotel Inglés: Das älteste Hotel von Madrid

Gran Hotel Inglés Madrid (c) The Leading Hotels of the World

Mehr als 130 Jahre nach seiner Eröff­nung im Jahr 1886 erlebt das Gran Hotel Inglés als ältestes Hotel Madrids eine Art Wieder­ge­burt. Das tradi­ti­ons­reiche Gebäude mit seinen nur 48 Zimmern öffnete am 16. März 2018 offi­ziell seine Pforten im ange­sagten Stadt­teil Las Letras, nachdem es zuvor vom preis­ge­krönten Design­un­ter­nehmen Rock­well komplett restau­riert wurde. Holz­fuß­böden, Wände mit gepols­terten Leder­pa­neelen, Bron­ze­möbel und Glas­de­tails erin­nern nun an das Inte­rieur eines luxu­riösen Art-Déco-Salons.

Tipp: Inter­na­tio­nale Küche mit spani­scher Würze bietet das Restau­rant „LOBO 8“, in dem  Chef­koch Willy Moya eine heimi­sche Note in seine Krea­tionen bringt.