The Lea­ding Hotels of the World haben sieben neue Mit­glieder auf­ge­nommen. Ein Tra­di­ti­ons­haus in Tirol gehört ebenso zu den Neu­zu­gängen wie ein neu eröff­netes Hotel in Tel Aviv. Das Port­folio der Allianz wächst damit auf über 400 unab­hän­gige Luxus­ho­tels. 

1Palazzo Avino: Wohnen wie der italienische Adel

Palazzo Avino (c) The Lea­ding Hotels of the World

Der im 12. Jahr­hun­dert als Pri­vat­villa für den ita­lie­ni­schen Adel erbaute Palazzo Avino liegt hoch auf den Klippen des mit­tel­al­ter­li­chen Berg­dorfes Ravello an der Amalfi-Küste. Ende der 1990er-Jahre erwarb die Familie Avino den Palast und ver­lieh ihm seinen heu­tigen Namen. Alle 43 Zimmer und Suiten ziert Dekor aus dem Hause Hermès – kom­bi­niert mit mit­tel­al­ter­li­chen und baro­cken Ele­menten. Im Sterne-Restau­rant „Ros­sel­linis“ gibt es feine medi­ter­rane Küche.

Tipp: Das exklu­sive Club­house by the Sea des Palazzo Avino befindet sich nur 15 Minuten von Ravello ent­fernt. Der pri­vate Beach­club auf drei Ter­rassen bietet den Gästen direkten Zugang zum Meer, einen kleinen Pool sowie ein Restau­rant. Ein kos­ten­loser Shut­tle­ser­vice ver­kehrt zwi­schen Hotel und Club­house.

2Waldhaus Flims: Natur, Entspannung und Geschichte

Wald­haus Flims (c) The Lea­ding Hotels of the World

Vor einer beein­dru­ckenden Natur­ku­lisse liegt das Wald­haus Flims Alpine Grand Hotel & Spa als Teil des Wald­haus Parks in den Schweizer Alpen. Im größten Hotel­park des Landes ver­teilen sich drei Gäs­te­häuser mit ins­ge­samt 143 Zim­mern, die sowohl durch Geh­wege als auch durch unter­ir­di­sche Gänge mit­ein­ander ver­bunden sind.

Das ehr­wür­dige Anwesen schreibt bereits seit 140 Jahren Hotel­lerie-Geschichte. 1901 gab es den ersten Tele­fon­an­schluss, 1920 kam das erste Post­auto nach Flims und 1976 wurde hier die erste hotel­ei­gene Ten­nis­halle der Schweiz mit zwei Plätzen eröffnet. In gleich drei Restau­rants wird geho­bene regio­nale Küche ser­viert. Kon­zerte und Ver­an­stal­tungen finden im präch­tigen Pavillon aus der Belle Époque statt. Das Haus bietet auch ein modernes Spa, eine Biblio­thek und ein Hotel­mu­seum.

Tipp: Im preis­ge­krönten Spa können die Gäste in wei­ches Berg­quell­wasser ein­tau­chen – und im Winter, wenn der Bio-Schwimm­teich der Anlage zufriert, wird ein Eis­loch für die Gäste geschlagen, die mutig genug sind, um ein Bad zu nehmen.

3Weisses Rössl Kitzbühel: Weinkeller und feine Küche

Hotel Weisses Rössl Kitz­bühel (c) The Lea­ding Hotels of the World

Das Hotel Weisses Rössl Kitz­bühel beher­bergt seine Gäste in 40 Zim­mern. Die Geschichte des Hotels beginnt vor mehr als 400 Jahren, als es zum ersten Mal urkund­lich erwähnt wurde. Einen noch älteren Teil des Hauses findet man tief unten im heu­tigen Wein­keller. Seine Stein­mauern waren bereits im 15. Jahr­hun­dert ein Teil der dama­ligen Wehr­mauern. Wein­lieb­haber können hier eine Aus­wahl an sel­tenen Weinen ver­kosten.

Im Jahr 2000 wurde das Vier-Sterne-Haus nach einer Kom­plett­re­no­vie­rung in ein Fünf-Sterne-Luxus­hotel ver­wan­delt und ist nun auch das ein­zige Lea­ding Hotel of the World in Kitz­bühel. Ent­span­nung bietet das mehr als 1.000 Qua­drat­meter große „Cheval Blanc Spa“. In Anleh­nung an den Hotel- und Spa-Namen ziert ein weißes Pferd aus Mosa­ik­steinen den Pool.

Tipp: Im Hotel­re­stau­rant können die Gäste auf Wunsch ein erst­klas­siges Sieben-Gänge-Gour­met­dinner genießen, das bei Vor­bu­chung zur Hälfte des Preises zu haben ist.

4Parker Palm Springs: Auf den Spuren der Stars

Parker Palm Springs (c) The Lea­ding Hotels of the World

Auf mehr als fünf Hektar Fläche wirkt die üppig bepflanzte Anlage des Parker Palm Springs wie eine Oase inmitten der kali­for­ni­schen Wüste. Überall gibt es hier etwas zu ent­de­cken – etwa einen Feu­er­kreis, Brunnen, Hän­ge­matten, Obst­bäume und sogar Kräu­ter­gärten. Die Ästhetik der 1950er-Jahre spielt eine große Rolle. So findet sich in den 144 Zim­mern und Villen der aus­ge­fal­lene Stil des Möbel­de­si­gners Jona­than Adler. Ent­spre­chend bunt ist auch das Hotel­re­stau­rant „Norma’s“, das Früh­stück rund um die Uhr anbietet. Im Spa, das den Namen „Palm Springs Yacht Club“ trägt, können die Gäste im mari­timen Ambi­ente ent­spannen.

Tipp: Natür­lich darf in Palm Springs der Bezug zur ame­ri­ka­ni­schen High Society nicht fehlen: In der „Gene Autry Resi­dence“ mit zwei Schlaf­zim­mern, einer eigenen Sauna und einer Ter­rasse können sich die Gäste wie Stars fühlen. Der Coun­try­sänger Gene Autry, der als „Sin­ging Cowboy“ zu Welt­ruhm gelangte, resi­dierte einst hier.

5Parker New York: Perfekt gestylt

Parker New York (c) The Lea­ding Hotels of the World

Mit direktem Blick auf den Cen­tral Park liegt das Parker New York nur wenige Schritte von Besu­cher­ma­gneten wie der Fifth Avenue, der Car­negie Hall und dem Broadway ent­fernt. Die Gäste des Hotels erhalten kos­ten­freien Zutritt zum Pent­house Pool, dem Son­nen­deck und den Fit­ness­räumen im 42. Stock­werk, von wo man den Aus­blick auf die grüne Lunge des Big Apple genießen kann – selbst im Pool. Kuli­na­risch hat das Parker New York ein viel­fäl­tiges Angebot – ange­fangen vom ganz­tä­gigen Früh­stück im „Norma’s“ über einen der besten Burger New Yorks im „burger joint“ bis zu einem ele­ganten Dinner im „Indian Accent“.

Tipp: Im Unter­ge­schoss wartet ein wahrer Beau­ty­tempel: Die Gäste können den Morgen mit einem Trai­ning im „Gra­vity Fit­ness­studio“ beginnen und im Anschluss eine Mas­sage im „Moons­hine Spa“ genießen. Im „Skin Laundry“ werden Laser­be­hand­lungen ange­boten und im haus­ei­genen Schön­heits­salon können sich die Gäste von Kopf bis Fuß stylen lassen.

6The Setai Tel Aviv: Ein Monument wird zum Hotel

The Setai Tel Aviv (c) The Lea­ding Hotels of the World

Am 1. März 2018 eröff­nete The Setai Tel Aviv im Herzen des Hafen­be­zirks Jaffa. Das Hotel besteht aus fünf Gebäuden, diente ursprüng­lich als Fes­tung wäh­rend der Herr­schaft der Kreuz­fahrer im 12. Jahr­hun­dert und gilt heute aus his­to­ri­scher und archi­tek­to­ni­scher Sicht als eines der wich­tigsten Monu­mente Israels. Vom Infi­nity-Pool auf der Dach­ter­rasse bis zum Spa, dem tür­ki­schen Hamam und dem Restau­rant „JAYA“ ver­bindet The Setai Tel Aviv Luxus und Geschichte und bietet wie sein Schwes­ter­hotel in Miami ein Höchstmaß an Ser­vice und Gast­freund­schaft.

Tipp: Ein Stück Eng­land in Israel: Am Nach­mittag bietet das Setai Tel Aviv täg­lich einen soge­nannten „Bri­tish High Tea“.

7Gran Hotel Inglés: Das älteste Hotel von Madrid

Gran Hotel Inglés Madrid (c) The Lea­ding Hotels of the World

Mehr als 130 Jahre nach seiner Eröff­nung im Jahr 1886 erlebt das Gran Hotel Inglés als ältestes Hotel Madrids eine Art Wie­der­ge­burt. Das tra­di­ti­ons­reiche Gebäude mit seinen nur 48 Zim­mern öff­nete am 16. März 2018 offi­ziell seine Pforten im ange­sagten Stadt­teil Las Letras, nachdem es zuvor vom preis­ge­krönten Design­un­ter­nehmen Rock­well kom­plett restau­riert wurde. Holz­fuß­böden, Wände mit gepols­terten Leder­pa­neelen, Bron­ze­möbel und Glas­de­tails erin­nern nun an das Inte­rieur eines luxu­riösen Art-Déco-Salons.

Tipp: Inter­na­tio­nale Küche mit spa­ni­scher Würze bietet das Restau­rant „LOBO 8“, in dem  Chef­koch Willy Moya eine hei­mi­sche Note in seine Krea­tionen bringt.