Nach Luft­hansa leistet sich nun auch Aus­trian Air­lines einen neuen Mar­ken­auf­tritt. Wäh­rend die deut­sche Mutter erst kürz­lich mar­kante Ver­än­de­rungen vor­ge­stellt hat, geht es in Öster­reich aber nur um Anpas­sungen beim Logo und bei der Bema­lung der Flug­zeuge. 

Als Hin­ter­grund für die Anpas­sungen am Mar­ken­auf­tritt nennt Aus­trian Air­lines den zum Jah­res­wechsel 2018/​19 geplanten Relaunch der Web­site und der App. Das Ziel sei es, „den Bedürf­nissen der digi­talen Welt gerecht und damit moderner zu werden,“ erklärt Andreas Otto, Vor­stands­mit­glied und CCO der Flug­ge­sell­schaft.

Neue Bema­lung für die Aus­trian-Flug­zeuge (c) Aus­trian Air­lines

So werden die beiden Kern­ele­mente des Logos – der Pfeil und die Wort­marke „Aus­trian“ moder­ni­siert, um die Wir­kung auf Flug­zeugen und Pla­katen zu erhöhen. Da mitt­ler­weile 80 Pro­zent der Inter­net­nut­zung mobil erfolgt, wurde ein beson­deres Augen­merk darauf gelegt, dass das Logo auf mobilen End­ge­räten und Smart­wat­ches leichter und deut­lich erkennbar ist.

Das typi­sche „AUA-Rot“, das nun schon seit 60 Jahren cha­rak­te­ris­ti­scher Bestand­teil des Mar­ken­auf­tritts von Aus­trian Air­lines ist, soll in Zukunft als Dif­fe­ren­zie­rungs­merkmal zu anderen Air­lines noch gezielter zum Ein­satz kommen.

Neue Wort­marke (c) Aus­trian Air­lines

Die Anpas­sungen im digi­talen Bereich werden schritt­weise auf die gesamte Mar­ken­welt über­tragen. So werden alle Kunden-Kon­takt­punkte und die gesamte Beschil­de­rung auf den Flug­häfen adap­tiert. Auch das Erschei­nungs­bild der Flug­zeuge wird schritt­weise ange­passt, sobald eine Umla­ckie­rung für das jewei­lige Flug­zeug ansteht.

Das erste Flug­zeug im neuen Design wird die neue Boeing 777 OE-LPF sein, die im Mai 2018 erst­mals nach Wien kommt. Das Lang­stre­cken­flug­zeug steht der­zeit in Hong­kong, wo es umge­baut und an die Stan­dards von Aus­trian Air­lines ange­passt wird.

Neuer Mar­ken­auf­tritt (c) Aus­trian Air­lines

Als wich­tigste Neue­rung im Außen­de­sign der Flug­zeuge wird die rote Fläche vom Leit­werk nach unten über den Flug­zeug­rumpf gezogen. Damit kann auch das Logo größer in Szene gesetzt werden. Die Wort­marke „Aus­trian“ im vor­deren Bereich des Flug­zeug­rumpfs wird eben­falls groß­flä­chiger ein­ge­setzt. Die Trieb­werke werden in klarem Weiß erstrahlen. Die typi­sche öster­rei­chi­sche Gruß­formel „Servus“ am Bauch der Flug­zeuge bleibt bestehen.

Neuer Mar­ken­auf­tritt (c) Aus­trian Air­lines

In Summe wird es in etwa sieben Jahre dauern, bis alle Flug­zeuge von Aus­trian Air­lines im neuen Design unter­wegs sind. Bis zum Som­mer­flug­plan 2019 sollen es aber immerhin 18 der ins­ge­samt 82 Maschinen sein.

Aller­dings gibt es noch immer einige Flug­zeuge, bei denen der letzte Relaunch aus dem Jahr 2015 bisher nicht voll­zogen wurde. Sie fliegen nach wie vor mit dem auch erst 2000 ein­ge­führten hell­blauen Rumpf, der dann 2015 wieder abge­schafft wurde. Für län­gere Zeit wird die Aus­trian-Flotte daher wohl ein recht buntes Bild abgeben…