Conrad Maledives Rangali Island (c) gecko digital

Sechs außergewöhnliche Jobs in den Hotels dieser Welt

Bar­kee­per, Zim­mer­ser­vice und Re­zep­tio­nis­ten ge­hö­ren zum Stan­dard-Per­so­nal in al­len Ho­tels. Man­che Un­ter­künfte ru­fen aber auch un­ge­wöhn­li­che Ser­vices ins Le­ben. Das On­line-Bu­chungs­por­tal www.secretescapes.at hat sich um­ge­hört und stellt sechs nicht ge­rade all­täg­li­che Jobs vor.

Instagram-Butler auf den Malediven

(c) Con­rad Ma­le­di­ves Ran­gali Is­land

Ge­nauso wich­tig wie die Er­leb­nisse vor Ort ist in­zwi­schen für viele Ur­lau­ber die lü­cken­lose Do­ku­men­ta­tion ih­rer Reise über So­cial Me­dia. Im Con­rad Ma­le­di­ves Ran­gali Is­land wer­den die Gäste da­her durch ei­nen In­sta­gram-But­ler da­bei un­ter­stützt, den Ur­laub auf der Foto-App per­fekt in Szene zu set­zen.

Da die Mit­ar­bei­ter des Gäs­te­ser­vices häu­fig ge­be­ten wer­den, Fo­tos zu ma­chen, ent­stand hier die Idee, die­sen spe­zi­el­len Ser­vice an­zu­bie­ten. So zei­gen die Mit­ar­bei­ter den Gäs­ten auf Wunsch zum Bei­spiel den bes­ten Platz, um die bei­den be­nach­bar­ten In­seln zu­sam­men auf­zu­neh­men, oder ge­ben Tipps, von wo der schönste Son­nen­un­ter­gang zu se­hen ist.

Au­ßer­dem wei­sen die In­sta­gram-But­ler dar­auf hin, zu wel­cher Ta­ges­zeit das Licht op­ti­mal ist, um die At­mo­sphäre per­fekt ein­zu­fan­gen. Auf ei­ner spe­zi­el­len In­sta­gram-Tour ler­nen die Gäste auch die Kul­tur der Ein­hei­mi­schen ken­nen, er­hal­ten In­fos zur Ge­schichte des Re­sorts so­wie zur Flora und Fauna. Be­son­ders be­liebt sind selbst­ver­ständ­lich Bil­der vom Un­ter­was­ser-Re­stau­rant.

Seifen-Concierge in Playa del Carmen

(c) Vice­roy Ri­viera Maya

Nach­dem die Gäste des Vice­roy Ri­viera Maya an der me­xi­ka­ni­schen Ka­ri­bik-Küste mit ei­nem Maya-Se­gen emp­fan­gen und in ihre Villa ge­bracht wur­den, be­sucht sie der Sei­fen-Con­cierge und prä­sen­tiert ih­nen eine Aus­wahl an ver­schie­de­nen Sei­fen. Sie wer­den nach  den Maya-Tra­di­tio­nen her­ge­stellt und set­zen sich aus­schließ­lich aus bio­lo­gi­schen Zu­ta­ten zu­sam­men.

Von Zi­trone und Pfir­sich über Zimt und Me­lone bis zu Scho­ko­lade und Ko­kos sind da­bei ver­schie­denste Düfte vor­rä­tig. Der Sei­fen-Con­cierge in­for­miert die Gäste dar­über, wel­cher Duft am bes­ten zu ih­rem Wohl­be­fin­den passt. So wirkt Zi­trone zum Bei­spiel er­fri­schend, Scho­ko­lade aber ent­span­nend. Hat sich der Gast ent­schie­den, schnei­det der Con­cierge zwei oder meh­rere Blö­cke ab, die wäh­rend des Auf­ent­hal­tes ge­nutzt wer­den kön­nen.

Tea-Master in Berlin

Kers­tin Rei­ner (c) Ad­lon Kem­pin­ski Ber­lin

Ab­schal­ten und Tee trin­ken kön­nen die Gäste des Fünf-Sterne-Ho­tels Ad­lon Kem­pin­ski in Ber­lin un­ter pro­fes­sio­nel­ler An­lei­tung. Denn hier ar­bei­ten vier qua­li­fi­zierte Tea-Mas­ter, die das an­spruchs­volle Trai­nings­pro­gramm der Ron­ne­feldt Tea Aca­demy ab­sol­viert ha­ben. Welt­weit tra­gen nur rund 100 Fach­leute den da­durch er­wor­be­nen Ti­tel. So musste auch die 26-jäh­rige Kers­tin Rei­ner in der Ab­schluss­prü­fung rund 200 Fra­gen be­ant­wor­ten und 20 Tee­sor­ten „blind“ er­ken­nen.

Als eine der bes­ten Teil­neh­mer qua­li­fi­zierte sie sich für das Se­mi­nar und die Prü­fung zum „Tea-Mas­ter Gold“, die in Sri Lanka statt­fan­den. Die Tee­ken­ne­rin gibt ihr Wis­sen nun an ihre Kol­le­gen und an die Gäste wei­ter. Sie be­rei­tet die Tea Time vor, bei der die Gäste des Ad­lon aus 40 Sor­ten wäh­len kön­nen, und be­rät sie auch im Hin­blick auf aus­ge­fal­le­nere Tee­sor­ten wie zum Bei­spiel ge­räu­cher­ten Tee.

Sonnenschein-Butler auf Jersey

(c) The Club Ho­tel & Spa /​ Jer­sey

Da­mit die Gäste des The Club Ho­tel & Spa auf der Ka­nal-In­sel Jer­sey die Sonne und das warme Wet­ter wäh­rend ih­res Auf­ent­halts ge­nie­ßen kön­nen, gibt es den Son­nen­schein-But­ler – auf Eng­lisch „Sunshine But­ler”. Wäh­rend sich die Ur­lau­ber am Pool son­nen und ent­span­nen, ver­sorgt er sie mit ei­ner Aus­wahl an Son­nen­cremes, ge­kühl­ten Hand­tü­chern oder ei­nem er­fri­schen­den Ge­sichts­spray. Zu­dem bie­tet er fri­sches Obst an. Na­tür­lich geht er da­bei auch auf in­di­vi­du­elle Wün­sche der Gäste ein.

Dr. Shades auf Hawaii

(c) Four Sea­sons Re­sort La­nai

Auch im Ur­laub sollte man im­mer den Durch­blick be­hal­ten: Im Four Sea­sons Re­sort La­nai auf Ha­waii küm­mert sich da­her Dr. Shades um die Son­nen­bril­len der Gäste. Egal wel­che Marke oder wel­ches Mo­dell: Dr. Shades kennt sich mit al­len aus und weiß auch, wie sie zu re­pa­rie­ren sind. Im­mer zwi­schen 11 Uhr und 15 Uhr dreht er seine Run­den um den Pool, rei­nigt Son­nen­bril­len und re­pa­riert be­schä­digte Bril­len.

Schlaf-Concierge in New York

The Ben­ja­min /​ New York (c) www.ArtByOmar.nyc

Das Bou­tique-Ho­tel The Ben­ja­min in New York City hat zu­sam­men mit der Schlaf­ex­per­tin Dr. Re­becca Rob­bins ein Kon­zept ent­wi­ckelt, da­mit die Gäste gut schla­fen. Ne­ben der Um­ge­stal­tung der Zim­mer – auch im Hin­blick auf be­ru­hi­gende Far­ben – hat sie da­bei mit dem Chef­koch spe­zi­elle Me­nüs ent­wi­ckelt, die zu ei­nem ru­hi­gen Schlaf bei­tra­gen sol­len.

Zu­dem hat Dr. Rob­bins die Con­cierge des Ho­tels ge­schult. Als Schlaf-Con­cierge hel­fen sie nun den Gäs­ten bei der Me­di­ta­tion, ge­ben ih­nen Schlaf-Tipps und ver­sor­gen sie auch mit Schlaf­mas­ken, Nacht-Snacks, Ohr­stöp­seln und ei­ner Aus­wahl an ge­eig­ne­ter Mu­sik zum Ein­schla­fen.