Luft­hansa, SWISS und Aus­trian Air­lines führen erst­mals ein­heit­liche Sitze für die Kurz- und Mit­tel­strecke ein. Ihre Pre­miere werden sie in den neuen Flug­zeugen der A320-Familie feiern, die ab 2019 an die Luft­hansa Group aus­ge­lie­fert werden.

Den Zuschlag für die Pro­duk­tion des Sitzes erhielt der ita­lie­ni­sche Her­steller Geven. Laut einer Aus­sen­dung der Luft­hansa Group soll die Voll­struk­tur­pols­te­rung der Sitz­fläche und der Rücken­lehne eine ergo­no­mi­sche Druck­ver­tei­lung und damit ein „spürbar ange­nehmes Sitz­ge­fühl“ bieten.

Neuer Sitz für den Airbus A320 im Aus­trian-Design (c) Luft­hansa Group

Gleich­zeitig ermög­licht die inno­va­tive Ver­schlan­kung der Rücken­lehne mehr per­sön­li­chen Frei­raum. Dazu dient auch die neu ent­wi­ckelte hori­zon­tale Anord­nung der Lite­ra­tur­ta­sche über dem Tisch. In der Eco­nomy Class wird die Rücken­lehne nicht mehr ver­stellbar sein, aber dafür eine kon­stante Nei­gung von 20 statt bisher 12 Grad bieten. Nur in der Busi­ness Class kann die Rücken­lehne wäh­rend des Fluges bis zu 26 Grad geneigt werden.

Der Airbus A320 der Luft­hansa Group soll künftig von vor­ne­herein so kon­fi­gu­riert und ver­ein­heit­licht werden, dass die Flug­zeuge inner­halb kurzer Zeit und mit wenig Auf­wand umge­baut werden können, wenn sie zwi­schen den Air­lines trans­fe­riert werden. Dar­über hinaus ergeben sich durch die Ver­ein­heit­li­chung auch Syn­er­gien beim Kauf der Flug­zeuge und Kom­po­nenten. Trotzdem bleiben die Air­line-Marken durch einen unter­schied­li­chen Mar­ken­auf­tritt gewahrt.

Bei der Ent­wick­lung des Sitzes stand auch die Redu­zie­rung des Gewichts und der Kosten für die War­tung im Mit­tel­punkt, berichtet Paul Estoppey, Head of Pro­duct Cabin Luft­hansa Group Hub Air­lines: „In die Gestal­tung des Sitzes sind viele Kun­den­feed­backs ein­ge­flossen und es freut uns, dass wir über den Pro­jekt­ver­lauf bereits viele posi­tive Rück­mel­dungen zu den umge­setzten Fea­tures erhalten haben“.