Die zehn schönsten Strände der Welt nach der Mei­nung der Tri­pAd­visor-User haben wir bereits vor­ge­stellt. Das Online-Portal hat aber heuer im Rahmen der „Tra­vel­lers‘ Choice Gewinner für Strände“ erst­mals auch ein Ran­king der schönsten deut­schen Plätze am Meer ver­öf­fent­licht, das die ganze Viel­falt der Nord- und Ostsee zeigt.

10Trassenheide /​ Usedom /​ Ostsee

Tras­sen­heider Strand /​ Usedom (c) Tri­pA­visor

Das Ost­seebad Tras­sen­heide auf der Insel Usedom gilt als einer der son­nen­reichsten Orte in ganz Deutsch­land. Strand­körbe laden zum Ver­weilen ein oder man spa­ziert am Strand ent­lang und durch den Küs­ten­wald in einen der Nach­bar­orte. Die Besu­cher schätzen vor allem das seichte, klare Wasser und den feinen Sand. „Was gibt es über diesen Strand zu berichten? Liebe Leute fahrt nicht dorthin, denn dann haben wir diesen wun­der­schönen Strand ganz für uns allein“, lautet das Resümee eines Besu­chers.

9Warnemünde /​ Ostsee

War­ne­münde (c) Tri­pA­visor

Der zur Han­se­stadt Ros­tock gehö­rende Stadt­teil War­ne­münde lockt mit dem brei­testen Sand­strand der deut­schen Ost­see­küste und ist vor allem bei Fami­lien mit Kin­dern sehr beliebt. Da das Wasser nur sehr langsam tiefer wird, können die Kleinen pro­blemlos im seichten Wasser plan­schen. Auch Was­ser­sportler kommen hier bei gutem Wind auf ihre Kosten, denn der Strand bietet meist per­fekte Kon­di­tionen für Wind- und Kite­surfen. Weil War­ne­münde ein beliebter Kreuz­fahrt­hafen ist, kann man hier außerdem das Ein- und Aus­laufen der großen Schiffe beob­achten.

8Norderney /​ Nordsee

Nor­derney (c) pixabay

Die Strand­pro­me­nade der Nord­see­insel eignet sich sowohl für einen Spa­zier­gang als auch für eine Tour mit dem Fahrrad. Auch Roll­stuhl­fahrer können ohne Pro­bleme die Aus­sicht genießen, denn die Pro­me­nade ist eben­erdig, gepflegt – und Bänke laden zum Ver­weilen ein. Viele Besu­cher schwärmen von den Son­nen­un­ter­gängen auf Nor­derney, die man am besten in einem Lokal mit Meer­blick genießt. „Der Strand ist sehr schön – und auch wenn die Insel in der Feri­en­zeit stark besucht wird, findet man hier Ruhe“, meint eine Rei­sende auf Tri­pAd­visor.

7Amrum /​ Nordsee

Amrumer Strand (c) Nordsee-Tou­rismus-Ser­vice GmbH

Der Kniep­sand bildet einen scheinbar zu Amrum gehö­renden, 15 Kilo­meter langen und bis zu 1,5 Kilo­meter breiten Sand­strand, der der gesamten West­küste der Insel vor­ge­la­gert ist und unmit­telbar in die tat­säch­lich zur Insel gehö­renden Sand­dünen über­geht. Den­noch ist der Kniep­sand geo­lo­gisch gesehen kein Teil Amrums, son­dern eine langsam wan­dernde  Sand­bank, die aber wegen ihres feinen, weißen Sandes oft mit der Karibik ver­gli­chen wird. „Feinster Sand, viel Platz, Wind, Sonne – besser geht es nicht. Für Strand­jogger toll, da bei Ebbe große, flache Strand­be­reiche mit festem Sand zur Ver­fü­gung stehen.“

6Seebad Heringsdorf /​ Usedom /​ Ostsee

Seebad Herings­dorf (c) Tri­pA­visor

Die längste See­brücke Deutsch­lands – mit 508 Metern – befindet sich in Herings­dorf auf der Insel Usedom. Die Gäste schätzen hier den „sehr weißen, wei­chen Ted­dy­sand“. Mit Palmen käme man sich „wie in der Karibik vor“, meint ein User auf Tri­pAd­visor. Daneben locken zahl­reiche Was­ser­sport­arten, leckere Fisch­bröt­chen und viele Frei­zeit­ak­ti­vi­täten. „Es gibt abends Feiern am Strand, Sand­skulp­turen warten in Ahl­beck und in Herings­dorf fand am Pfingst­wo­chen­ende das Klein­kunst­fes­tival statt.“

5Kühlungsborn /​ Ostsee

Küh­lungs­born (c) Tri­pA­visor

Küh­lungs­born ist der größte Bade- und Erho­lungsort in Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Der wun­der­bare Ostsee-Strand lädt zum Baden und Sonnen ein – und direkt daneben lädt eine der längsten Strand­pro­me­naden Deutsch­lands zum Fla­nieren ein. Für noch mehr Weit­blick lohnt ein Spa­zier­gang auf die See­brücke, die ein tolles Foto­motiv ist.

4Ostseebad Binz /​ Rügen /​ Ostsee

Ost­seebad Binz (c) Tri­pA­visor

Dieser Strand auf der Insel Rügen lädt zum Spa­zie­ren­gehen im feinen, weißen Sand oder zum Fau­lenzen im Strand­korb ein. Für Erfri­schungen sorgen kleine Strand­bis­tros. Hunde sind will­kommen. „Fein­sandig kommt er daher, der Binzer Strand. Fla­ches Wasser lädt zum Plant­schen ein und man kann in einem der Strand­körbe die Seele bau­meln lassen“, so ein Tri­pAd­visor-User.

3Hörnumer Odde /​ Sylt /​ Nordsee

Hör­numer Odde (c) Tri­pA­visor

Die Dünen- und Hei­de­land­schaft an der Süd­spitze von Sylt steht als Teil des Natio­nal­parks Wat­ten­meer unter Natur­schutz. Für viele Besu­cher ist eine Umrun­dung der Odde ein Muss – wird man hier doch Zeuge der Natur­ge­walt und auch einiger schöner Aus­blicke. Bei sehr guter Sicht kann man sogar bis nach Amrum sehen. Weil die Gezeiten und Sturm­fluten die Odde immer weiter ver­klei­nern, könnte sie aller­dings irgend­wann ganz ver­schwinden.

2Sankt Peter Ording /​ Nordsee

Sankt Peter Ording (c) Tri­pA­visor

Fans des Wind- und Kite­sur­fens finden an diesem rund 12 Kilo­meter langen Strand beste Bedin­gungen vor, wes­halb hier auch viele Jahre der Kite­surf World Cup statt­fand. Wer sich nicht in die kühlen Wellen stürzen möchte, kann den Strand auch bei einem Spa­zier­gang bes­tens genießen, sollten dabei jedoch stets Ebbe und Flut im Hin­ter­kopf behalten. Fazit eines Tri­pAd­visor-Rei­senden: „Ok, es ist windig! Immer! Dadurch aber auch nie zu heiß! Der Strand ist ein­fach riesig und nicht derart über­re­gu­liert wie in anderen Städten am Meer.“

1Ellenbogen /​ Sylt /​ Nordsee

Ellen­bogen (c) Tri­pA­visor
Ellen­bogen (c) Tri­pA­visor
Ellen­bogen (c) Tri­pA­visor

Der nörd­lichste Punkt Deutsch­lands liegt auf der Insel Sylt und ist ein Natur­schutz­ge­biet weit abseits des Tou­risten-Rum­mels. „Fla­ches Wasser und feiner Sand­strand. Selbst Mitte August war kaum was los. Sehr ange­nehm!“, berichtet ein Rei­sender auf Tri­pAd­visor. Mit etwas Glück bekommen die Besu­cher sogar die am Strand lebenden Robben zu Gesicht, können aber hier auch Krebse und Vögel beob­achten. Auch ein Aus­flug mit dem Fahrrad lohnt sich, um das Gebiet zu erkunden.