Mit ihrem tür­kis­blauen Wasser, dem fast schon weißen Sand und den ein­zig­ar­tigen Fels­for­ma­tionen und zählen die Strände der Sey­chellen zu den schönsten der Welt – und die Aus­wahl auf der Insel­gruppe im Indi­schen Ozean ist groß.

Für den per­fekten Über­blick hat der Rei­se­ver­an­stalter Sey­Villas einen Strand­guide mit 80 Stränden auf den belieb­testen Inseln erstellt. Voraus gingen rund sechs Monate Recherche vor Ort in enger Abstim­mung mit ein­hei­mi­schen Experten. Nun hat eine Jury die Top 10 der schönsten Küs­ten­ab­schnitte her­aus­ge­fil­tert. Das sind die Gewinner:

10Beau Vallon – Mahé

Beau Vallon /​ Mahé (c) Sey­Villas

Für People Watching bietet sich dieser Strand auf der Haupt­insel Mahé per­fekt an. Er ist stolze 1.750 Meter lang und ebenso bekannt wie beliebt. Daher ist die Infra­struktur hier auch ent­spre­chend aus­ge­baut und es gibt ein viel­sei­tiges Angebot an Was­ser­sport­arten.

Fakten:

> 1.750 x 30 Meter – viele Besu­cher
> Flach abfal­lender Strand – nor­male Wellen
> Der bekann­teste Strand auf Mahé
> Umfang­rei­ches Angebot an Was­ser­sport­arten

9Anse Cocos – La Digue

Anse Cocos /​ La Digue (c) Sey­Villas

Die Anse Cocos liegt im Osten von La Digue. Das tür­kis­blaue Wasser bildet in dieser Bucht natür­liche Pools. Über einen Fußweg von 30 bis 40 Minuten gelangen die Urlauber von der Grand Anse über die Petite Anse zur Anse Cocos. Die Mühe lohnt sich, denn hier ist beson­ders wenig los.

Fakten:

> 450 x 20 Meter – wenige Besu­cher
> Fla­ches Wasser bei Ebbe
> Wun­der­schöner Sand­strand
> Geeignet für sichere Schwimmer

8Anse Marron – La Digue

Anse Marron /​ La Digue (c) Sey­Villas

Noch ein wei­terer Strand auf La Digue hat es unter die Top 10 geschafft: Die Anse Marron ist sehr abge­schieden und besteht aus zwei Teilen. Einer ist eher wild mit hohen Wellen, der andere besteht aus natür­li­chen Pools, die durch Gra­nit­felsen sehr gut vom offenen Meer geschützt werden.

Fakten:

> 100 x 3 Meter – kaum Besu­cher
> Flache, geschützte Pools
> Spek­ta­ku­läre Fels­for­ma­tionen
> Traum­haftes Foto­motiv

7Petite Anse – La Digue

Petite Anse /​ La Digue (c) Sey­Villas

Diese Bucht grenzt an die Grand Anse im Süd­osten der Insel und ver­fügt wie ihre große Schwester über eine sehr wilde Sze­nerie, ist aber noch weniger gut besucht. Daher hat man diesen Strand mit etwas Glück sogar für sich allein. Die beein­dru­ckende Land­schaft lädt zum Pick­ni­cken und Son­nen­baden ein.

Fakten:

> 400 x 25 Meter – kaum Besu­cher
> Breiter Strand & hohe Wellen
> „Wilder” Strand
> Gut zum Surfen

6Petite Anse Kerlan – Praslin

Petite Anse Kerlan /​ Praslin (c) Sey­Villas

Die kleine, aber zugleich relativ gut besuchte Bucht liegt im Nord­westen von Praslin, ganz in der Nähe der Anse Geor­gette und des Con­stance Lemuria Resorts. Impo­sante Felsen, hohe Palmen und das tür­kis­blaue Meer bilden eine Kulisse, die jedes Urlau­ber­herz höher schlagen lässt.

Fakten:

> 220 x 10 Meter – viele Besu­cher
> Was­ser­tiefe nimmt langsam zu – kleine Wellen
> Idyl­li­scher Strand im Norden von Praslin
> Gut zum Schwimmen und Schnor­cheln

5Grand Anse – La Digue

Grand Anse /​ La Digue (c) Sey­Villas

Die Grand Anse auf La Digue ist eher etwas für das Auge. Die Bucht ist rund 450 Meter lang und prä­sen­tiert sich wild und natür­lich. Vor allem zur Zeit des Süd­ost­mon­suns gibt es hier hohe Wellen und starke Strö­mungen. Zum Schwimmen eignet sich der Strand daher weniger.

Fakten:

> 450 x 20 Meter – wenige Besu­cher
> Breiter schöner Strand
> Ein­drucks­volle Sze­nerie
> Gut zum Surfen und Sonnen

4Anse Intendance – Mahé

Anse Inten­dance /​ Mahé (c) Sey­Villas

Ähn­lich sieht es mit diesem Strand aus. Er misst sogar einen Kilo­meter, aber das Meer fällt auch hier eher steil ab. Daher beein­druckt die Bucht auch mit großen Wellen – vor allem wäh­rend der Mon­sun­zeit. Von Besu­chern wird sie foto­gra­fisch gerne in Szene gesetzt.

Fakten:

> 1.000 x 25 Meter – mäßig besucht
> Steil abfal­lendes Meer
> Traum­hafter, wilder Strand auf Mahé
> Schönes Foto­motiv

3Anse Georgette – Praslin

Anse Geor­gette /​ Praslin (c) Sey­Villas

Die Anse Geor­gette zählt zwar zu den schönsten Stränden auf Praslin, befindet sich aber auf dem Gelände des Con­stance Lémuria Resorts. Wer kein Hotel­gast ist, braucht daher  eine Geneh­mi­gung und sollte am besten vorab das Resort anrufen. Alter­nativ ist die Anse Geor­gette über den Was­serweg zu errei­chen.

Fakten:

> 260 x 12 Meter – sehr beliebter Strand
> Meer fällt steil ab
> Atem­be­rau­bender Strand auf Praslin
> Gut zum Schnor­cheln und Schwimmen

2Anse Lazio – Praslin

Anse Lazio /​ Praslin (c) Sey­Villas

Auch die Anse Lazio gilt als Bil­der­buch­strand und wird in den Reise-Maga­zinen immer wieder unter die zehn besten Strände welt­weit gewählt. Auch wenn die schöne Bucht zum Schwimmen ein­lädt, kann es starke und gefähr­liche Strö­mungen geben. Eltern sollten ihre Kinder daher nie­mals unbe­auf­sich­tigt lassen.

Fakten:

> 600 x 25 Meter – einige Besu­cher
> Ret­tungs­schwimmer sorgen für Sicher­heit
> Traum­hafter Strand
> Zum Schwimmen und Schnor­cheln geeignet

1Anse Source d’Argent – La Digue

Anse Source d’Argent /​ La Digue (c) Sey­Villas

Dieser Strand ent­spricht dem Traum jedes Insel­ur­lau­bers: Fla­ches, tür­kis­blaues Meer, weißer Sand und ein­drucks­volle Gra­nit­felsen. Kein Wunder, dass kaum eine Bucht so oft foto­gra­fiert wird. Schutz bietet das vor­ge­la­gerte Riff – daher ist der Strand ideal zum Schnor­cheln.

Fakten:

> 1.100 x 20 Meter – viele Besu­cher
> Schutz durch das vor­ge­la­gerte Riff
> Berühmter Strand
> Ideal zum Schnor­cheln & Schwimmen

Auf www.seyvillas.com/html/beaches sind die Top 10 von Sey­Villas sowie alle wei­teren Strände finden. Hier werden alle wich­tigen Infor­ma­tionen zu Größe, Beschaf­fen­heit und Beson­der­heiten des jewei­ligen Küs­ten­ab­schnitts gelie­fert. Zudem gibt es Bilder, Videos, Karten und pas­sende Unter­künfte zum indi­vi­du­ellen Traum­strand für jeden Geschmack