More

    Seychellen: Das sind die zehn schönsten Strände der Inseln

    Mit ih­rem tür­kis­blauen Was­ser, dem fast schon wei­ßen Sand und den ein­zig­ar­ti­gen Fels­for­ma­tio­nen und zäh­len die Strände der Sey­chel­len zu den schöns­ten der Welt – und die Aus­wahl auf der In­sel­gruppe im In­di­schen Ozean ist groß.

    Für den per­fek­ten Über­blick hat der Rei­se­ver­an­stal­ter Sey­Vil­las ei­nen Strand­guide mit 80 Strän­den auf den be­lieb­tes­ten In­seln er­stellt. Vor­aus gin­gen rund sechs Mo­nate Re­cher­che vor Ort in en­ger Ab­stim­mung mit ein­hei­mi­schen Ex­per­ten. Nun hat eine Jury die Top 10 der schöns­ten Küs­ten­ab­schnitte her­aus­ge­fil­tert. Das sind die Ge­win­ner:

    Beau Vallon – Mahé

    Beau Val­lon /​​ Mahé (c) Sey­Vil­las

    Für People Watching bie­tet sich die­ser Strand auf der Haupt­in­sel Mahé per­fekt an. Er ist stolze 1.750 Me­ter lang und ebenso be­kannt wie be­liebt. Da­her ist die In­fra­struk­tur hier auch ent­spre­chend aus­ge­baut und es gibt ein viel­sei­ti­ges An­ge­bot an Was­ser­sport­ar­ten.

    Fak­ten:

    > 1.750 x 30 Me­ter – viele Be­su­cher
    > Flach ab­fal­len­der Strand – nor­male Wel­len
    > Der be­kann­teste Strand auf Mahé
    > Um­fang­rei­ches An­ge­bot an Was­ser­sport­ar­ten

    Anse Cocos – La Digue

    Anse Cocos /​​ La Di­gue (c) Sey­Vil­las

    Die Anse Cocos liegt im Os­ten von La Di­gue. Das tür­kis­blaue Was­ser bil­det in die­ser Bucht na­tür­li­che Pools. Über ei­nen Fuß­weg von 30 bis 40 Mi­nu­ten ge­lan­gen die Ur­lau­ber von der Grand Anse über die Pe­tite Anse zur Anse Cocos. Die Mühe lohnt sich, denn hier ist be­son­ders we­nig los.

    Fak­ten:

    > 450 x 20 Me­ter – we­nige Be­su­cher
    > Fla­ches Was­ser bei Ebbe
    > Wun­der­schö­ner Sand­strand
    > Ge­eig­net für si­chere Schwim­mer

    Anse Marron – La Digue

    Anse Mar­ron /​​ La Di­gue (c) Sey­Vil­las

    Noch ein wei­te­rer Strand auf La Di­gue hat es un­ter die Top 10 ge­schafft: Die Anse Mar­ron ist sehr ab­ge­schie­den und be­steht aus zwei Tei­len. Ei­ner ist eher wild mit ho­hen Wel­len, der an­dere be­steht aus na­tür­li­chen Pools, die durch Gra­nit­fel­sen sehr gut vom of­fe­nen Meer ge­schützt wer­den.

    Fak­ten:

    > 100 x 3 Me­ter – kaum Be­su­cher
    > Fla­che, ge­schützte Pools
    > Spek­ta­ku­läre Fels­for­ma­tio­nen
    > Traum­haf­tes Fo­to­mo­tiv

    Petite Anse – La Digue

    Pe­tite Anse /​​ La Di­gue (c) Sey­Vil­las

    Diese Bucht grenzt an die Grand Anse im Süd­os­ten der In­sel und ver­fügt wie ihre große Schwes­ter über eine sehr wilde Sze­ne­rie, ist aber noch we­ni­ger gut be­sucht. Da­her hat man die­sen Strand mit et­was Glück so­gar für sich al­lein. Die be­ein­dru­ckende Land­schaft lädt zum Pick­ni­cken und Son­nen­ba­den ein.

    Fak­ten:

    > 400 x 25 Me­ter – kaum Be­su­cher
    > Brei­ter Strand & hohe Wel­len
    > „Wil­der” Strand
    > Gut zum Sur­fen

    Petite Anse Kerlan – Praslin

    Pe­tite Anse Ker­lan /​​ Pras­lin (c) Sey­Vil­las

    Die kleine, aber zu­gleich re­la­tiv gut be­suchte Bucht liegt im Nord­wes­ten von Pras­lin, ganz in der Nähe der Anse Geor­gette und des Con­stance Le­mu­ria Re­sorts. Im­po­sante Fel­sen, hohe Pal­men und das tür­kis­blaue Meer bil­den eine Ku­lisse, die je­des Ur­lau­ber­herz hö­her schla­gen lässt.

    Fak­ten:

    > 220 x 10 Me­ter – viele Be­su­cher
    > Was­ser­tiefe nimmt lang­sam zu – kleine Wel­len
    > Idyl­li­scher Strand im Nor­den von Pras­lin
    > Gut zum Schwim­men und Schnor­cheln

    Grand Anse – La Digue

    Grand Anse /​​ La Di­gue (c) Sey­Vil­las

    Die Grand Anse auf La Di­gue ist eher et­was für das Auge. Die Bucht ist rund 450 Me­ter lang und prä­sen­tiert sich wild und na­tür­lich. Vor al­lem zur Zeit des Süd­ost­mon­suns gibt es hier hohe Wel­len und starke Strö­mun­gen. Zum Schwim­men eig­net sich der Strand da­her we­ni­ger.

    Fak­ten:

    > 450 x 20 Me­ter – we­nige Be­su­cher
    > Brei­ter schö­ner Strand
    > Ein­drucks­volle Sze­ne­rie
    > Gut zum Sur­fen und Son­nen

    Anse Intendance – Mahé

    Anse In­ten­dance /​​ Mahé (c) Sey­Vil­las

    Ähn­lich sieht es mit die­sem Strand aus. Er misst so­gar ei­nen Ki­lo­me­ter, aber das Meer fällt auch hier eher steil ab. Da­her be­ein­druckt die Bucht auch mit gro­ßen Wel­len – vor al­lem wäh­rend der Mon­sun­zeit. Von Be­su­chern wird sie fo­to­gra­fisch gerne in Szene ge­setzt.

    Fak­ten:

    > 1.000 x 25 Me­ter – mä­ßig be­sucht
    > Steil ab­fal­len­des Meer
    > Traum­haf­ter, wil­der Strand auf Mahé
    > Schö­nes Fo­to­mo­tiv

    Anse Georgette – Praslin

    Anse Geor­gette /​​ Pras­lin (c) Sey­Vil­las

    Die Anse Geor­gette zählt zwar zu den schöns­ten Strän­den auf Pras­lin, be­fin­det sich aber auf dem Ge­lände des Con­stance Lé­mu­ria Re­sorts. Wer kein Ho­tel­gast ist, braucht da­her  eine Ge­neh­mi­gung und sollte am bes­ten vorab das Re­sort an­ru­fen. Al­ter­na­tiv ist die Anse Geor­gette über den Was­ser­weg zu er­rei­chen.

    Fak­ten:

    > 260 x 12 Me­ter – sehr be­lieb­ter Strand
    > Meer fällt steil ab
    > Atem­be­rau­ben­der Strand auf Pras­lin
    > Gut zum Schnor­cheln und Schwim­men

    Anse Lazio – Praslin

    Anse La­zio /​​ Pras­lin (c) Sey­Vil­las

    Auch die Anse La­zio gilt als Bil­der­buch­strand und wird in den Reise-Ma­ga­zi­­nen im­mer wie­der un­ter die zehn bes­ten Strände welt­weit ge­wählt. Auch wenn die schöne Bucht zum Schwim­men ein­lädt, kann es starke und ge­fähr­li­che Strö­mun­gen ge­ben. El­tern soll­ten ihre Kin­der da­her nie­mals un­be­auf­sich­tigt las­sen.

    Fak­ten:

    > 600 x 25 Me­ter – ei­nige Be­su­cher
    > Ret­tungs­schwim­mer sor­gen für Si­cher­heit
    > Traum­haf­ter Strand
    > Zum Schwim­men und Schnor­cheln ge­eig­net

    Anse Source d’Argent – La Digue

    Anse Source d’Argent /​​ La Di­gue (c) Sey­Vil­las

    Die­ser Strand ent­spricht dem Traum je­des In­sel­ur­lau­bers: Fla­ches, tür­kis­blaues Meer, wei­ßer Sand und ein­drucks­volle Gra­nit­fel­sen. Kein Wun­der, dass kaum eine Bucht so oft fo­to­gra­fiert wird. Schutz bie­tet das vor­ge­la­gerte Riff – da­her ist der Strand ideal zum Schnor­cheln.

    Fak­ten:

    > 1.100 x 20 Me­ter – viele Be­su­cher
    > Schutz durch das vor­ge­la­gerte Riff
    > Be­rühm­ter Strand
    > Ideal zum Schnor­cheln & Schwim­men

    Auf www.seyvillas.com/html/beaches sind die Top 10 von Sey­Vil­las so­wie alle wei­te­ren Strände fin­den. Hier wer­den alle wich­ti­gen In­for­ma­tio­nen zu Größe, Be­schaf­fen­heit und Be­son­der­hei­ten des je­wei­li­gen Küs­ten­ab­schnitts ge­lie­fert. Zu­dem gibt es Bil­der, Vi­deos, Kar­ten und pas­sende Un­ter­künfte zum in­di­vi­du­el­len Traum­strand für je­den Ge­schmack

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.