More

    Warnsystem für unterwegs: Neue Reise-App von A3M

    Mit sei­ner Glo­bal Mo­ni­to­ring App bie­tet das deut­sche Un­ter­neh­men A3M erst­mals eine mo­bile An­wen­dung für Pri­vat­rei­sende an, mit der die Nut­zer lau­fend über die Si­cher­heits­lage di­rekt vor Ort in­for­miert sind – und das welt­weit.

    Bis­her stand die Reise-App nur Un­ter­neh­men und de­ren Mit­ar­bei­tern auf Ge­schäfts­rei­sen zur Ver­fü­gung. Nun lässt A3M alle User von sei­nem Früh­­warn- und In­for­ma­ti­ons­sys­tem pro­fi­tie­ren – im ers­ten Mo­nat so­gar kos­ten­frei.

    Glo­bal Mo­ni­to­ring App (c) A3M

    Mit der Glo­bal Mo­ni­to­ring App kön­nen sich die Nut­zer kon­ti­nu­ier­lich über Ri­si­ken wie po­li­ti­sche Un­ru­hen, Ter­ro­ris­mus oder Streiks, aber auch Na­tur­ka­ta­stro­phen wie Hur­ri­kans, Tsu­na­mis oder Erd­be­ben auf dem Lau­fen­den hal­ten. Die App in­for­miert sie welt­weit über Ge­fah­ren und Er­eig­nisse in der je­wei­li­gen Um­ge­bung und ver­sorgt sie mit War­nun­gen und Ver­hal­tens­hin­wei­sen.

    Kon­kret be­inhal­ten die ak­ti­ven Be­nach­rich­ti­gun­gen in Form von Push-Mel­­dun­­gen ak­tu­elle Ge­fah­ren am je­wei­li­gen Stand­ort, orts­ab­hän­gige und flä­chen­ba­sierte War­nun­gen so­wie eine Über­sicht al­ler welt­wei­ten Ri­­siko-Quel­­len auf ei­ner Karte, aber auch eine Ein­stu­fung al­ler Ge­fah­ren in eine von 40 Er­eig­nis­ka­te­go­rien so­wie eine Über­sicht der in­di­vi­du­el­len Ri­si­ken.

    A3M gilt in der Tou­ris­mus­bran­che schon seit Jah­ren als Ex­perte für die Kri­sen­be­ob­ach­tung und Warn­sys­teme. Füh­rende Rei­se­ver­an­stal­ter wie etwa TUI, DER Tou­ris­tik, Tho­mas Cook, FTI und Stu­dio­sus nut­zen die In­for­ma­tio­nen, um ihre Kun­den bei Ge­fah­ren au­to­ma­ti­siert per SMS zu war­nen.

    Er­hält­lich ist die App im Plays­tore für An­droid und im iTu­nes Store für Ap­ple-Ge­räte. Die Preis­mo­delle rei­chen von 99 Cent für eine drei­tä­gige Nut­zung bis zu 19,99 Euro für ein Jah­­res-Abon­­ne­­ment. Der erste Mo­nat ist kos­ten­frei. Nä­here In­for­ma­tio­nen zur App gibt’s auf www.global-monitoring.com.

    LETZTE ARTIKEL

    Luxus für die Seele: Exklusives Wüsten-Glamping im Oman

    Ein­same Strände und ein fun­keln­der Ster­nen­him­mel: Die Gäste des Al Ba­leed Re­sort Salalah by An­an­t­ara im Sü­den des Oman kön­nen ab so­fort ein ex­klu­si­ves Wüs­ten-Glam­ping bu­chen.

    Reisejahr 2019: Weniger Naturkatastrophen, mehr Demonstrationen

    A3M Glo­bal Mo­ni­to­ring hat die si­cher­heits­re­le­van­ten Er­eig­nisse der Jahre 2019 und 2018 ver­gli­chen: Die Na­tur­ka­ta­stro­phen gin­gen zu­rück, die po­li­ti­schen Un­ru­hen leg­ten hin­ge­gen deut­lich zu.

    Riverresort Donauschlinge: All Inclusive Urlaub in Oberösterreich

    Als Ur­laubs­ziel ist Ober­ös­ter­reich auf­grund der vie­len Aus­flugs­ziele, Se­hens­wür­dig­kei­ten und Sport­mög­lich­kei­ten spe­zi­ell für ak­tive Tou­ris­ten und Fa­mi­lien sehr gut ge­eig­net.

    Lufthansa: Fünf Langstrecken ab Düsseldorf im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group bie­tet im Som­mer 2020 wie­der at­trak­tive Lang­stre­cken­ziele ab Düs­sel­dorf an. Mit Ne­wark, New York, Fort My­ers, Miami und Punta Cana ste­hen fünf De­sti­na­tio­nen zur Wahl.

    Indonesien: 1.000 US-Dollar Eintritt im Komodo-Nationalpark

    Lange wurde spe­ku­liert, nun ist es of­fi­zi­ell be­stä­tigt: Ab dem 1. Jän­ner 2021 be­zah­len Be­su­cher des Ko­modo-Na­tio­nal­parks in In­do­ne­sien eine Ein­tritts­ge­bühr von 1.000 US-Dol­lar.

    Hotels, Museen und Gefängnisse: Floridas verrückte Architektur

    Was pas­siert, wenn Ar­chi­tek­ten ih­ren Ideen freien Lauf las­sen dür­fen? Ein Blick nach Flo­rida lie­fert Ant­wor­ten. Wir ha­ben eine kleine Über­sicht von Ge­bäu­den der letz­ten 200 Jahre zu­sam­men­ge­stellt.

    weg.de Ranking: Die zehn sonnigsten Urlaubsländer im Winter

    Der Win­ter ist hier­zu­lande an­ge­kom­men. Also nichts wie weg! Aber wo­hin? weg.de ver­rät die zehn Ur­laubs­län­der, in de­nen die Sonne in die­ser Zeit am längs­ten scheint.

    Haritha Villas & Spa: Neues Luxusresort eröffnet auf Sri Lanka

    Mit dem Ha­ri­tha Vil­las + Spa fei­ert ein neues Lu­xus­re­sort seine Er­öff­nung auf Sri Lanka. Auf die Gäste war­ten neun Pool-Vil­len, ein Spa und ein 100 Qua­drat­me­ter gro­ßer In­fi­nity Pool.

    Zwei Jahre nach Hurrikan „Irma“: Eden Rock auf St Barths ist zurück

    Zwei Jahre hat die Re­no­vie­rung des Eden Rock nach Hur­ri­kan „Irma“ ge­dau­ert. Nun hat das be­rühmte Lu­xus­re­sort auf der Ka­ri­bik­in­sel St Barths end­lich seine Wie­der­eröff­nung ge­fei­ert.

    SCHON GELESEN?

    Luxus pur: Die Top 10 der schönsten Hotel-Pools der Welt

    Hoch über den Dä­chern von Sin­ga­pur, in­mit­ten der Reis­terras­sen von Bali oder in ei­ner Oase in der Wüste von Abu Dhabi: tri­vago hat zehn Ho­tels zu­sam­men­ge­stellt, die mit ein­zig­ar­ti­gen Pools auf­war­ten.

    Etwas für’s Auge: Übernachten zwischen Andy Warhol & Co.

    Viele Ho­tels bie­ten nicht nur eine lu­xu­riöse Un­ter­kunft, son­dern ver­wan­deln ihre Räum­lich­kei­ten auch in Mu­seen. Se­cret Es­capes stellt Häu­ser vor, die mit ei­nem au­ßer­ge­wöhn­li­chen Kunst-Er­leb­nis auf­war­ten.

    Die zehn schönsten Wellnesshotels für Naturliebhaber

    Von den Wan­der­schu­hen in den Whirl­pool: Für alle, die Na­tur mit Ent­span­nung ver­bin­den möch­ten, hat der Kurz­ur­laub-Ex­perte weekend4two zehn be­son­dere Emp­feh­lun­gen zu­sam­men­ge­stellt.

    Nur für Nachtschwärmer: Das sind die exklusivsten Bars der Welt

    Im prunk­vol­len Am­bi­ente des Burj Al Arab schmeckt der Drink gleich dop­pelt so gut:. Die Ur­laub­s­pi­ra­ten stel­len die ex­klu­sivs­ten Bars der Welt vor – von Ber­lin und Stock­holm über Pa­ris bis Du­bai und Bang­kok.

    Cocktail mit Ausblick: Die zehn schönsten Rooftop-Bars der Welt

    Ein kla­rer Ster­nen­him­mel, exo­ti­sche Cock­tails, Lounge-Mu­sik und der Blick über Mil­lio­nen­städte oder di­rekt auf den Ozean: tri­vago hat die Ho­tels mit den schöns­ten Roof­top-Bars der Welt re­cher­chiert.

    Achtung, Touristenfalle: Tipps für berühmte Sehenswürdigkeiten

    Die Vor­freude auf be­rühmte Se­hens­wür­dig­kei­ten ist meist groß – und die Ent­täu­schung manch­mal ebenso, wenn man dann end­lich vor Ort ist und auf Men­schen­mas­sen und hor­rende Preise trifft.