More
    24. Juli 2019

    Qatar optimiert City- und Wüstentouren für den Stopover

    Dis­cover Qatar – eine Tochter von Qatar Air­ways – hat die 2015 ein­ge­führten Stadt- und Wüs­ten­touren für Zwi­schen­stopps im Emirat über­ar­beitet und erwei­tert. Sie eignen sich sowohl für eine kurze Tran­sit­zeit am Hamad Inter­na­tional Air­port als auch für län­gere Auf­ent­halte im Rahmen des +Qatar Sto­­pover-Pro­­gramms. 

    Die vorab buch­baren Aus­flüge umfassen nun die beliebte „Doha City Tour”, die „Monster Bus Desert Expe­ri­ence”, eine pri­vate Wüs­ten­sa­fari, eine Stop & Shop-Tour sowie einen Chauf­feur­ser­vice für Gäste, die Qatar in ihrem eigenen Tempo erkunden möchten.

    Museum für Isla­mi­sche Kunst (c) Qatar Tou­rism Aut­ho­rity

    Auf der „Doha City Tour” stehen alle wich­tigen Sehens­wür­dig­keiten auf dem Pro­gramm – wie etwa „Pearl Qatar” mit Geschäften und Restau­rants, das Katara Cul­tural Vil­lage mit einem Ein­blick in das Kul­tur­erbe des Landes, der Souq Waqif Markt mit tra­di­tio­nellem Schmuck, Gewürzen und Kunst­hand­werk und das Museum für Isla­mi­sche Kunst (MIA).

    Dar­über hinaus können die Rei­senden wäh­rend ihres Zwi­schen­stopps ein Wüs­ten­er­lebnis buchen, um den Sealine Beach und die Sand­dünen von Mesaieed ent­weder im Off­road-Mons­­­terbus oder in einem luxu­riösen 4x4-Gelän­­de­­wagen zu erkunden – oder sie wählen die Stop & Shop-Tour zur Mall of Qatar inklu­sive Chauf­­feur-Ser­vice.

    Aus­flug in die Wüste (c) Qatar Tou­rism Aut­ho­rity

    Mit dem +Qatar Sto­­pover-Pro­­gramm haben die Pas­sa­giere von Qatar Air­ways bei einem Zwi­schen­stopp in Doha die Wahl zwi­schen einem kos­ten­losen Hotel­auf­ent­halt oder einem Angebot für zwei Über­nach­tungen in einem der inter­na­tio­nalen Hotels. Die pas­senden Touren dazu können sie über die Web­site von Dis­cover Qatar oder auch direkt am Hamad Inter­na­tional Air­port unter Vor­lage der Pässe und Bord­karten für die Wei­ter­reise buchen.

    Wer einen Zwi­schen­stopp in Qatar ein­planen will, kann die Multi-City-Buchungs­­op­­tion nutzen. Über diese Funk­tion wird der Auf­ent­halt in Doha bei der Buchung der Flüge ein­be­zogen. Seit August 2017 können Staats­an­ge­hö­rige aus mehr als 80 Län­dern ohne Visum in Qatar ein­reisen und je nach Natio­na­lität 30 bis 90 Tage bleiben. Dazu zählen auch Deut­sche, Öster­rei­cher und Schweizer.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Neuer Look im W London: Das hat die Welt noch nicht gesehen!

    Das 2010 eröff­nete W London – Lei­cester Square hat seine 192 Zimmer und Suiten um meh­rere Mil­lionen Euro neu gestaltet. Das Ergebnis ist ein gewagtes Design – weit weg vom tra­di­tio­nellen Luxus­kon­zept.

    Mauritius: Das ist der beste Weinkeller im Indischen Ozean

    Ein À‑la-carte-Restau­rant in einem Wein­keller ist nicht all­täg­lich – vor allem im Indi­schen Ozean. Daher wun­dert es nicht, dass das Con­stance Belle Mare Plage auf Mau­ri­tius damit gleich zwei Preise gewonnen hat.

    Natur pur: Das sind die spektakulärsten Nationalparks der Welt

    Wilde Tiere, atem­be­rau­bende Land­schaften und exo­ti­sche Pflanzen: Auf der Erde gibt es viele Orte, die ihre Besu­cher in Staunen ver­setzen. Viele sind als Natio­nal­parks geschützt – der­zeit mehr als 2.200 welt­weit.

    Island: Diese neuen Geothermalpools schwimmen im See

    Ende Juli eröffnen die ersten schwim­menden Pools in Island: Das neue Geo­ther­malbad von Vök Baths nutzen das Wasser der 75 Grad heißen Quellen unter dem See Urriða­vatn, das sogar als Trink­wasser zer­ti­fi­ziert ist.

    Schweden: Insider verraten die besten Sommertipps 2019

    Wenn jemand wissen muss, wo man die schönsten Ecken für beson­dere Urlaubs­er­leb­nisse in Schweden findet, dann sind es natür­lich die Schweden selbst – und die teilen ihre Lieb­lings­plätze gerne mit anderen Men­schen.

    Elf neue Leading Hotels of the World – von Ibiza bis Japan

    The Lea­ding Hotels of the World sind mit elf neuen Mit­glie­dern in die Som­mer­saison gestartet. Neben sechs Strand­ho­tels heißt die Luxus­ho­tel­kol­lek­tion auch neue Häuser in Süd­afrika und Japan will­kommen.