Bei zwei großen Events an den Dreh­kreuzen Frank­furt und Mün­chen hat Luft­hansa am Mitt­woch ihren Kunden und Mit­ar­bei­tern erst­mals den neuen, moder­ni­sierten Mar­ken­auf­tritt vor­ge­stellt. Deut­lich wird er vor allem in der neuen Lackie­rung der Flug­zeuge – der ersten seit 30 Jahren. 

Vor mehr als 3.000 Gästen prä­sen­tierte Luft­hansa fei­er­lich eine Boeing 747–8 und einen Airbus A321 im neuen Erschei­nungs­bild. Die wich­tigste Ver­än­de­rung: Ein dunkles Blau ist nun die füh­rende Mar­ken­farbe – und auch die ein­zige, die neben sehr viel Weiß auf den Flug­zeugen zu sehen ist.

Das tra­di­tio­nelle Gelb bleibt erhalten (c) Luft­hansa

Das tra­di­tio­nelle Gelb ver­schwindet aller­dings nicht ganz: Die Farbe soll viel­mehr gezielter ein­ge­setzt werden und steht bei Luft­hansa künftig für die Inter­ak­tion mit dem Kunden. So wird sie bei­spiels­weise auf Hin­weis­ta­feln, am Counter, auf den Bord­karten und auch in den Acces­soires von Flug­be­glei­tern anzu­treffen sein.

Kra­nich alt und neu (c) Luft­hansa

Der Kra­nich – vor 100 Jahren vom Gra­fiker Otto Firle ent­worfen und unver­wech­sel­bares Erken­nungs­zei­chen am Himmel – bleibt auch wei­terhin das iko­nen­hafte Wap­pen­tier der Air­line, wurde aber etwas schlanker und soll durch einen dün­neren Ring auch ele­ganter wirken.

Neue Uni­form für die Crew (c) Luft­hansa

In der Flug­zeug­ka­bine begegnet dem Gast das moder­ni­sierte Design mit der Uni­form der Crew in Form neuer (oft gelber) Acces­soires. Bord­ar­tikel wie das Geschirr, die Amenity Kits, die Decken und die Kis­sen­be­züge tragen künftig eben­falls das neue Design. Dafür sollen in den nächsten zwei Jahren 160 Mil­lionen Gegen­stände aus­ge­tauscht werden. Zudem hat Luft­hansa eine eigene Schrift ent­wi­ckelt, die spe­ziell auf Mobil­ge­räten und Smart­wat­ches beson­ders gut lesbar ist.

Das tra­di­tio­nelle Gelb bleibt erhalten (c) Luft­hansa

„Luft­hansa hat sich ver­än­dert, ist moderner und erfolg­rei­cher denn je. Das soll auch durch ein neues Design äußer­lich sichtbar werden“, betont Carsten Spohr, Vor­stands­vor­sit­zender der Deut­schen Luft­hansa AG: „Der Kra­nich steht für ein klares Leis­tungs­ver­spre­chen. Er ist bis heute ein Symbol für höchste Qua­lität, exzel­lenten Ser­vice, flie­ge­ri­sche Kom­pe­tenz, Zuver­läs­sig­keit, Inno­va­ti­ons­freude und Ver­trauen.“

Boeing 747–8 in der neuen Lackie­rung (c) Luft­hansa

Was das neue Mar­ken­de­sign kosten wird, will Spohr nicht ver­raten. Jeden­falls sollen die Flug­zeuge nur neu lackiert werden, wenn sie ohne­dies gewartet werden müssen. Darum wird es auch sieben Jahre dauert, bis alle Luft­hansa-Flieger im neuen Kleid unter­wegs sind.

Der Mar­ken­auf­tritt der Luft­hansa Group wurde übri­gens eben­falls moder­ni­siert: Das neue Logo trägt nun nicht mehr den Kra­nich und ist in Groß­buch­staben geschrieben. Damit soll der Mar­ken­viel­falt im Kon­zern besser Rech­nung getragen und ein optisch neu­trales und inte­gra­tives Dach für alle Gesell­schaften geschaffen werden. Wei­tere Infor­ma­tionen zum neuen Luft­hansa-Design sind auf www.explorethenew.com zu finden.