Ägypten: „Aida“ kehrt wieder zu ihrem Ursprung zurück

Nach mehr als einem Jahr­hun­dert wird Giu­seppe Verdis welt­be­rühmte Oper „Aida“ am 8., 9. und 10. März 2018 wieder vor der Sphinx und den Pyra­miden von Gizeh auf­ge­führt. Anlass für diesen beson­deren Event ist das 150-jäh­rige Jubi­läum des Suez­ka­nals.

Dass Verdi die Oper „Aida” ver­fasste, war dem dama­ligen ägyp­ti­schen Vize­könig Ismail Pasha zu ver­danken, der davon träumte, die Kunst und Kultur Europas mit dem Land der Pha­raonen zu ver­einen. So ließ er nicht nur den Suez­kanal errichten, son­dern auch das erste afri­ka­ni­sche Opern­haus.

Als großer Verdi-Fan wollte er, dass zur Eröff­nung dieses Opern­hauses in Kairo eine Oper mit ägyp­ti­schem Inhalt urauf­ge­führt wird, die in Europa kom­po­niert wurde. Zugleich sollte auch der Suez­kanal ein­ge­weiht werden. Doch Verdi zeigte zunächst kein Inter­esse. Daher wurde das Khe­di­vial-Opern­haus schließ­lich mit „Rigo­letto” eröffnet.

Ein Vor­schlag für ein Libretto, den der Ägyp­to­loge Auguste Mari­ette ver­fasst hatte, konnte Verdi dann aber doch umstimmen. Mari­ette hatte die alte Lie­bes­ge­schichte zwi­schen dem ägyp­ti­schen Heer­führer Rad­amés und der schönen Tochter des gefan­genen äthio­pi­schen Königs Amo­nasro auf einem Papyros ent­deckt. Die Urauf­füh­rung der „Aida” fand dann am 24. Dezember 1871 im Khe­di­vial-Opern­haus statt.

In der Grö­ßen­ord­nung, die nun für Anfang März 2018 geplant ist, wurde die Oper vor den Pyra­miden von Gizeh zuletzt 1912 auf­ge­führt – und in Ägypten über­haupt 1987 vor den Tem­peln in Luxor. Diesmal werden Tri­bünen für 3.000 Zuseher errichtet, die sich auf eine opu­lente Licht- und Ton-Insze­nie­rung, impo­sante Büh­nen­bilder und Hun­derte Sta­tisten freuen dürfen.

Die Haupt­rollen singen Dario Di Vietri und Roberto Alagna (Tenor), Dra­gana Radakovic, Reda El Wakil und Dr. Eman Mostafa (Sopran), Carlos Alma­guer (Bariton) sowie Sanja Ana­stasia und Daniela Dia­kova (Mez­zo­so­pran). David Cre­scenzi wird diri­gieren.

Nach der Pre­miere vor den Pyra­miden wird die Auf­füh­rung im Jahr 2019 in Luxor und im Jahr 2020 zum 150. Jubi­läum der Oper noch­mals in Luxor zu sehen sein. Die Tickets für den 8., 9. und 10. März 2018 kosten je nach Kate­gorie zwi­schen 105 Euro (Bronze Class), 194 Euro (Silver Class), 286 Euro (Gold Class) und 484 Euro (Dia­mond Class) und können online unter www.eventbrite.de gebucht werden.

Die deut­sche Agentur MIMC hat zudem auch eine drei­tä­gige Reise von 9. bis 11. März 2018 von Frank­furt, Berlin oder Mün­chen nach Kairo mit Näch­ti­gungen im legen­dären Mena House Kairo auf­ge­legt. Alle Infos sind auf www.aida-pyramiden.com zu finden.