Mit dem Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi hält im April 2018 das erste Resort der Luxus­ho­tel­gruppe Einzug auf den Male­diven. Die 16 Hektar große Insel liegt im Shaviyani-Atoll nörd­lich von Malé, die eine der größten Lagunen des Insel­staats bildet.

(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)
(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)

Wer hier eincheckt, kann zwischen 120 Beach- und Wasser­villen wählen, die alle mit einem eigenen Pool aufwarten. Außerdem stehen zwei einzig­ar­tige Tented Jungle Villen inmitten der tropi­schen Natur im Herzen der Insel bereit. Mate­ria­lien wie Holz und Kupfer sorgen für ein zeit­ge­nös­si­sches Design mit Boho-Atmo­sphäre, für den das US-ameri­ka­ni­sche Archi­tek­tur­büro Hirsch Bedner verant­wort­lich zeichnet.

(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)
(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)

Das abso­lute High­light des Resorts bildet das erste Unter­wasser-Skulp­tu­ren­mu­seum der Male­diven – erschaffen vom briti­schen Künstler und Visionär Jason deCaires Taylor. Seine Werke stehen in Sicht­weite vom Resort in der Lagune. Von dort aus lässt sich auch das sanft abfal­lende, neun Kilo­meter lange Haus­riff erkunden.

(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)
(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)

Sirru Fen Fushi bedeutet über­setzt „Insel im geheimen Wasser“ und verfügt über einen außer­ge­wöhn­lich weit­läu­figen, fast weißen Sand­strand, von dem die auf Stelzen gebauten Wasser­villen einen schönen Blick auf den türkis­far­benen Ozean bieten.

(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)
(c) Fair­mont Maldives Sirru Fen Fushi (c)

Das welt­weite Port­folio der 1907 gegrün­deten Fair­mont Hotels & Resorts umfasst derzeit 75 Stand­orte. Darunter befinden sich Ikonen wie The Plaza in New York City, The Savoy in London, das Fair­mont San Fran­cisco, das Fair­mont Banff Springs, das Fair­mont Peace Hotel in Shanghai und das Fair­mont Le Château Fron­tenac in Québec.