• FLUG
More
    21. Juli 2019
    Start Über­ra­schung im Bie­ter­ver­fahren: NIKI geht an Niki Lauda

    Überraschung im Bieterverfahren: NIKI geht an Niki Lauda

    NIKI kehrt zu ihrem Gründer Niki Lauda zurück: Aus dem Bie­ter­pro­zess um die insol­vente Flug­ge­sell­schaft ist am Dienstag in den frühen Mor­gen­stunden über­ra­schend die Lau­da­mo­tion GmbH als Best­bieter her­vor­ge­gangen.

    Wie die öster­rei­chi­sche Insol­venz­ver­wal­terin Dr. Ulla Reisch und der vor­läu­fige deut­sche Insol­venz­ver­walter Dr. Lucas Flö­ther in einer gemein­samen Aus­sen­dung mit­teilen, hat sich der öster­rei­chi­sche Gläu­bi­ger­aus­schuss nach einer 15-stün­­digen Bera­tung ein­stimmig für das Angebot von Lau­da­mo­tion aus­ge­spro­chen. Sie gehen nun von einer „kurz­fris­tigen insol­venz­recht­li­chen Geneh­mi­gung der Trans­ak­tion in Öster­reich und in Deutsch­land” aus.

    In einem ersten Bie­ter­ver­fahren in Deutsch­land hatte sich das Angebot der bri­ti­schen IAG durch­ge­setzt, zu der unter anderem Bri­tish Air­ways, Iberia, Aer Lingus und der Bil­lig­flieger Vue­ling gehören. Sie bot für NIKI 20 Mil­lionen Euro und wei­tere 16,5 Mil­lionen Euro zur Auf­recht­erhal­tung des Betriebs.

    Nach einer Klage des Flug­gast­por­tals Fair­plane wan­derte dann aber die Zustän­dig­keit für die NIKI-Insol­­venz von Deutsch­land nach Öster­reich, wo ein neues Insol­venz­ver­fahren am Lan­des­ge­richt Kor­neu­burg eröffnet wurde. Dadurch konnten die zuvor in Deutsch­land abge­lehnten Bieter ein neues Angebot unter­breiten – und Niki Lauda nutzte dies offenbar geschickt, um die IAG doch noch aus­zu­ste­chen.

    Schon vor der Sit­zung des Gläu­bi­ger­aus­schusses hatte Niki Lauda in einem offenen Brief an die Beleg­schaft erklärt, dass er alle NIKI-Mit­­ar­beiter über­nehmen und den Flug­be­trieb  mög­lichst bald wieder auf­nehmen wolle. Details sind der­zeit aber noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass Lauda die Rechte für die Marke „NIKI“ nicht erworben hat. Die Air­line wird daher unter dem Namen „Lau­da­mo­tion“ fliegen. Lauda hatte NIKI im Jahr 2003 gegründet und 2011 an Air Berlin ver­kauft.

    LETZTE ARTIKEL

    Anantara eröffnet neues Luxusresort an der Costa del Sol

    Anan­tara hat das erste Haus in Spa­nien eröffnet: Das Anan­tara Villa Padierna Palace liegt in der Nähe von Mar­bella an der Costa del Sol und lockt mit einem traum­haften Aus­blick über drei Golf­plätze.

    Qatar Airways fliegt dreimal pro Woche nach Botswana

    Qatar Air­ways hat eine neue Ver­bin­dung nach Gabo­rone ange­kün­digt: Ab 27. Oktober 2019 geht es dreimal pro Woche in die Haupt­stadt von Bots­wana. Zum Ein­satz kommt dabei ein Airbus A350-900.

    Der teuerste Strand der Welt liegt … nicht in der Südsee

    Die Rei­se­platt­form You­Dis­cover hat die Kosten unter­sucht, die an einem ent­spannten Tag an den 300 belieb­testen Stränden der Welt in 69 Län­dern anfallen können. Das Ergebnis ist durchaus über­ra­schend.

    Zehn außergewöhnliche Regeln für Autofahrer rund um die Welt

    Wer im Aus­land ein Auto lenkt, sollte die Regeln des jewei­ligen Landes kennen. Der Miet­wagen-Spe­zia­list Sunny Cars gibt Tipps zu einigen wich­tigen, aber nicht so bekannten Gesetzen in beliebten Urlaubs­län­dern.

    Vatnajökull wird das dritte UNESCO-Weltnaturerbe in Island

    Seit wenigen Tagen gehört auch der Natio­nal­park Vat­na­jökull zum UNESCO-Welt­na­tur­erbe. Das größte Glet­scher­ge­biet Europas ist die dritte Welt­erbe­stätte in Island und bietet spek­ta­ku­läre Natur­phä­no­mene.

    Premiere in Polen: Erstes Motel One in Warschau ist eröffnet

    Das neue Motel One War­schau-Chopin befindet sich in bester Innen­stadt­lage – unweit des Frédéric-Chopin-Museums und der Musik­uni­ver­sität. Chopin und seine Werke prägen auch das Design.