Himmelstempel in Beijing (c) FVA China

Beijing erlaubt 144 Stunden Transitaufenthalt ohne Visum

Bei­jing und zwei an­gren­zende Re­gio­nen der chi­ne­si­schen Haupt­stadt ha­ben die vi­sa­freie Ein­reise er­wei­tert: Alle Tou­ris­ten mit ei­nem Wei­ter­flug in ein Dritt­land dür­fen nun sechs statt drei Tage ohne Vi­sum blei­ben – um­ge­rech­net 144 statt 72 Stun­den.

Die Re­ge­lung gilt für Rei­sende aus 53 Staa­ten – dar­un­ter auch Ös­ter­reich, Deutsch­land, die Schweiz so­wie alle wei­te­ren Schen­gen-Län­der in der EU- und um­fasst ne­ben Bei­jing auch die na­he­ge­le­gene Me­tro­pole Tian­jin und die um­lie­gende Pro­vinz Hebei.

Die ein­zi­gen Vor­aus­set­zun­gen sind ein Ti­cket für den Wei­ter­flug in ein Dritt­land und die Ein­reise über den Bei­jing Ca­pi­tal In­ter­na­tio­nal Air­port, die Bei­jing West Rail­way Sta­tion, den Tian­jin Bin­hai In­ter­na­tio­nal Air­port, den Tian­jin In­ter­na­tio­nal Cruise Home Port, den Shi­jiazhuang Zheng­d­ing In­ter­na­tio­nal Air­port oder der Ha­fen von Qin­huang­dao.

Ähn­li­che Re­ge­lun­gen für ei­nen vi­sa­freien Tran­sit­auf­ent­halt von sechs Ta­gen gibt es be­reits in den Me­tro­po­len Shang­hai, Hang­zhou und Nan­jing. Drei­tä­gige Auf­ent­halte ohne Vi­sum bie­ten beim Tran­sit auch zahl­rei­che an­dere Städte in China an – dar­un­ter bei­spiels­weise Guang­zhou, Chengdu, Chong­qing, Shen­yang, Da­lian, Xi’an, Gui­lin, Kun­ming, Xia­men, Wu­han, Qing­dao, Chang­sha und Har­bin.