Bei­jing und zwei angren­zende Regionen der chi­ne­si­schen Haupt­stadt haben die visa­freie Ein­reise erwei­tert: Alle Tou­risten mit einem Wei­ter­flug in ein Dritt­land dürfen nun sechs statt drei Tage ohne Visum bleiben – umge­rechnet 144 statt 72 Stunden.

Die Rege­lung gilt für Rei­sende aus 53 Staaten – dar­unter auch Öster­reich, Deutsch­land, die Schweiz sowie alle wei­teren Schengen-Länder in der EU- und umfasst neben Bei­jing auch die nahe­ge­le­gene Metro­pole Tianjin und die umlie­gende Pro­vinz Hebei.

Die ein­zigen Vor­aus­set­zungen sind ein Ticket für den Wei­ter­flug in ein Dritt­land und die Ein­reise über den Bei­jing Capital Inter­na­tional Air­port, die Bei­jing West Railway Sta­tion, den Tianjin Binhai Inter­na­tional Air­port, den Tianjin Inter­na­tional Cruise Home Port, den Shi­jiaz­huang Zheng­ding Inter­na­tional Air­port oder der Hafen von Qin­huangdao.

Ähn­liche Rege­lungen für einen visa­freien Tran­sit­auf­ent­halt von sechs Tagen gibt es bereits in den Metro­polen Shanghai, Hang­zhou und Nan­jing. Drei­tä­gige Auf­ent­halte ohne Visum bieten beim Transit auch zahl­reiche andere Städte in China an – dar­unter bei­spiels­weise Guang­zhou, Chengdu, Chong­qing, Shen­yang, Dalian, Xi’an, Guilin, Kun­ming, Xiamen, Wuhan, Qingdao, Changsha und Harbin.