Die Verei­ni­gung der Design Hotels hat ihr Portfolio von mehr als 300 indivi­duell geführten Hotels in den letzten Wochen um acht Neuzu­gänge erwei­tert. Jedes Haus ist dabei einzig­artig und beson­ders – von der geschichts­träch­tigen Küsten­re­gion im Norden Portu­gals über Nicaragua bis zur Jazz-Stadt New Orleans.

1Dänemark: Nobis Hotel Copenhagen

Nobis Hotel Copen­hagen (c) Nobis Hospi­ta­lity Group
Nobis Hotel Copen­hagen (c) Nobis Hospi­ta­lity Group
Nobis Hotel Copen­hagen (c) Nobis Hospi­ta­lity Group

Das ehema­lige Gebäude des „König­lich Dänischen Konser­va­to­riums für Musik” aus dem Jahr 1903 wurde von Starar­chi­tekt Gert Wingårdh mit viel Liebe zum Detail in das Nobis Hotel Copen­hagen verwan­delt – ein vielleicht sogar weltweit einzig­ar­tiges Luxus­hotel mit einer beein­dru­ckenden Ästhetik, die Moderne und Klassi­zismus vereint. Die Tivoli-Gärten im Zentrum von Kopen­hagen sind nur zwei Gehmi­nuten entfernt. Auch das dänische Design­center, das Kunst­mu­seum Ny Carls­berg Glyptotek und das Natio­nal­mu­seum sind zu Fuß bequem erreichbar.

2Portugal: Villa C Boutique Hotel

Villa C Boutique Hotel (c) Design Hotels
Villa C Boutique Hotel (c) Design Hotels
Villa C Boutique Hotel (c) Design Hotels

Als Tür und Tor zur maleri­schen und bisher noch fast unent­deckten Region rund um das portu­gie­si­sche Küsten­städt­chen Vila do Conde weit nördlich von Porto empfiehlt sich das Villa C Boutique Hotel mit seinen nur 41 Zimmern und zwei Suiten: Klare Linien im Design reprä­sen­tieren das einfache, gelas­sene Leben und die Leich­tig­keit im Süden der Provinz Aveiro. Das Vier-Sterne-Haus liegt am Ufer des Flusses Ave in Azurara, nur 15 Minuten zu Fuß von den Stränden am Atlantik entfernt, und verfügt über ein Restau­rant, eine Bar, ein schönes Spa mit einem noch schöneren Indoor-Pool, einen Fitness­raum und eine Lounge unter freiem Himmel.

3Portugal: Santiago Hotel Cooking & Nature

Santiago Hotel Cooking & Nature (c) Design Hotels
Santiago Hotel Cooking & Nature (c) Design Hotels
Santiago Hotel Cooking & Nature (c) Design Hotels

Weiter südlich, in der portu­gie­si­schen Provinz Setúbal, befindet sich das Santiago Hotel Cooking & Nature. Jedes der insge­samt 32 Zimmer verfügt über einen eigenen Balkon und raumhohe Fenster mit Blick auf die Altstadt von Santiago do Cacém. Die Atlan­tik­küste des Alentejo mit ihren unberührten Stränden und exzel­lenten Surfs­pots ist 20 Kilometer entfernt, der Flughafen in Lissabon rund 90 Kilometer. Wandern, Radfahren und Angeln sind weitere mögliche Aktivi­täten in der Umgebung.

4USA: The Drifter

The Drifter /​ New Orleans (c) Design Hotels
The Drifter /​ New Orleans (c) Design Hotels
The Drifter /​ New Orleans (c) Design Hotels

Auf der anderen Seite des Atlan­tiks, in der Mid-City von New Orleans, ist das 1956 erbaute The Drifter heute eine wahre Lehrstunde für nostal­gi­sche Vintage-Archi­tektur. Das Design der 1950er-Jahre zieht sich vom Neonschild „Motel” am Eingang über den tropi­schen Innenhof mit Pool bis zu den Retro-Möbeln in den 20 Gäste­zim­mern. Für die passende Kulinarik sorgen Food-Trucks und Pop-Up-Restau­rants, während Cocktails, japani­sches Bier und regio­nale Weine unter einer schwe­benden Disco-Kugel genossen werden.

5USA: The Robey Hall

The Robey Hall /​ Chicago (c) Design Hotels
The Robey Hall /​ Chicago (c) Design Hotels
The Robey Hall /​ Chicago (c) Design Hotels

Das neu eröff­nete The Robey Hall liegt im Wicker Park District im Herzen von Chicago und begrüßt seine Gäste hier mit einem Mix aus Minima­lismus und dem indus­tri­ellen Design eines ursprüng­li­chen Lager­hauses aus dem 20. Jahrhun­dert. Gut 3,30 Meter hohe Decken, freilie­gende rote Ziegel­wände und glänzende Beton­fuß­böden prägen die 20 Zimmer, die mit einer Größe zwischen 80 und 120 Quadrat­me­tern eher einem privaten Loft gleichen. Zudem bietet die kleine Schwester des benach­barten Robey Hotel eine Cocktailbar mit Pool und großen Feuer­stellen im sechsten Stock, von der sich ein 180-Grad-Blick über die Skyline der Metro­pole eröffnet.

6USA: San Francisco Proper Hotel

San Francisco Proper Hotel (c) Design Hotels
San Francisco Proper Hotel (c) Design Hotels
San Francisco Proper Hotel (c) Design Hotels

An der Westküste der USA hat sich das im Herbst 2017 eröff­nete San Francisco Proper Hotel sehr schnell als neuer Hotspot im zentral gelegenen Mid-Market-Viertel der Stadt etabliert – einer Gegend mit Techno­logie-Unter­nehmen und Gourmet-Restau­rants. Das Hotel befindet sich in einem markanten, keilför­migen „Flatiron Building“, das 1904 im Stil der Beaux-Arts-Archi­tektur gebaut wurde. Die 131 Zimmer hat die Innen­ar­chi­tektin Kelly Wearstler mit einem mutigen Mix aus den unter­schied­lichsten Materia­lien, Mustern und Farben gestaltet – kombi­niert mit Vintage-Möbeln und Werken junger lokaler Künstler. Von der Dachter­rasse mit Rooftop-Bar können die Gäste einen fantas­ti­schen 360-Grad-Blick über die Skyline von San Francisco genießen.

7Mexiko: Tulum Treehouse

Tulum Treehouse (c) Design Hotels
Tulum Treehouse (c) Design Hotels
Tulum Treehouse (c) Design Hotels

Das Tulum Treehouse ist zwar Mitglied der Design Hotels, aber eigent­lich gar kein Hotel, sondern eine exklu­sive Privat­villa mit luxuriösem Rundum­ser­vice, die Nahe am dichten Mangro­ven­wald des Sian Ka’an Biospäh­ren­re­ser­vats an der Karibik-Küste Mexikos liegt – nur wenige Minuten vom quirligen Zentrum Tulums und dem Strand entfernt. Das Haus kann komplett mit allen fünf Schlaf­zim­mern angemietet werden – oder alter­nativ auch nur zur Hälfte mit drei Schlaf­zim­mern. Großzü­gige, offene Gemein­schafts­räume und mehrere um das Haus angelegte Terrassen dienen als private Rückzugs­orte. Das Design setzt den Fokus ganz auf Nachhal­tig­keit. Die Biodi­ver­sität der Region zu erhalten und zu schützen, war den Innen­ar­chi­tekten dabei genauso wichtig, wie den Aufent­halt der Gäste so weit wie möglich in die Natur und das Leben vor Ort zu integrieren.

8Nicaragua: Meson Nadi

Hotel Meson Nadi /​ Nicaragua (c) Design Hotels
Hotel Meson Nadi /​ Nicaragua (c) Design Hotels
Hotel Meson Nadi /​ Nicaragua (c) Design Hotels

Ein weiterer Neuzu­gang der Design Hotels in Latein­ame­rika ist das luxuriöse Hotel Meson Nadi in Popoyo. In einem ganz beson­deren Mix aus Bauhaus- und tradi­tio­nellem Design gestaltet, mit Palmen­blät­tern gedeckt und mit nur sechs Zimmern ausge­stattet, liegt es direkt an der Küste von Nicaragua in der Region Rivas – etwa fünf Kilometer von Salinas entfernt. Rezep­tion, Restau­rant, Bar und die Lounge sind in kühlem Beton gehalten und mit natur­be­las­senen Holzmö­beln ausge­stattet. Zu einem der schönsten Surfstrände an der Pazifik­küste sind es vier Minuten zu Fuß, zum Pool aber immer nur ein paar Sekunden – und rauchende Vulkanen befinden sich stets in Sicht­weite.