Hütte „Toni“ (c) Hollmann am Berg

Kärnten: Robert Hollmanns Hüttendorf auf der Turracher Höhe

In nur ei­nem Jahr hat der Wie­ner Ho­te­lier und Schau­spie­ler Ro­bert Hol­lmann ein  neues Hüt­ten­dorf auf der Tur­ra­cher Höhe im schö­nen Kärn­ten ge­schaf­fen, das nun im De­zem­ber of­fi­zi­ell er­öff­net wurde. Auch sein „Lieb­lings­platzal Nr. 4“ setzt da­bei auf das be­währte Kon­zept ei­ner lo­cke­ren „Lu­xus-Wohn­ge­mein­schaft auf Zeit“.

Als Pa­tron des Wie­ner Bou­tique-Ho­tels „Hol­lmann Bel­etage“ ist Ro­bert Hol­lmann be­reits seit vie­len Jah­ren bes­tens be­kannt. Doch der ge­lernte Koch und Zu­cker­bä­cker liebt neue Her­aus­for­de­run­gen. Des­halb hat er ge­mein­sam mit sei­ner Frau Pe­tra mitt­ler­weile zwei wei­tere Ho­tel­pro­jekte um­ge­setzt – das Un­der­ne­ath The Mango Tree am Strand von Sri Lanka (kurz UTMT ge­nannt) und das Hol­lmann in Pa­ris.

Hüt­ten­dorf auf der Tur­ra­cher Höhe (c) Hol­lmann am Berg

Für die Num­mer 4 wählte Hol­lmann nun die Tur­ra­cher Höhe in Kärn­ten, auf der er be­reits als Kind die Win­ter ver­brachte. Dort ver­wirk­lichte er ähn­lich wie auf Sri Lanka ein Pro­jekt mit Dorf­cha­rak­ter: In­mit­ten ei­nes Zir­ben­wal­des und nicht weit von der Ski­piste ent­fernt war­ten drei groß­zü­gig aus­ge­stat­tete und hand­ge­fer­tigte Hüt­ten, die dem Troad­kas­ten-Cha­rak­ter nach­ge­bil­det sind, aber nach Ro­bert Hol­lmann neu in­ter­pre­tiert wur­den.

Be­nannt nach den drei Kin­dern Toni, Franzi und Luki, ver­fügt jede Hütte über ihre ei­gene Sauna, eine groß­zü­gige Stube, ein Bad und ei­nen Ka­min­ofen mit Koch­funk­tion. Mit­ten drin be­fin­den sich ein klei­ner Dorf­platz mit Brun­nen, eine Feu­er­stelle und noch wei­tere An­nehm­lich­kei­ten, die sich auf ins­ge­samt 2.800 Qua­drat­me­ter schöns­ter Berg­land­schaft ver­tei­len.

www.hollmann-turrach.at

Hütte „Toni“ (c) Hol­lmann am Berg
Stube der Hütte „Toni“ (c) Hol­lmann am Berg
Bad der Hütte „Toni“ (c) Hol­lmann am Berg
Kin­der­stube der Hütte „Toni“ (c) Hol­lmann am Berg