Das Online-Portal GetYour­Guide hat neun beson­dere Feste und Fes­tival für das Jahr 2018 zusam­men­ge­stellt, die nicht nur Spaß machen, son­dern die Gäste auch mit den Ein­hei­mi­schen in Kon­takt bringen. Dazu gibt’s natür­lich auch gleich Tipps für den per­fekten Aus­flug.

Jänner & Februar 2018: Eisfestival in China

Die Stadt Harbin im Nord­osten Chinas ist jedes Jahr Schau­platz eines ganz beson­deren Ereig­nisses: Beim großen Eis­fes­tival tau­chen die Besu­cher in ein Win­ter­mär­chen­land aus stim­mungs­voll in Szene gesetzten Eis- und Schnee­skulp­turen ein, die von inter­na­tio­nalen Eis­künst­lern geschaffen werden und meist Tier­fi­guren, Fabel­wesen oder auch berühmte Gebäude dar­stellen. Bei Tem­pe­ra­turen um minus 20 Grad kommt jedes Jahr rund eine Mil­lion Besu­cher. Ganz beson­ders impo­sant sind die Kunst­werke natür­lich in der Nacht. Eine acht­stün­dige Tour führt zusätz­lich auch zur ortho­doxen Kirche St. Sofia, in die Center Street und in den Tiger-Park, in dem 500 Sibi­ri­sche Tiger geschützt werden. Preis: ab 188 Euro pro Person.

13. Februar 2018: Mardi Gras in New Orleans

Die Fei­er­lich­keiten zu Mardi Gras in New Orleans sind längst legendär. Am Vor­abend zum Ascher­mitt­woch ziehen tra­di­tio­nell die Paraden aus kunst­voll geschmückten Wägen und musi­ka­li­schen Ein­lagen durch die Straßen des French Quarter in New Orleans. Auf einer zwei­stün­digen Tour erleben die Besu­cher die bunte Jah­res­zeit, besu­chen 15 Orte und erfahren, was Piraten, Pro­sti­tu­ierte und ver­ur­teilte Schwer­ver­bre­cher mit der Grün­dung von New Orleans zu tun haben. Zum Abschluss lau­schen sie den schau­rigen Geschichten von Vampir- und Geister-Sich­tungen. Mardi Gras („Fetter Dienstag“) ist übri­gens die fran­zö­si­sche Bezeich­nung für den Faschings­dienstag. . Preis: ab 24 Euro pro Person.

15. bis 19. März 2018: Las Fallas Festival in Valencia

Mit den „Fallas de Valencia” begrüßen die Valen­cianer tra­di­tio­nell den Start der Blü­te­zeit. Das Fes­tival beginnt heuer in der Nacht vom 15. März. Dann stellen die Ver­an­stalter in den Straßen und auf den Plätzen rund 700 rie­sige Papp-Figuren auf, mit denen sie vor allem Poli­tiker, Pro­mi­nente und aktu­elle Ereig­nisse aufs Korn nehmen. Die Tage darauf können die Figuren bestaunt werden, bis sie in der Nacht vom 19. auf den 20. März bei einer Party mit Musik und Feu­er­werk ver­brannt werden. Auf einer vier­stün­digen Tour lernen die Besu­cher alles über die Ursprünge der Fallas und bekommen nebenbei eine Füh­rung zu den Sehens­wür­dig­keiten der Stadt. Preis: ab 229 Euro pro Gruppe bis 30 Per­sonen.

13. bis 21. Mai 2018: Blumenfestival in Girona

„Temps de Flors“ – über­setzt Blu­men­zeit – heißt das Spek­takel in der mit­tel­al­ter­li­chen Stadt Girona nörd­lich von Bar­ce­lona, bei dem sich die Stadt im Mai in ein Blu­men­kleid hüllt und mit Blu­men­duft und bunten Farben zeigt. Seit 1993 ist Temps de Flors als Route ange­legt und führt in Gärten von Wohn­häu­sern, die sonst für Besu­cher nicht zugäng­lich sind. Eine Tages­tour von Bar­ce­lona führt zunächst in das kleine Küs­ten­dorf Cal­ella de Pal­af­ru­gell, bevor es weiter nach Girona geht. Neben dem Blu­men­fes­tival erleben die Gäste noch eines der ältesten jüdi­schen Viertel Europas und die alten Stadt­mauern. Preis: ab 99 Euro pro Person.

31. Mai 2018: Patum de Berga Festival

Fron­leichnam wird in der kleinen kata­la­ni­schen Stadt Berga tra­di­tio­nell als Volks­fest mit einem Umzug gefeiert, der seinen Ursprung schon im Mit­tel­alter hat. Gegen Abend finden Thea­ter­auf­füh­rungen mit mys­ti­schen und sym­bo­li­schen Figuren in Form von Riesen und Dämonen statt, die von einem Feu­er­werk und Musik begleitet werden. Das Fes­tival ist seit 2005 ein imma­te­ri­elles UNESCO-Welt­erbe. Besu­cher beob­achten das bunte Treiben am besten von einem reser­vierten Aus­sichts­punkt, wäh­rend der Rei­se­leiter die Sym­bolik hinter den Dämonen, Engeln, Zwergen und Riesen erklärt. Wer nicht nur zuschauen will, kann sich aber auch unter die Fei­er­lus­tigen mischen. Preis: ab 99 Euro pro Person.

30. Juli 2018: Fest der Heiligen Anna in Sorrento

Das ita­lie­ni­sche Fischer­dorf Sor­rento bei Neapel widmet der Hl. Anna als Schutz­pa­tronin des Ortes all­jähr­lich ein spek­ta­ku­läres Feu­er­werk. Tags­über finden Pro­zes­sionen mit Musik statt und kleine Stände ver­sorgen die Gäste mit kuli­na­ri­schen Köst­lich­keiten. Die Besu­cher der hier emp­foh­lenen Tour kühlen sich beim Schwimmen wäh­rend des Son­nen­un­ter­gangs in der alten römi­schen Villa des Ortes ab, bevor sie von einem Boot einen ein­zig­ar­tigen Aus­blick auf die Küste und das Feu­er­werk genießen. Mit einem Drei-Gänge-Menü und Cham­pa­gner klingt dann der Abend aus. Preis: ab 100 Euro pro Person.

28. bis 30. August 2018: Tomatenschlacht in Buñol

Das Volks­fest „La Toma­tina“ findet in der spa­ni­schen Klein­stadt Buñol bei Valencia statt. An dem Spek­takel nehmen jähr­lich mehr als 20.000 Per­sonen teil und leisten sich dabei eine Schlacht mit 165 Tonnen über­reifer Tomaten. Das Resultat ist dann stets ein See von roter Toma­ten­masse, in der die Teil­nehmer knie­tief in Toma­ten­resten stehen. Am Nach­mittag ent­spannen die Besu­cher bei Drinks in der Cam­ping-Area in der Stadt. Preis: ab 95 Euro pro Person.

1. November 2018: Tag der Toten in Mexiko

Eine ganz beson­dere Tra­di­tion erwartet die Besu­cher in Mexiko: Wäh­rend in den USA und mitt­ler­weile auch in Europa Hal­lo­ween gefeiert wird, zele­brieren die Mexi­kaner den „Día de los Muertos“ – den Tag der Toten – und gedenken dabei den Ver­stor­benen auf eine außer­ge­wöhn­liche Art. Männer und Frauen ziehen mit bunt bemalten Toten­köpfen durch die Straßen und auf den Fried­höfen feiern Fami­lien ihre ver­stor­benen Ange­hö­rigen mit Musik, Blu­men­ketten und dem „Pan de Muerto“ – dem Toten­brot. Eine acht­stün­dige Tour führt in einem typi­schen Tra­ji­nera-Boot durch die Was­ser­straßen von Mexiko-Stadt, von denen die Besu­cher das bunte Treiben beob­achten können. Ein Fried­hofs­be­such darf auf der Tour natür­lich nicht fehlen. Preis: ab 56 Euro pro Person.

November 2018 bis Jänner 2019: Nights of Lights

Von November bis Jänner taucht die Stadt St. Augus­tine im Sunshine State Flo­rida in ein Lich­ter­meer ein. Ganze drei Mil­lionen Lichter erleuchten dann die älteste Stadt der USA. Die Tra­di­tion stammt ursprüng­lich aus Spa­nien, wo wäh­rend der Weih­nachts­zeit weiße Kerzen in die Fenster gestellt werden. Besu­cher erleben die bunt erleuch­tete Stadt auf einer kurz­wei­ligen Fahrt im „Holly Jolly Holiday Trolley“ und werden mit Caro­ling – einem heißen Apfel­wein – und selbst­ge­machten Keksen bewirtet. Preis: ab 65 Euro pro Person.