Der asiatische Low-Cost-Carrier Scoot wird ab der zweiten Jahres­hälfte 2018 von Berlin nach Singapur fliegen. Damit nimmt die Tochter­ge­sell­schaft von Singapore Airlines nach Athen ihre zweite Verbindung nach Europa und ihre insgesamt dritte auf der Langstrecke auf.

Eine Boeing 787 „Dream­liner“ wird viermal pro Woche von der deutschen Haupt­stadt nach Singapur fliegen. Der Ticket­verkauf soll im ersten Jahres­viertel 2018 beginnen, erklärt CEO Lee Lik Hsin: „Der Zusam­men­schluss von Scoot und Tigerair Singapore in diesem Jahr hat unsere Markt­po­sition erheblich gestärkt und macht es nun auch möglich, unsere Pläne für Langstre­cken­flüge zu reali­sieren und zu erweitern“.

Derzeit umfasst das Streckennetz von Scoot insgesamt 62 Desti­na­tionen in 16 Ländern. Bereits ab Dezember 2017 werden Flüge von Singapur nach Honululu aufge­nommen und ab Februar 2018 geht nach Kuantan. Zur Scoot-Flotte gehören aktuell 16 Flugzeuge vom Typ Boeing 787 „Dream­liner“ und 23 vom Typ Airbus A320. Vier weitere Boeing 787 und 39 Airbus A320neo sind bestellt.

Berlin: Neues Motel One eröffnet direkt am Alexan­der­platz
Philip­pinen: Mövenpick eröffnet Strand­resort auf Boracay