Tene­riffa erhält 2018 den sechsten Michelin-Stern: Zu den vier Restau­rants, die ihre Sterne aus dem Jahr 2017 erfolg­reich ver­tei­digen konnten, kommt mit dem „Nub” nun ein wei­teres Gour­met­lokal mit dieser hohen Aus­zeich­nung dazu. Damit hat keine Kana­ri­sche Insel mehr Sterne als Tene­riffa.

Das „Nub” wird von Andrea Ber­nardi und Fer­nanda Fuentes Cár­denas geführt, liegt in San Cris­tóbal de La Laguna im Norden von Tene­riffa und ser­viert eine fri­sche, leichte Küche mit ita­lie­ni­schen, chi­le­ni­schen und kana­ri­schen Ein­flüssen. Es gesellt sich damit zu den bestehenden Sterne-Restau­rants „Kasan” in Santa Cruz de Tene­rife und „El Rincón de Juan Carlos” in Los Gigantes – einem Orts­teil von San­tiago del Teide im Westen von Tene­riffa.

The Ritz-Carlton, Abama /​ Tene­riffa (c) The Ritz-Carlton Hotels & Resorts

Der kuli­na­ri­sche Hot­spot der Insel bleibt aber auch wei­terhin das Ritz-Carlton Abama mit ins­ge­samt drei Michelin-Sternen: Das Gourmet-Restau­rant „M.B.” mit seiner spa­ni­schen Krea­tiv­küche unter Lei­tung des bas­ki­schen Chef­kochs Martín Beras­a­tegui konnte seine beiden Sterne erfolg­reich ver­tei­digen – und auch im japa­ni­schen „Kabuki” von Chef­koch Ricardo Sanz fun­kelt nach wie vor einer der begehrten Sterne.

Das Abama Resort liegt in Guia de Isora an der Süd­west­küste von Tene­riffa und ver­fügt über ins­ge­samt elf Restau­rants. Ein Pri­vat­strand mit Seil­bahn und Vulkan als Kulisse, ein preis­ge­kröntes Spa, ein von Dave Thomas ent­wor­fener Golf­platz und die Annabel Croft Tennis Aca­demy ergänzen das Angebot. Als High­light des Luxus­ho­tels gilt der exklu­sive Club Level im obersten Stock­werk mit einer pri­vaten Lounge, 20 Deluxe-Zim­mern, drei Suiten und eine Außen­ter­rasse samt spek­ta­ku­lärem Blick auf den Teide. Nähere Infos gibt’s auf www.abamahotelresort.com.