Die spa­ni­schen Meliá Hotels Inter­na­tional haben das bisher von She­raton betrie­bene Iguazu Resort & Spa in Argen­ti­nien über­nommen. Das ein­zige Hotel im Herzen des Iguazú-Natio­nal­parks ist vor allem für den ein­zig­ar­tigen Pan­ora­ma­blick auf den „Teu­fels­schlund“ berühmt.

Das Meliá Iguazú Resort & Spa bleibt ohne Unter­bre­chung geöffnet, soll aber im Laufe des kom­menden Jahres einer umfas­senden Reno­vie­rung unter­zogen werden, um es an den Stan­dard der Meliá Hotels & Resorts anzu­passen.

Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional
Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional

Mitten im Regen­wald gelegen, ver­fügt das Resort über 169 Zimmer, meh­rere Restau­rants, einen Pool, ein YHI-Spa, einen Fit­ness­be­reich und Kon­fe­renz- und Ver­an­stal­tungs­räume für bis zu 600 Gäste. Dar­über hinaus befindet sich hier ein Infor­ma­ti­ons­zen­trum, das über die Umwelt­maß­nahmen im Park auf­klärt.

Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional
Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional

Die Iguazú-Was­ser­fälle gehören zum UNESCO-Welt­na­tur­erbe und liegen an der Grenze zwi­schen Argen­ti­nien und Bra­si­lien. Sie bestehen aus mehr als 270 Was­ser­fällen mit einer Höhe von bis zu 80 Metern und können von beiden Län­dern aus besich­tigt werden. Die besten Aus­sichts­punkte liegen aber auf der argen­ti­ni­schen Seite, wohin auch die meisten Tou­risten strömen. Der unzu­gäng­liche „Teu­fels­schlund“ stellt die Grenze dar.

Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional
Meliá Iguazú Resort & Spa /​ Argen­ti­nien (c) Meliá Hotels Inter­na­tional

Mit dem neuen Hotel betreibt die Meliá-Gruppe neben dem Meliá Reco­leta Plaza und dem Meliá Buenos Aires, die beide in der Haupt­stadt zu finden sind, nun ihr drittes Haus in Argen­ti­nien. Die Zimmer sind ab ca. 250 Euro für zwei Per­sonen inklu­sive Früh­stück buchbar. Tages­ak­tu­elle Preise und wei­tere Infor­ma­tionen gibt es auf www.melia.com.