Der Aqua Dome – Tirol Therme Län­gen­feld prä­sen­tiert sich ab sofort mit einem kom­plett neu gestal­teten Fami­li­en­be­reich. Ins­ge­samt 5,8 Mil­lionen Euro wurden in die „Alpen Arche Noah“ inves­tiert, die nun unter anderem über zwei Mul­ti­media-Rut­schen der modernsten Genera­tion ver­fügt.

Der Fami­li­en­be­reich ist eine eigene Welt für sich und erlaubt es Kids und Klein­kin­dern, einen unge­hemmt leb­haften Auf­ent­halt in der Therme zu genießen, ohne dass andere Gäste dadurch gestört werden.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Län­gen­feld /​ Loh­mann

In der neuen „Rei­fen­rut­sche“, deren Wände teil­weise mit trans­pa­rentem Acryl­ma­te­rial aus­ge­staltet wurden, können die Kinder abwech­selnd mit oder ohne Reifen durch Wirbel und Kreisel don­nern und dann am Ende der Fahrt ihre Zeit mit den Höchst­leis­tungen des Tages ver­glei­chen.

Das Herz­stück der eben­falls neuen „Trich­ter­rut­sche“ bildet ein rie­siges Krei­sel­ele­ment, in dem kleine und große Was­ser­ratten wie in einem über­di­men­sio­nalen Wasch­be­cken Rich­tung „Abfluss“ gelenkt werden. Das spek­ta­ku­läre Erlebnis lässt sich durch vorab ansteu­er­bare LED- und Sound­pro­gramme indi­vi­duell gestalten – von dyna­misch-rockig bis zum insze­nierten Berg­ge­witter mit Blitz und Donner. Die Eltern können dabei dank Video-Über­tra­gung auf einem großen Bild­schirm mit­fie­bern.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Län­gen­feld /​ Loh­mann

Ganz junge Ther­men­gäste erfreuen sich indes an einem klein­kind­ge­rechten Wasser-Fun-Park: Was­ser­ka­none, Sprüh­ring, Was­ser­pump­sta­tion und Boden­fon­tänen sorgen ebenso für quietsch­ver­gnügte Momente wie das benach­barte Klein­kin­der­be­cken. Eben­falls ganz neu ist ein Kletter- und Geschick­lich­keits­par­cours, bei dem schaum­stoff­ge­füt­terte Abde­ckungen einen Fehl­tritt ganz weich abfe­dern.

Gene­rell finden die Fami­lien in der „Alpen Arche Noah“ viel Platz, um es sich bequem zu machen – ent­weder in gemüt­li­chen Lie­ge­nes­tern oder auch auf gepols­terten Podesten. Die täg­lich von 11 bis 18 Uhr ange­bo­tene Kin­der­be­treuung sorgt aller­dings mit ziem­li­cher Sicher­heit dafür, dass bei auf­ge­weckten Geis­tern relativ rasch der Wunsch ent­steht, aus diesen Nes­tern zu schlüpfen.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Län­gen­feld /​ Loh­mann

In den stünd­lich wech­selnden Ein­heiten werden allerlei Akti­vi­täten wie Bas­teln, eine gemein­same Schatz­suche, Fami­lien-Wett­rut­schen, eine Lese­stunde und Tanz­spiele geboten. Immer mit­ten­drin im Geschehen ist dabei der sym­pa­thi­sche Frosch und heim­liche Haus­herr „Aquaki“, der sich meis­tens in Gesell­schaft einer fröh­li­chen Schar kleiner Badezwerge bewegt.

„Viele Eltern wollen einen Ther­men­be­such erleben und dabei zwei Dinge gesi­chert wissen: Einen kurz­wei­ligen Auf­ent­halt für ihre Kinder und die Gele­gen­heit, selbst ein paar woh­lige Stunden mit Sauna, Spa- und Tre­at­ment-Ange­boten zu genießen. Wie kon­se­quent wir diese Wün­sche umge­setzt haben, lässt sich an der Höhe der Inves­ti­tion ablesen“, erklärt Geschäfts­füh­rerin Bärbel Frey. Nicht zuletzt werden den erwach­senen Tages­gästen ab November auch zwei neue Ruhe­räume mit offenem Kamin zur Ver­fü­gung stehen.