Der Aqua Dome – Tirol Therme Längenfeld präsen­tiert sich ab sofort mit einem komplett neu gestal­teten Famili­en­be­reich. Insgesamt 5,8 Millionen Euro wurden in die „Alpen Arche Noah“ inves­tiert, die nun unter anderem über zwei Multi­media-Rutschen der modernsten Generation verfügt.

Der Famili­en­be­reich ist eine eigene Welt für sich und erlaubt es Kids und Klein­kindern, einen ungehemmt lebhaften Aufenthalt in der Therme zu genießen, ohne dass andere Gäste dadurch gestört werden.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Längenfeld /​ Lohmann

In der neuen „Reifen­rutsche“, deren Wände teilweise mit trans­pa­rentem Acryl­ma­terial ausge­staltet wurden, können die Kinder abwech­selnd mit oder ohne Reifen durch Wirbel und Kreisel donnern und dann am Ende der Fahrt ihre Zeit mit den Höchst­leis­tungen des Tages vergleichen.

Das Herzstück der ebenfalls neuen „Trich­ter­rutsche“ bildet ein riesiges Kreisel­element, in dem kleine und große Wasser­ratten wie in einem überdi­men­sio­nalen Wasch­becken Richtung „Abfluss“ gelenkt werden. Das spekta­kuläre Erlebnis lässt sich durch vorab ansteu­erbare LED- und Sound­pro­gramme indivi­duell gestalten – von dynamisch-rockig bis zum insze­nierten Bergge­witter mit Blitz und Donner. Die Eltern können dabei dank Video-Übertragung auf einem großen Bildschirm mitfiebern.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Längenfeld /​ Lohmann

Ganz junge Thermen­gäste erfreuen sich indes an einem klein­kind­ge­rechten Wasser-Fun-Park: Wasser­kanone, Sprühring, Wasser­pump­station und Boden­fon­tänen sorgen ebenso für quietsch­ver­gnügte Momente wie das benach­barte Klein­kin­der­becken. Ebenfalls ganz neu ist ein Kletter- und Geschick­lich­keits­par­cours, bei dem schaum­stoff­ge­füt­terte Abdeckungen einen Fehltritt ganz weich abfedern.

Generell finden die Familien in der „Alpen Arche Noah“ viel Platz, um es sich bequem zu machen – entweder in gemüt­lichen Liege­nestern oder auch auf gepols­terten Podesten. Die täglich von 11 bis 18 Uhr angebotene Kinder­be­treuung sorgt aller­dings mit ziemlicher Sicherheit dafür, dass bei aufge­weckten Geistern relativ rasch der Wunsch entsteht, aus diesen Nestern zu schlüpfen.

(c) Aqua Dome – Tirol Therme Längenfeld /​ Lohmann

In den stündlich wechselnden Einheiten werden allerlei Aktivi­täten wie Basteln, eine gemeinsame Schatz­suche, Familien-Wettrut­schen, eine Lesestunde und Tanzspiele geboten. Immer mittendrin im Geschehen ist dabei der sympa­thische Frosch und heimliche Hausherr „Aquaki“, der sich meistens in Gesell­schaft einer fröhlichen Schar kleiner Badezwerge bewegt.

Viele Eltern wollen einen Thermen­besuch erleben und dabei zwei Dinge gesichert wissen: Einen kurzwei­ligen Aufenthalt für ihre Kinder und die Gelegenheit, selbst ein paar wohlige Stunden mit Sauna, Spa- und Treatment-Angeboten zu genießen. Wie konse­quent wir diese Wünsche umgesetzt haben, lässt sich an der Höhe der Inves­tition ablesen“, erklärt Geschäfts­füh­rerin Bärbel Frey. Nicht zuletzt werden den erwach­senen Tages­gästen ab November auch zwei neue Ruheräume mit offenem Kamin zur Verfügung stehen.

Marokko: Magische Wüsten-Nächte im Luxuszelt
Malediven: Neues Luxus­hotel der Universal Resorts