Die Mandarin Oriental Hotel Group wird ab 1. November 2017 ein Luxusresort auf der Insel Canouan in den Grenadinen managen. Das Mandarin Oriental, Canouan ist das erste Hotel der Gruppe in der Karibik. 

Canouan gehört zum Inselstaat St. Vincent & The Grenadines, der im Süden der Kleinen Antillen liegt, und gilt mit seinen naturbelassenen Stränden, dem türkisfarbenen Wasser und den smaragdgrünen Hügeln als eine der schönsten unter den zahlreichen Inseln der Grenadinen.

(c) Pink Sands Club / Canouan

Obwohl sie nur 13 Quadratkilometer groß ist, bietet die Insel ein vielfältiges Freizeitangebot mit Segeln, Kajak, Tauchen, Angeln und Tennis sowie einen von Jim Fazio designten 18-Loch-Golfplatz. Die unter Naturschutz stehenden Gewässer des „Tobago Cays Marine Park“ bieten weltweit bedrohten Arten einen Lebensraum. Die Korallenriffe sind nur eine 30-minütige Bootsfahrt entfernt.

Das Resort wurde von der Canouan Development Corporation um rund 200 Millionen US-Dollar am abgeschiedenen Godahl Beach errichtet und im Oktober 2016 als „Pink Sands Club“ eröffnet. Seither gilt es als eine der luxuriösesten Adressen in der gesamten Karibik.

(c) Pink Sands Club / Canouan

26 Suiten und zwölf Villen mit jeweils drei oder sogar vier Schlafzimmern, die nur ein paar Schritte vom Meer entfernt sind, stehen für die Gäste bereit. Jede Villa ist dabei mit einem großen privaten Pool ausgestattet. Zudem verfügt das Resort über Restaurants und Bars auf höchstem Niveau, einen Infinity-Pool, einen Health Club und ein Spa mit zwei Cabanas direkt über dem Wasser, die nur mit dem Boot zugänglich sind.

Mit einem der hoteleigenen Privatjets ist das Resort in rund 20 Minuten von den großen Flughäfen auf Barbados, St. Lucia, St. Vincent oder anderen Karibikinseln zu erreichen. Außerdem gibt es regelmäßige Flugverbindungen sowie Yachtcharter.

Die Canouan Development Corporation entwickelt eine Fläche von mehr als 500 Hektar Land im Norden der Insel. Dazu gehören neben dem Mandarin Oriental, Canouan auch der Golfplatz, Luxusvillen, der L’Ance Guyac Beach Club sowie Restaurants, Tennis- und Wassersportanlagen. Mandarin Oriental wird auch die Residences at Mandarin Oriental managen, die bis zum Jahr 2020 in der Nähe des Hotels entstehen sollen.

Luxus am Nil: Windrose kehrt nach Ägypten zurück
Wilder Kaiser: „Bergdoktor“ lädt ins „Hexenwasser“