• FEATURES
More
    24. Juli 2019

    Außergewöhnliche Locations für das perfekte Dinner

    „Das Auge isst mit“, sagt ein wohl­be­kanntes Sprich­wort – und so sind nicht nur köst­liche Ingre­di­en­zien und ein her­aus­ra­gender Ser­vice allein für ein kuli­na­ri­sches Gesamt­erlebnis ent­schei­dend: Erst eine außer­ge­wöhn­liche Loca­tion ver­leiht dem Abend eine stim­mungs­volle Note und schafft blei­bende Erin­ne­rungen.

    Beson­ders schön ist bei lauen Tem­pe­ra­turen und ster­nen­klaren Nächten ein Dinner unter freiem Himmel – sei es in einer Lodge in der Seren­geti, bei einem Dinner in der Salz­wüste Boli­viens, auf einer ein­samen Sand­bank im Indi­schen Ozean oder bei einer Vespa-Fahrt mit einem lie­be­voll gepackten Pick­nick­korb in Tirol.

    Singita Sasakwa Lodge /​​ Tanzania

    Sin­gita Sasakwa Lodge /​​ Tan­zania (c) Sin­gita

    Ein Abend in der scheinbar end­losen Seren­geti, nur begleitet von den leisen Geräu­schen der Wildnis und den langsam ver­ge­henden Son­nen­strahlen: Die Sin­gita Sasakwa Lodge im Gru­meti Reservat in Tan­zania bietet meh­rere Hot­spots für ein roman­ti­sches Dinner unter freiem Himmel. Ob unter dem schüt­zenden Blät­ter­dach eines Baumes oder am Lager­feuer: Auf die Gäste warten lokal inspi­rierte kuli­na­ri­sche Köst­lich­keiten ver­bun­denen mit dem Gefühl der Frei­heit, ehe es am nächsten Morgen wieder zu neuen Aben­teuern geht. Eine Nacht in der Sin­gita Sasakwa Lodge kostet exklu­sive Wild­life Fee ab ca. 1.300 Euro. Bei Buchung von sechs Nächten zahlen die Gäste ledig­lich fünf. In der Neben­saison gilt auch das Angebot „Drei für Zwei“. singita.com

    Salar de Uyuni /​​ Bolivien

    Dinner zum Son­nen­un­ter­gang in der boli­vi­schen Salz­wüste (c) Cond­ortravel

    Die Salar de Uyuni ist mit mehr als 10.000 Qua­drat­me­tern die größte Salz­wüste der Erde und zählt zu den spek­ta­ku­lärsten Land­schaften Boli­viens. Beson­ders ein­drucks­voll ist die Salz­land­schaft bei einem zwei­samen Dinner, wenn die unter­ge­hende Sonne das Weiß der Wüste in flam­mende Rot­töne taucht. Der Luxus­rei­se­ver­an­stalter Tom’s Pre­mium Selec­tion bietet im Rahmen einer exklusiv zusam­men­ge­stellten Erleb­nis­reise durch Boli­vien auch ein sol­ches Dinner in der Salz­wüste an. Die 13-tägige Boli­­vien-Reise kostet ab 5.099 Euro pro Person. Das exklu­sive Dinner-Erlebnis in der Salz­wüste inklu­sive Cock­tail und lokaler Snacks ist für 45 US-Dollar pro Person buchbar. www.tps-reisen.com

    One&Only Reethi Rah /​​ Malediven

    Pri­vate-Dining auf einer ein­samen Sand­bank im One&Only Reethi Rah (c) One&Only Resorts

    Es sind die Kunst des Under­state­ments und das feine Gespür für den rich­tigen Moment, die das Pri­vate-Dining im legen­dären One&Only Reethi Rah auf den Male­diven zu einem unver­gess­li­chen Erlebnis machen. Los geht es mit einem Ritt über die Wellen mit einem der Luxus­boote des Resorts, ehe mitten im Ozean auf einer ein­samen Sand­bank gehalten wird. Dort nehmen die Gäste am bereits gedeckten Tisch Platz und genießen die feinen Krea­tionen des eigens für den Abend bereit­ste­henden Kochs. Die Haupt­rolle gebührt aber dem Indi­schen Ozean, der leise rau­schend den mond­be­schie­nenen Sand­strand umspült. Die luxu­riösen Villen im One&Only Reethi Rah – über dem Wasser oder mit pri­vatem Pool am Strand – sind ab 1.700 Euro pro Nacht buchbar. www.oneandonlyresorts.com

    Hotel Post Lermoos /​​ Tirol

    (c) Hotel Post Ler­moos /​​ Tirol

    Herr­lich grüne Wiesen, Schatten spen­dende Wälder und dazu die impo­sante Zug­spitze als stille Wäch­terin: Ein Pick­nick inmitten der ein­drucks­vollen Berg­ku­lisse der Alpen zählt mit zu den roman­tischsten Mög­lich­keiten für ein stim­mungs­volles Dinner zu zweit. Die Gäste des Vier-Sterne-Supe­­rior-Hotels Post Ler­moos in Tirol können sich dafür vom Küchen­team ihren eigenen Pick­nick­korb mit allerlei Köst­lich­keiten schnüren lassen und mit der Vespa auf die Suche nach dem schönsten Plätz­chen für das Out­door-Dinner machen. Eine Nacht in der Junior-Suite ist bei­spiels­weise ab 179 Euro pro Person buchbar. Der Pick­nick­korb wird um 25 Euro befüllt, die Vespa des Hotels kann eben­falls gegen eine kleine Gebühr aus­ge­liehen werden. www.post-lermoos.at

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Neuer Look im W London: Das hat die Welt noch nicht gesehen!

    Das 2010 eröff­nete W London – Lei­cester Square hat seine 192 Zimmer und Suiten um meh­rere Mil­lionen Euro neu gestaltet. Das Ergebnis ist ein gewagtes Design – weit weg vom tra­di­tio­nellen Luxus­kon­zept.

    Mauritius: Das ist der beste Weinkeller im Indischen Ozean

    Ein À‑la-carte-Restau­rant in einem Wein­keller ist nicht all­täg­lich – vor allem im Indi­schen Ozean. Daher wun­dert es nicht, dass das Con­stance Belle Mare Plage auf Mau­ri­tius damit gleich zwei Preise gewonnen hat.

    Natur pur: Das sind die spektakulärsten Nationalparks der Welt

    Wilde Tiere, atem­be­rau­bende Land­schaften und exo­ti­sche Pflanzen: Auf der Erde gibt es viele Orte, die ihre Besu­cher in Staunen ver­setzen. Viele sind als Natio­nal­parks geschützt – der­zeit mehr als 2.200 welt­weit.

    Island: Diese neuen Geothermalpools schwimmen im See

    Ende Juli eröffnen die ersten schwim­menden Pools in Island: Das neue Geo­ther­malbad von Vök Baths nutzen das Wasser der 75 Grad heißen Quellen unter dem See Urriða­vatn, das sogar als Trink­wasser zer­ti­fi­ziert ist.

    Schweden: Insider verraten die besten Sommertipps 2019

    Wenn jemand wissen muss, wo man die schönsten Ecken für beson­dere Urlaubs­er­leb­nisse in Schweden findet, dann sind es natür­lich die Schweden selbst – und die teilen ihre Lieb­lings­plätze gerne mit anderen Men­schen.

    Elf neue Leading Hotels of the World – von Ibiza bis Japan

    The Lea­ding Hotels of the World sind mit elf neuen Mit­glie­dern in die Som­mer­saison gestartet. Neben sechs Strand­ho­tels heißt die Luxus­ho­tel­kol­lek­tion auch neue Häuser in Süd­afrika und Japan will­kommen.