Im Sommer 2018 wird die österreichische Hotelgruppe Vienna House in Warschau ein 164-Zimmer-Hotel eröffnen: Das neue Vienna House Mokotów Warsaw ist als lässiges Vier-Sterne-Superior-Geschäftshotel positioniert und will mit moderner Gasthauskultur und nachhaltiger Kulinarik punkten.

Das Hotel entsteht im Bezirk Mokotów, der in der Nähe des internationalen Flughafens liegt und sich in den letzten Jahren von einem industriell geprägten Stadtteil zu einem boomenden Geschäftsviertel entwickelt hat.

Vienna House Mokotów Warsaw (c) Vienna House

Die industrielle Vergangenheit des Standorts und der Zeitgeist des aufstrebenden Warschaus spiegelt sich in Design und Konzeption des Hotels wider. Die Lobby ist dabei der Dreh- und Angelpunkt des Geschehens: Mit einfach und flexibel gruppierbaren Tischen, Stühlen und Sesseln erfindet sie sich täglich neu und lässt die Gäste ständig andere Perspektiven und neue Möglichkeiten entdecken.

Die klassische Rezeption ist aufgelöst und die Bar immer dort, wo der Gast es sich bequem macht. Kostenfreies Highspeed-Internet ist selbstverständlich. Das Frühstück folgt dem Erlebnis eines Marktbesuchs: Frische saisonale Produkte und regionale Spezialitäten sind die Zutaten für einen gesunden Start in den Tag.

Das „Green House Restaurant“ ist ein Mixs aus unkomplizierter polnischer Gasthauskultur mit viel Holz und der Luftigkeit eines Glashauses mit der Frische einer grünen Oase. Das kulinarische Angebot ist einfach, aber das Beste, was die lokalen Produzenten zu bieten haben. Angeschlossen ist eine Terrasse mit 50 Sitzplätzen.

In den 164 Zimmern trifft die Geradlinigkeit des Industriedesigns auf die Gemütlichkeit des 21. Jahrhunderts. Große Glasflächen, Backstein und Stahl stehen auf der einen Seite, natürliche Materialien wie Holz und Wolle in warmen Farbtönen auf der anderen.

Ein Fitness- und Wellnessbereich ergänzt das Angebot. Die gut 250 Quadratmeter große Meeting- und Konferenzfläche lässt sich ganz nach Wunsch gestalten und verfügt über Tageslicht. Eigentümer des Hotels, das als Pachtbetrieb geführt wird, ist der Private Equity Fund Garvest mit Sitz im polnischen Poznań. Die Investitionssumme liegt bei 22 Millionen Euro.

„In Warschau zu eröffnen, ist ein naheliegender Schritt für uns. Schließlich führen wir in Polen seit vielen Jahren erfolgreich ein Resort und mehrere Business- und Cityhotels“, erklärt der Vorstandsvorsitzende von Vienna House, Rupert Simoner: „Das neue Hotel bestätigt unsere Wachstumsstrategie und unser Commitment zum polnischen Markt – und ich bin mir sicher, dass noch das eine oder andere Hotel folgen wird“.

Flughafen Frankfurt: Kino-Feeling vor dem Abflug
Air France testet Virtual-Reality-Headsets an Bord