Im Sommer 2018 wird die öster­rei­chische Hotel­gruppe Vienna House in Warschau ein 164-Zimmer-Hotel eröffnen: Das neue Vienna House Mokotów Warsaw ist als lässiges Vier-Sterne-Superior-Geschäfts­hotel positio­niert und will mit moderner Gasthaus­kultur und nachhal­tiger Kulinarik punkten.

Das Hotel entsteht im Bezirk Mokotów, der in der Nähe des inter­na­tio­nalen Flughafens liegt und sich in den letzten Jahren von einem indus­triell geprägten Stadtteil zu einem boomenden Geschäfts­viertel entwi­ckelt hat.

Vienna House Mokotów Warsaw (c) Vienna House

Die indus­trielle Vergan­genheit des Standorts und der Zeitgeist des aufstre­benden Warschaus spiegelt sich in Design und Konzeption des Hotels wider. Die Lobby ist dabei der Dreh- und Angel­punkt des Geschehens: Mit einfach und flexibel gruppier­baren Tischen, Stühlen und Sesseln erfindet sie sich täglich neu und lässt die Gäste ständig andere Perspek­tiven und neue Möglich­keiten entdecken.

Die klassische Rezeption ist aufgelöst und die Bar immer dort, wo der Gast es sich bequem macht. Kosten­freies Highspeed-Internet ist selbst­ver­ständlich. Das Frühstück folgt dem Erlebnis eines Markt­be­suchs: Frische saisonale Produkte und regionale Spezia­li­täten sind die Zutaten für einen gesunden Start in den Tag.

Das „Green House Restaurant“ ist ein Mixs aus unkom­pli­zierter polni­scher Gasthaus­kultur mit viel Holz und der Luftigkeit eines Glashauses mit der Frische einer grünen Oase. Das kulina­rische Angebot ist einfach, aber das Beste, was die lokalen Produ­zenten zu bieten haben. Angeschlossen ist eine Terrasse mit 50 Sitzplätzen.

In den 164 Zimmern trifft die Gerad­li­nigkeit des Indus­trie­de­signs auf die Gemüt­lichkeit des 21. Jahrhun­derts. Große Glasflächen, Backstein und Stahl stehen auf der einen Seite, natür­liche Materialien wie Holz und Wolle in warmen Farbtönen auf der anderen.

Ein Fitness- und Wellness­be­reich ergänzt das Angebot. Die gut 250 Quadrat­meter große Meeting- und Konfe­renz­fläche lässt sich ganz nach Wunsch gestalten und verfügt über Tages­licht. Eigen­tümer des Hotels, das als Pacht­be­trieb geführt wird, ist der Private Equity Fund Garvest mit Sitz im polni­schen Poznań. Die Inves­ti­ti­ons­summe liegt bei 22 Millionen Euro.

In Warschau zu eröffnen, ist ein nahelie­gender Schritt für uns. Schließlich führen wir in Polen seit vielen Jahren erfolg­reich ein Resort und mehrere Business- und Cityhotels“, erklärt der Vorstands­vor­sit­zende von Vienna House, Rupert Simoner: „Das neue Hotel bestätigt unsere Wachs­tums­stra­tegie und unser Commitment zum polni­schen Markt – und ich bin mir sicher, dass noch das eine oder andere Hotel folgen wird“.

Flughafen Frankfurt: Kino-Feeling vor dem Abflug
Air France testet Virtual-Reality-Headsets an Bord