Fünf Jahre nach seiner Eröff­nung ist das Atlantis, The Palm so erfolg­reich wie noch nie. Trotzdem hat das welt­be­rühmte Fünf-Sterne-Resort auf der „Palme“ in Dubai im Juli ein drei­jäh­riges Moder­ni­sie­rungs­pro­jekt gestartet, das 100 Millionen US-Dollar kosten soll.

Laut einer Aussen­dung konnte das Atlantis, The Palm in den ersten fünf Monaten dieses Jahres eine Auslas­tung von durch­schnitt­lich 93 Prozent verzeichnet. Das bedeutet eine Stei­ge­rung von 11 Prozent­punkten gegen­über dem Vorjahr, was keinem anderen Resort der Region gelang. Der April 2017 war dabei der stärkste Monat seit der Eröff­nung 2012.

Royal Atlantis /​ Dubai (c) Kerzner Inter­na­tional

Mit dem nun gestar­teten Projekt werden bis zum Ende des Jahres 2019 sämt­liche 1.539 Zimmer und Suiten bei laufendem Betrieb umfas­send moder­ni­siert – ebenso wie die Restau­rants und Bars und viele der öffent­li­chen Räum­lich­keiten. Dabei sind alle sechs Wochen jeweils 50 Zimmer und Suiten block­weise an der Reihe, damit die Gäste durch die Arbeiten nicht gestört werden.

Auch das zweite Atlantis-Projekt auf der „Palme“ nimmt mitt­ler­weile Formen an: Die Eröff­nung des 1,4 Milli­arden US-Dollar teuren Royal Atlantis Resort & Resi­dences, das neben dem Atlantis, The Palm entsteht, soll 2019 erfolgen. Das Luxus­pro­jekt umfasst 795 Gäste­zimmer und Suiten sowie 231 Wohnungen auf insge­samt mehr als 10 Hektar.

Atlantis Sanya /​ China (c) Kerzner Inter­na­tional

Darüber hinaus wird in China bereits 2018 das Atlantis Sanya in der Haitang Bay in Hainan eröffnet. Auf mehr als 300.000 Quadrat­me­tern wird das Fünf-Sterne-Hotel stolze 1.314 Zimmer und 154 Suiten umfassen. Zum Resort gehören auch ein 85.000 Quadrat­meter großer Wasser­park, ein Aqua­rium mit 13,5 Millionen Litern, Pools mit einer Gesamt­fläche von 7.500 Quadrat­me­tern und 21 Restau­rants.

Nicht zuletzt haben die Atlantis Resorts & Resi­dences das Atlantis Ko Olina auf Hawaii ange­kün­digt: Das vierte Projekt im Port­folio soll auf 15 Hektar Land auf der Insel Oahu entstehen und wird mit 2 Milli­arden US-Dollar das teuerste und größte Atlantis-Resort bisher.