Singita hat zur „Green Season“ im November und Dezember 2017 ein attrak­tives Sonder­an­gebot aufge­legt, das gleich drei Lodge-Erleb­nisse mitein­ander verbindet und damit zwei höchst unter­schied­liche Reser­vate in Tanzania zugäng­lich macht.

Mit dem „6=4-Angebot“ schenkt der preis­ge­krönte Lodge-Betreiber seinen Gästen zwei Über­nach­tungen und einen Air-Transfer. Der gedie­gene Luxus der Sasakwa Lodge und das außer­ge­wöhn­liche Design der Faru Faru River Lodge im Grumeti Reservat sind ebenso Teil des Arran­ge­ments wie stil­voll-behag­liche Eco-Camp-Flair des Mara River Tented Camp im Lamai Reservat.

Singita Sasakwa Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Im November und Dezember herrscht zwar Regen­zeit in Tanzania, aber dafür ändert sich das Land­schafts­bild für ein paar Wochen dras­tisch, wenn die Nieder­schläge die Weiten der Seren­geti in ein üppig-grünes Para­dies des Über­flusses verwan­deln – inklu­sive „Baby­boom“ bei ihren Bewoh­nern, die auch nach der Tier­wan­de­rung im Herbst in all ihrem Arten­reichtum zu bewun­dern sind.

Das Tor zu diesem beson­deren Erlebnis ist der Airport Kili­man­jaro, wo ein Singita-Mitar­beiter die Gäste mit einer kleinen Erfri­schung empfängt und per Privat-Transfer zur Legen­dary Lodge begleitet, wo sie die erste Nacht verbringen. Am nächsten Morgen geht es nach dem Früh­stück weiter zum Flug­hafen Arusha.

Singita Mara River Tented Camp /​ Tanzania (c) Singita

Von dort bringt ein Klein­flug­zeug der Grumeti Air die Reisenden direkt ins Grumeti Reservat und ermög­licht aus der Luft erste Blicke auf die impo­sante Land­schaft der Seren­geti. Im Reservat ange­kommen, beginnen sechs abwechs­lungs­reiche Tage im unver­wech­sel­baren Singita-Stil. Persön­lich und flexibel geführte Safaris wech­seln sich mit kuli­na­ri­schen Glanz­lich­tern und kleinen, liebe­voll arran­gierten Über­ra­schungen ab.

Dazwi­schen bleibt immer wieder Zeit für Momente der Ruhe, ein Spa Treat­ment in der Wildnis, einen geführten Bush Walk oder ausgie­bige Natur­be­ob­ach­tungen – zum Beispiel aus dem spek­ta­ku­lären Pool der erhöht gele­genen Sasakwa Lodge heraus oder auf der Terrasse der Faru Faru Lodge mit Blick auf den Fluss und ein gut besuchtes Wasser­loch.

Singita Faru Faru Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Nach jeweils zwei Nächten im Singita Sasakwa und im Faru Faru folgt ein kurzer Flug ins rund 100 Kilo­meter entfernte Lamai Reservat. Hier wartet das Mara River Tented Camp als jüngste der zwölf Singita Lodges. Im gemüt­li­chen, mit nach­hal­tigen Mate­ria­lien erbauten Camp direkt am Mara Fluss verbringen sie zwei Nächte und kommen der Wildnis in dieser Zeit ein weiteres Stück näher.

Die sechs­tä­gige „Green Season“-Reise von Singita ist von 1. November bis 17. Dezember 2017 inklu­sive Trans­fers zwischen dem Flug­hafen Kili­man­jaro und Singita Seren­geti, zwei Safaris pro Tag, allen Mahl­zeiten, Getränken und Singita-Extras sowie dem Stay­over in der Legen­dary Lodge für umge­rechnet rund 6.720 Euro pro Person buchbar.

Singita Faru Faru Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Wer die Safaris in einem privaten Land­rover genießen möchte, kann diesen inner­halb des Packages zudem für den halben Preis buchen. Weitere Infor­ma­tionen gibt’s auf www.singita.com.

Singita hat sich seit nunmehr zwei Jahr­zehnten dem Schutz der afri­ka­ni­schen Wildnis verschrieben. Mit zwölf preis­ge­krönten Lodges und Camps in Südafrika, Tanzania und Zimbabwe ermög­licht das Unter­nehmen ein einzig­ar­tiges Safari-Erlebnis und ist so in der Lage, den Schutz und die Erhal­tung von mehr als 400.000 Hektar Land zu einem Groß­teil selbst zu finan­zieren. Die Bemü­hungen schließen nicht nur die Popu­la­tionen der Wild­tiere ein, sondern auch Programme zur nach­hal­tigen Entwick­lung der lokalen Gemeinden rund um die vier Schutz­ge­biete.