Singita hat zur „Green Season“ im November und Dezember 2017 ein attrak­tives Sonder­an­gebot aufge­legt, das gleich drei Lodge-Erleb­nisse mitein­ander verbindet und damit zwei höchst unter­schied­liche Reser­vate in Tanzania zugäng­lich macht.

Mit dem „6=4-Angebot“ schenkt der preis­ge­krönte Lodge-Betreiber seinen Gästen zwei Übernach­tungen und einen Air-Transfer. Der gedie­gene Luxus der Sasakwa Lodge und das außer­ge­wöhn­liche Design der Faru Faru River Lodge im Grumeti Reservat sind ebenso Teil des Arran­ge­ments wie stilvoll-behag­liche Eco-Camp-Flair des Mara River Tented Camp im Lamai Reservat.

Singita Sasakwa Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Im November und Dezember herrscht zwar Regen­zeit in Tanzania, aber dafür ändert sich das Landschafts­bild für ein paar Wochen drastisch, wenn die Nieder­schläge die Weiten der Seren­geti in ein üppig-grünes Paradies des Überflusses verwan­deln – inklu­sive „Babyboom“ bei ihren Bewoh­nern, die auch nach der Tierwan­de­rung im Herbst in all ihrem Arten­reichtum zu bewun­dern sind.

Das Tor zu diesem beson­deren Erlebnis ist der Airport Kiliman­jaro, wo ein Singita-Mitar­beiter die Gäste mit einer kleinen Erfri­schung empfängt und per Privat-Transfer zur Legen­dary Lodge begleitet, wo sie die erste Nacht verbringen. Am nächsten Morgen geht es nach dem Frühstück weiter zum Flughafen Arusha.

Singita Mara River Tented Camp /​ Tanzania (c) Singita

Von dort bringt ein Klein­flug­zeug der Grumeti Air die Reisenden direkt ins Grumeti Reservat und ermög­licht aus der Luft erste Blicke auf die imposante Landschaft der Seren­geti. Im Reservat angekommen, beginnen sechs abwechs­lungs­reiche Tage im unver­wech­sel­baren Singita-Stil. Persön­lich und flexibel geführte Safaris wechseln sich mit kulina­ri­schen Glanz­lich­tern und kleinen, liebe­voll arran­gierten Überra­schungen ab.

Dazwi­schen bleibt immer wieder Zeit für Momente der Ruhe, ein Spa Treat­ment in der Wildnis, einen geführten Bush Walk oder ausgie­bige Natur­be­ob­ach­tungen – zum Beispiel aus dem spekta­ku­lären Pool der erhöht gelegenen Sasakwa Lodge heraus oder auf der Terrasse der Faru Faru Lodge mit Blick auf den Fluss und ein gut besuchtes Wasser­loch.

Singita Faru Faru Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Nach jeweils zwei Nächten im Singita Sasakwa und im Faru Faru folgt ein kurzer Flug ins rund 100 Kilometer entfernte Lamai Reservat. Hier wartet das Mara River Tented Camp als jüngste der zwölf Singita Lodges. Im gemüt­li­chen, mit nachhal­tigen Materia­lien erbauten Camp direkt am Mara Fluss verbringen sie zwei Nächte und kommen der Wildnis in dieser Zeit ein weiteres Stück näher.

Die sechs­tä­gige „Green Season“-Reise von Singita ist von 1. November bis 17. Dezember 2017 inklu­sive Trans­fers zwischen dem Flughafen Kiliman­jaro und Singita Seren­geti, zwei Safaris pro Tag, allen Mahlzeiten, Getränken und Singita-Extras sowie dem Stayover in der Legen­dary Lodge für umgerechnet rund 6.720 Euro pro Person buchbar.

Singita Faru Faru Lodge /​ Tanzania (c) Singita /​ Agency HKLM /​ Mark Williams

Wer die Safaris in einem privaten Landrover genießen möchte, kann diesen inner­halb des Packages zudem für den halben Preis buchen. Weitere Infor­ma­tionen gibt’s auf www.singita.com.

Singita hat sich seit nunmehr zwei Jahrzehnten dem Schutz der afrika­ni­schen Wildnis verschrieben. Mit zwölf preis­ge­krönten Lodges und Camps in Südafrika, Tanzania und Zimbabwe ermög­licht das Unter­nehmen ein einzig­ar­tiges Safari-Erlebnis und ist so in der Lage, den Schutz und die Erhal­tung von mehr als 400.000 Hektar Land zu einem Großteil selbst zu finan­zieren. Die Bemühungen schließen nicht nur die Popula­tionen der Wildtiere ein, sondern auch Programme zur nachhal­tigen Entwick­lung der lokalen Gemeinden rund um die vier Schutz­ge­biete.