Schweiz: Motel One eröffnet das erste Haus in Zürich

Mit dem Mo­tel One Zü­rich hat die gleich­na­mige Bud­get-Ho­tel­gruppe ihr zwei­tes Haus in der Schweiz er­öff­net. Punk­ten will das neue Ho­tel vor al­lem mit sei­ner zen­tra­len Lage in der Alt­stadt und den au­ßer­ge­wöhn­li­chen, von der Schweiz und Zü­rich in­spi­rier­ten De­sign-The­men.

Ent­stan­den ist das Mo­tel One Zü­rich in der al­ten Sel­nau-Post, die ge­mein­sam mit Swiss Prime Site in ein De­sign­ho­tel ver­wan­delt wurde. Be­reits bei der An­kunft er­kennt der Gast da­bei das lo­kal in­spi­rierte De­sign-Thema: In ele­gan­tem Gold er­strahlt das Schwei­zer Al­pen­pan­orama hin­ter der Re­zep­tion.

Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One

Ein­ge­rahmt wer­den die Sil­hou­et­ten von hoch­wer­ti­gen Vor­hän­gen der Schwei­zer Firma Chris­tian Fisch­ba­cher. Ge­müt­lich­keit schaf­fen in den ver­schie­de­nen Lounge-Ecken edle Le­der­mö­bel des ita­lie­ni­schen Lu­xus­la­bels Bax­ter, Filz­leuch­ten von Tom Di­xon, gol­dene Fens­ter-Vor­hänge und der für Mo­tel One iko­ni­sche „Egg Chair“ in Tür­kis.

Im Früh­stücks­be­reich, der sich bei schö­nem Wet­ter auf die groß­zü­gige Ter­rasse im In­nen­hof aus­wei­tet, kommt der Zü­rich­see ins Spiel: luf­tig, hell, mit zar­ten Wol­ken an den Wän­den und Gra­fi­ken, die den be­rühm­ten See zei­gen. Da­bei dür­fen na­tür­lich Boote nicht feh­len: In Zu­sam­men­ar­beit mit dem Schwei­zer Boots­bauer Boesch wer­den dem Gast die tech­ni­schen De­tails die­ses Hand­werks an­hand gol­de­ner Schiffs­schrau­ben und Boots­mo­del­len nä­her­ge­bracht.

Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One

An­gren­zend daran fin­den die Gäste auch die per­fekte Um­ge­bung zum Ar­bei­ten und für Mee­tings an ei­ner Work­bench. Die Ba­sis für ent­spann­tes Ar­bei­ten in der „One Lounge“ bil­det das kos­ten­lose High­speed-WLAN.

Auch das De­sign der ins­ge­samt 394 Zim­mer wird vom Zü­rich­see und den Schwei­zer Berg­wel­ten ge­prägt. Dazu kom­men ein hoch­wer­ti­ges Box­spring­bett, ein 43 Zoll gro­ßer Fern­se­her von LG, ein be­que­mer Le­der­ses­sel der Ma­nu­fak­tur Frei­frau und Samt­vor­hänge der Schwei­zer Firma Chris­tian Fisch­ba­cher. Das Ba­de­zim­mer aus Gra­nit war­tet mit Dorn­bracht Wasch­tisch­ar­ma­tu­ren, di­cken Hand­tü­chern und ei­ner Ra­indance-Du­sche auf.

Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One

Die Bar ist eine Hom­mage an die Scho­ko­lade: Fast alle Scho­ko­la­den­far­ben – von Voll­milch über Ka­ra­mell bis zu Zart­bit­ter sind hier in den Ma­te­ria­lien zu fin­den. Ein über­di­men­sio­nier­tes, gol­de­nes Scho­ko­la­den­pa­pier ziert die De­cke über der Theke und die Ver­klei­dun­gen der Bar er­in­nern an Scho­ko­stück­chen.

Edle, le­der­be­zo­gene Bar­ho­cker der Firma Bax­ter mit gol­de­nen Fü­ßen, ei­gens an­ge­fer­tigte Pen­del­leuch­ten in Form von Scho­ko­trop­fen, wie Schicht­pra­li­nen an­mu­tende Ho­cker und Le­der­so­fas in dunk­lem Scho­ko­braun run­den das Thema ab. Ein op­ti­sches High­light der Bar ist der gol­dene Ses­sel „Lea­ther­works“ der Firma Edra, der wie von Blatt­gold über­zo­gen glänzt.

Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One

Ein ku­li­na­ri­sches High­light in der „One Lounge“ bil­det zu­dem die Ko­ope­ra­tion mit der Schwei­zer Ma­nu­fak­tur Max Cho­co­la­tier: Das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men stellt hier pas­send zur ak­tu­el­len Jah­res­zeit eine ex­qui­site Aus­wahl an hand­ge­fer­tig­ten feins­ten Pra­li­nen für das Mo­tel One Zü­rich zu­sam­men.

Der Ar­chi­tek­tur des Ge­bäu­des ge­schul­det, ste­hen im Mo­tel One Zü­rich ver­schie­dene Zim­mer­ka­te­go­rien mit ei­ner Größe von 16 bis 45 Qua­drat­me­tern be­reit – ei­nige da­von mit Bal­kon. Die Preise be­gin­nen bei 169 Schwei­zer Fran­ken im Ein­zel­zim­mer und bei 184 Schwei­zer Fran­ken im Dop­pel­zim­mer. Das ist zwar für ein Mo­tel One viel Geld, aber es ist eben auch Zü­rich…

Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One
Mo­tel One Zü­rich (c) Mo­tel One

.