EUROPAItalien

La Dolce Vita: So geht nachhaltiger Urlaub in „Bella Italia“

Schon in den 1980er-Jah­ren eta­blierte sich in Ita­lien eine Slow-Food-Be­we­gung als Ge­gen­pol zum Fast Food. Der Fo­kus auf re­gio­nale Pro­dukte hat hier ei­nen ho­hen Stel­len­wert, der sich in ver­schie­dens­ten Pro­jek­ten auf dem Land und in den Städ­ten wi­der­spie­gelt. „Green Pearls“ hat Ge­heim­tipps für ei­nen um­welt­freund­li­chen Ur­laub in Ita­lien ge­sam­melt.

Grüner Tourismus im Olivenhain

Agri­tu­rismo L’Adagio /​ Li­gu­rien (c) Green Pearls

Das Agri­tu­rismo L’Adagio in Li­gu­rien ist eine lie­be­voll sa­nierte Öl­mühle, die sich schon seit Jahr­zehn­ten auf eine nach­hal­tige Pro­duk­tion spe­zia­li­siert hat. So wer­den bei­spiels­weise die Reste der Oli­ven­früchte noch­mals aus­ge­presst und zu Tier­nah­rung ver­ar­bei­tet – und die Oli­ven­kerne die­nen letzt­end­lich als Ma­te­rial für die Pel­let­hei­zung.

Im ei­ge­nen Schul­bau­ern­hof wer­den diese um­welt­freund­li­che Ver­ar­bei­tung der Olive und die Her­kunft der lo­ka­len Le­bens­mit­tel vor al­lem Kin­dern al­ters­ge­recht ver­mit­telt. Ne­ben ex­klu­si­ven Sui­ten und Zim­mern kann man im L’Adagio vor­nehm­lich die Na­tur, Ruhe und das aus­ge­zeich­nete Es­sen aus lo­ka­len Pro­duk­ten und Er­zeug­nis­sen ge­nie­ßen. Haus­ei­gene Spa- und Well­ness-An­wen­dun­gen mit ei­ge­nen Oli­venöl-Pro­duk­ten run­den das viel­sei­tige An­ge­bot ab.

Der Duft von Geschichte

Ne­grotti Dro­g­he­ria /​ Fi­denza (c) Green Pearls

Wer Ur­laub in der ita­lie­ni­schen Pro­vinz Parma macht, sollte ei­nen Be­such in der Ne­grotti Dro­g­he­ria in der Ge­meinde Fi­denza ein­pla­nen. Hier fin­den sich die feins­ten Spe­zia­li­tä­ten und De­li­ka­tes­sen aus der Re­gion – nach­hal­tig und bio­lo­gisch an­ge­baut. Das In­te­ri­eur ist noch ori­gi­nal von 1890 und ver­mit­telt ein Ein­kaufs­er­leb­nis wie zu Groß­mutters Zei­ten. Die Dro­g­he­ria schafft es so­mit, alte Tra­di­tio­nen zu er­hal­ten und be­wusst und nach­hal­tig in die Mo­derne zu brin­gen.

Wie zu Hause im Albergo Diffuso

Ho­tel Re­lais del Maro (c) Green Pearls

Das Ho­tel Re­lais del Maro ist ein „Al­bergo Dif­fuso“ ver­teilt sich auf drei Ge­bäude in­ner­halb des Dor­fes Bor­gomaro. Die lie­be­voll re­stau­rier­ten Zim­mer bie­ten nach­hal­tige Stan­dards auf höchs­tem Ni­veau und er­zäh­len ne­ben­bei lie­bens­werte An­ek­do­ten und Ge­schich­ten der frü­he­ren Be­sit­zer.

Ein „Al­bergo Dif­fuso“ ist ein Ho­tel, das nicht neu er­baut wird, son­dern aus leer­ste­hen­den Zweit­woh­nun­gen oder re­no­vier­ten Häu­sern her­vor­geht. Be­stehende Bau­ten wer­den da­bei nach­hal­tig re­stau­riert und so die künst­le­ri­schen und kul­tu­rel­len Schätze klei­ne­rer Städte und Dör­fer wie­der sicht­bar.

Eine Über­nach­tung im Re­lais del Maro be­deu­tet da­her nicht nur, in ei­nem Dorf zu le­ben und sich wie ein Ein­hei­mi­scher zu füh­len, son­dern auch das Dorf zu un­ter­stüt­zen und die Er­werbs­tä­tig­keit der lo­ka­len Be­völ­ke­rung vor­an­zu­trei­ben – ohne in Um­welt, Kul­tur oder Iden­ti­tät des Dor­fes ein­zu­grei­fen. Das Kon­zept för­dert da­durch die Wie­der­be­le­bung und die Er­hal­tung lo­ka­ler Bräu­che und Tra­di­tio­nen in Ita­lien.

Ökologisches Schlaraffenland

Fat­to­ria La Vi­alla /​ Tos­kana (c) Green Pearls

Der Bio-Bau­ern­hof Fat­to­ria La Vi­alla in der Tos­kana ist ein Muss für Ge­nuss­men­schen, die Nach­hal­tig­keit su­chen. Der Hof ver­treibt ita­lie­ni­sche Spe­zia­li­tä­ten und De­li­ka­tes­sen aus bio­lo­gi­schem und bio­dy­na­mi­schem An­bau nach den al­ten Tra­di­tio­nen und Bräu­chen. Da blei­ben dann na­tür­lich auch Aus­zeich­nun­gen, wie der be­deu­tende B.A.U.M. Um­welt­preis als An­er­ken­nung des „her­aus­ra­gen­den En­ga­ge­ments für Um­welt­schutz und nach­hal­tige Ent­wick­lung“ nicht aus. Die nach­hal­ti­gen Pro­duk­ti­ons­ab­läufe rei­chen von der Aus­saat bis zur um­welt­freund­li­chen Ver­pa­ckung.

Pioniere nachhaltiger Landwirtschaft

Pfle­ger­hof /​ Süd­ti­rol (c) Green Pearls

Ita­lie­ni­sche Kräu­ter für zu Hause sind am Bio-Kräu­ter­hof Pfle­ger­hof in Süd­ti­rol er­hält­lich. Der Hof baut seit den 1980er-Jah­ren alle Pro­dukte bio­lo­gisch an und gilt als Pio­nier ei­ner nach­hal­ti­gen Land­wirt­schaft in Süd­ti­rol. Die Pro­dukt­pa­lette reicht von Kräu­tern, Tees und Heil­pflan­zen bis zu Sal­ben und Cremes. In der haus­ei­ge­nen Gärt­ne­rei kön­nen zu­dem auch Jung­pflan­zen für den ei­ge­nen Gar­ten ge­kauft wer­den. Der Pfle­ger­hof hat sich be­wusst ei­ner um­welt­scho­nen­den und nach­hal­ti­gen An­bau­me­thode ver­schrie­ben und zeigt diese auch gerne im Rah­men von Hof­füh­run­gen.

Tradition und Geschichte in Südtirol

Jo­se­phus /​ Süd­ti­rol (c) Green Pearls

In nach­hal­tig re­no­vier­ten Ap­par­te­ments näch­ti­gen die Gäste des Jo­se­phus in Süd­ti­rol. Die Re­no­vie­rung des al­ten Bau­ern­hau­ses er­folgte in Ei­gen­re­gie oder durch lo­kale Hand­wer­ker, um den tra­di­tio­nel­len bäu­er­li­che Stil bei­be­hal­ten zu kön­nen. Die Mö­bel wur­den re­no­viert und be­stehende Höl­zer und Bö­den wie­der­ver­wen­det. Die Be­trei­ber des Jo­se­phus se­hen sich als Bin­de­glied zwi­schen den Be­woh­nern der Berg­re­gion und ih­ren Gäs­ten. Es wird da­her gro­ßer Wert dar­auf ge­legt, dem Gast die bäu­er­li­che Kul­tur so­wie die Tra­di­tion und Ge­schichte der Re­gion zu ver­mit­teln und zu er­hal­ten.

Nachhaltig in der Modemetropole

Ho­tel Mi­lano Scala /​ Mai­land (c) Green Pearls

Dass grüne Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten nicht nur auf dem Land exis­tie­ren, be­weist das Ho­tel Mi­lano Scala in Mai­land. Das 2010 er­öff­nete Haus ist das erste Null-Emis­si­ons-Ho­tel der Mo­de­me­tro­pole und er­füllt da­mit die höchs­ten En­er­gie­ef­fi­zi­enz­stan­dards. Die Gäste ge­ben also wäh­rend ih­res Auf­ent­halts kei­ner­lei CO2-Emis­sio­nen in die At­mo­sphäre ab. Als Ru­he­oase gilt der Kräu­ter­gar­ten im 6. Stock mit Blick über die Dä­cher des Künst­ler­vier­tels von Brera und den Mai­län­der Dom. Die Gar­ten­ter­rasse duf­tet nach fri­schen Kräu­tern, Som­mer­blu­men, Früch­ten und Ge­müse, das di­rekt in der Kü­che ver­ar­bei­tet wird.

Eine wei­tere grüne Über­nach­tungs­mög­lich­keit bie­tet das Starho­tels E.c.ho. Mai­land. Das erste öko­lo­gi­sche Haus der ita­lie­ni­schen Ho­tel­gruppe gilt als bes­tes Bei­spiel da­für, wie die Aus­wir­kun­gen auf die Um­welt nach­hal­tig re­du­ziert wer­den kön­nen. Das Früh­stücks­buf­fet be­steht zum Bei­spiel nur aus re­gio­na­len und fri­schen Pro­duk­ten. Durch die Part­ner­schaft mit Ea­taly wer­den alle Zu­ta­ten auch im ei­ge­nen Re­stau­rant sorg­fäl­tig aus­ge­sucht und si­chern eine di­rekte Zu­sam­men­ar­beit mit den re­gio­na­len Er­zeu­gern.

Starho­tels E.c.ho. /​ Mai­land (c) Green Pearls
Starho­tels E.c.ho. /​ Mai­land (c) Green Pearls
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"