ARCHIV

Bad Hévíz: Neues Wohlfühl-Hotel in Ungarns Badeoase

Eine er­fri­schende Me­ta­mor­phose hat Bad Hé­víz ein chi­ces Ho­tel be­schert: Das lange Zeit leer ste­hende Ho­tel Mi­rage hat sich in das schmu­cke Well­ness & Gas­tro Ho­tel Bon­vi­tal ver­wan­delt. Kein Neu­bau, doch rundum er­neu­ert, mon­dän ge­stylt und in bes­ter Lage in der Fuß­gän­ger­zone – nur we­nige Schritte vom Ther­mal­see ent­fernt.

Ge­führt wird das Bon­vi­tal als Vier-Sterne-Superior–Hotel mit 80 Zim­mern und 10 Sui­ten vom Bu­da­pes­ter Ac­cent Ho­tel Ma­nage­ment, das un­ter an­de­rem auch das erst im Juni 2017 über­nom­mene Club Apart­ment Ho­tel Kreisch­berg im stei­ri­schen Murau be­treibt.

(c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz
Suite (c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz

Vom Ádám De­sign­stu­dio aus Bu­da­pest mit viel Ge­schmack ge­stylt, wirkt hier al­les ef­fi­zi­ent und stil­voll. Nichts ist da­bei über­trie­ben. No­ble Ele­ganz strahlt der kom­plett neue Bon­vi­tal SPA Wohl­fühl- und Heil­be­reich im ers­ten Stock mit Schwimm­be­cken und al­lem Be­auty-Drum und Dran aus. Hy­dro- und Phy­sio­the­ra­pien, Heil­mas­sa­gen mit den ver­schie­dens­ten Kräu­tern und Wei­nen und noch viel mehr wer­den im Me­di­cal Well­ness Cen­ter ge­bo­ten.

„Brix Bis­tro“ und „Ape­tite“ hei­ßen die bei­den Re­stau­rants, in de­nen Kü­chen­chef Fe­renc Balázs, der auch die oberste Auf­sicht über alle Kü­chen der Ac­cent-Gruppe hat, ge­zielt auf mo­derne Gas­tro­no­mie setzt. Er­fri­schend an­ders und ein­zig­ar­tig soll die Kü­che mit ih­ren re­gio­na­len Pro­duk­ten auf­trump­fen  – dazu aber auch mit „un­ver­gleich­li­chem un­ga­ri­schem Ge­schmack“. Und da man auch mit dem Auge isst, wer­den hier Spei­sen auf­ge­deckt, die mit reich­lich un­ga­ri­scher Koch­kunst-Fan­ta­sie an­ge­rich­tet sind. De­li­kat zu­be­rei­tet und gut aus­se­hend. Und es schmeckt!

Spa (c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz
(c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz

Bad Hé­víz – als Tou­ris­mus­de­sti­na­tion nach der Haupt­stadt Bu­da­pest die klare Num­mer 2 in Un­garn – strahlt eine Art von Oa­sen­zau­ber aus. Al­les ist hier grün. Be­son­ders schön sind die ur­alten Bäume im Kur­park rund um den fas­zi­nie­ren­den Ther­mal­see. Sein hei­len­des Was­ser hilft bei ei­ner brei­ten Pa­lette an Er­kran­kung des Be­we­gungs­ap­pa­rats, bei Rheuma und noch viele, mehr. Die Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren lie­gen im Som­mer bei etwa 36 Grad und im Win­ter zu­min­dest bei 22 Grad.

Grün ist auch die ganze Re­gion nahe am West­ufer des Ba­la­ton. Das nur we­nige Ki­lo­me­ter ent­fernte Kes­z­t­hely am Plat­ten­see wirkt ebenso hei­me­lig wie Hé­víz. Die große At­trak­tion der Stadt ist das weit­räu­mige Ba­rock­schloss der Fa­mi­lie Fe­ste­tics mit sei­nen Schau­räu­men und der prunk­vol­len Bi­blio­thek mit Hand­schrif­ten und Buch­schät­zen aus der His­to­rie der Habs­bur­ger-Mon­ar­chie. Hei­len­des Was­ser, sau­bere Luft, krea­tive Gas­tro­no­mie – wie der Name sagt: Bon­vi­tal **** su­pe­rior. In­fos: www.bonvital.hu.

Mein­hard Rü­denauer hat das Well­ness & Gas­tro Ho­tel Bon­vi­tal in Bad Hé­víz im Auf­trag von travel4news ge­nau un­ter die Lupe ge­nom­men. Die Re­dak­tion be­dankt sich für den Text.

(c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz
(c) Bon­vi­tal Well­ness & Gas­tro Ho­tel He­viz

.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"