Mit dem Casa Cook Kos hat soeben das zweite Haus der neuen Lifestyle-Marke von Thomas Cook eröffnet. Das Resort liegt direkt am kilometerlangen Naturstrand in Marmari – ganz im Norden der griechischen Insel – und verfügt über 100 Zimmer.

Hier geht’s zu den Bildern!

Im Unterschied zum ersten Casa Cook, das 2016 auf Rhodos eröffnet wurde, verfügt das Casa Cook auf Kos auch über ein eigenes Spa und einen Beach Club namens „TO KIMA“ (griechisch für „die Welle“), der auch das Herz des neuen Resorts bildet und von früh bis spät geöffnet ist.

Beach Club / Casa Cook Kos (c) Thomas Cook / Georg Roske

Restaurant und Bar blicken einerseits auf den Pool und andererseits auf die sanfte, teils mit Gras bewachsene Dünenlandschaft. Das neue Farm-to-Table-Konzept des Restaurants wurde dabei in Zusammenarbeit mit Star-Koch Ettore Botrini entwickelt.

Der Korfiote mit italienischen Wurzeln betreibt drei mehrfach ausgezeichnete Restaurants in Griechenland: das „Etrusco“ auf Korfu, das „Botrini’s“ in Athen und das „Botrini’s“ auf Rhodos. Für das Casa Cook Kos hat er gemeinsam mit Küchenchef Michalis Chondrompilas den Fokus vor allem auf eine frische, mediterrane Küche gelegt. Kreativ, aber immer bodenständig – und geprägt von lokalen und saisonalen Produkten.

Das „Casa Cook Spa“ umfasst einen Indoor-Pool, drei Behandlungsräume, eine Sauna mit Blick in den grünen Innenhof und ein Hamam. Hier treffen moderne Anwendungen auf Rituale und Traditionen vergangener Jahrhunderte. Essentielle Bestandteile des Konzepts sind hochwertige Aromatherapie-Öle und natürliche Pflanzen-Hydrolate.

Spa / Casa Cook Kos (c) Thomas Cook / Georg Roske

Das ganzheitliche Wohlbefinden der Gäste steht im Casa Cook im Mittelpunkt. Dafür berät das Spa-Team jeden Gast ganz individuell zu den Anwendungen, die von der „Hippokratischen Anatripsis Massage” mit griechischen Kräuterölen bis zur rituellen Reinigung im türkischen Hamam reichen.

Zudem bietet das „Casa Cook Spa“ auch Workshops an. Hier lernen die Gäste des Resorts beispielsweise, wie Aromatherapie-Öle hergestellt werden oder fertigen gleich eigenhändig Produkte aus den Heilkräutern des Hotelgartens an.

Generell wirkt das Casa Cook Kos mit seinen kubistischen Bungalows wie eine traditionelle griechische Siedlung. Die fünf Zimmerkategorien reichen vom Doppelzimmer mit Terrasse oder Veranda bis zur Villa Suite mit zwei Wohnräumen, privatem Pool und Garten. In den Zimmern ist dabei nichts überflüssig – das Design ist warm, einladend und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Ein Fitness-Center, eine Yoga-Terrasse in einem malerischen Innenhof und der „Casa Cook Concept Store“ mit angeschlossener Saft Bar und Lounge komplettieren die Ausstattung. Am „Beach Kiosk“ können die Gäste beispielsweise Body- und Paddleboards ausleihen oder das hauseigene Motorboot für Tagesausflüge mieten, um die ägäische Inselwelt zu entdecken. Der internationale Flughafen von Kos ist 13 Kilometer und die historische Stadt Kos 16 Kilometer entfernt. Infos: www.casacook.com/kos.

Tessin: Neue Unterkünfte in der „Sonnenstube“
Hotelpreise: New York bleibt die teuerste Stadt der Welt